Abstand
 

Sicherheitsabstand zum Vordermann nicht eingehalten
Bußgelder, Punkte und Fahrverbote


Haben Sie den erforderlichen Sicherheitsabstand zum Vordermann mit Ihrem PKW, LKW oder Omnibus nicht eingehalten? Dann finden Sie hier die Bußgelder, Punkte und Fahrverbote zum Abstandsvergehen auf einen Blick.

Gemäß Paragraf 4 Abs. 1 der Straßenverkehrsordnung, kurz StVO, muss der Abstand zum Vordermann in der Regel so groß sein muss, dass auch dann hinter diesem gehalten werden kann, wenn er plötzlich bremst. Wer vorausfährt, darf nicht ohne zwingenden Grund stark bremsen.

Sicherheitsabstände - Wie errechnet man den Mindestabstand?
Eine etablierte Faustregel, um den Mindestabstand zu berechnen, lautet:
Mindestabstand = halber Tachowert. Man sucht sich alternativ einen Fix-Punkt am Straßenrand und zählt, wenn das vordere Kraftfahrzeug den Orientierungspunkt passiert, zwei Sekunden ab. Die eigene Fahrzeugfront sollte erst dann den Punkt erreichen.

Welche Strafen drohen bei Missachtung des erforderlichen Sicherheitsabstands?
Ein konkretes Beispiel: Bei 120 Stundenkilometern ist ein Mindestabstand von 60 Metern einzuhalten. Wer stattdessen weniger als 24 Meter Sicherheitsabstand einhält, muss mit einem Punkteeintrag und einer Geldstrafe von 100 Euro rechnen. Beträgt der Abstand nur etwa 12 Meter fallen bereits zwei Monate Fahrverbot, zwei Flensburger Punkte und 240 Euro Bußgeld an. Ferner kann ein Strafverfahren wegen gemeingefährlicher Straftaten oder Nötigung drohen.

Was kostet es, wenn man den Sicherheitsabstand nicht eingehalten hat?
Wenn man im Straßenverkehr den vorgeschriebenen Mindestabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug nicht einhält, riskiert man nachfolgende Bußgelder, Punkte und Fahrverbote.

Neues Fahreignungsregister und Novelle der Bußgeldkatalog-Verordnung
Wir haben für Sie eine Zusammenfassung der neuen und alten Punkte und Bußgelder im Vergleich:


Wer im Straßenverkehr den vorgeschriebenen Mindestabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug nicht einhält, riskiert eine Geldstrafe, Punkte und eventuell ein Fahrverbot.
Nachfolgend finden Sie die Bußgelder, Punkteeinträge und Fahrverbote für Abstandverstöße - Gültig seit 09.11.2021:
Buß­gelder für zu geringen Abstand
  Ver­warn­ungs­geld Buß­geld Punkte Fahr­ver­bot
Der erforderliche Abstand beträgt 1/2 des Tachowertes
Erforderlichen Abstand von einem vorausfahrenden Fahrzeug nicht eingehalten bei einer Geschwindigkeit...
• bis 80 km/h 25/30*/35** Euro - - -
von mehr als 80 km/h, bei einem Ab­stand von 1/4 bis weniger als 1/2 des Tacho­wertes 35 Euro - - -
• von mehr als 80 km/h bei einem Ab­stand in Met­ern von
weniger als 5/10 des hal­ben Tacho­wertes - 75 Euro 1 P -
weniger als 4/10 des hal­ben Tacho­wertes - 100 Euro 1 P -
weniger als 3/10 des hal­ben Tacho­wertes - 160 Euro 1 P 1 Monat, soweit das Tempo mehr als 100 km/h be­trägt
weniger als 2/10 des hal­ben Tacho­wertes - 240 Euro 1 P 2 Monat, soweit das Tempo mehr als 100 km/h be­trägt
weniger als 1/10 des hal­ben Tacho­wertes - 320 Euro 1 P 3 Monat, soweit das Tempo mehr als 100 km/h be­trägt

Ver­war­nungs­geld Buß­geld Punkte Fahr­verbot
• von mehr als 130 km/h bei einem Ab­stand in Metern von
weniger als 5/10 des hal­ben Tacho­wertes - 100 Euro 1 P -
weniger als 4/10 des hal­ben Tacho­wertes - 180 Euro 1 P -
weniger als 3/10 des hal­ben Tacho­wertes - 240 Euro 2 P 1 Monat Fahr­verbot
weniger als 2/10 des hal­ben Tacho­wertes - 320 Euro 2 P 2 Monate Fahr­verbot
weniger als 1/10 des hal­ben Tacho­wertes - 400 Euro 2 P 3 Monate Fahr­verbot
Als Vor­aus­fahr­en­der ohne zwing­enden Grund stark ge­bremst 20**/30*** Euro - - -
Den zum Ein­scheren er­for­der­lichen Ab­stand von dem vor­aus­fahr­enden Fahr­zeug außer­halb ge­schlos­sener Ort­schaf­ten nicht ein­ge­halten 25 Euro - - -
*mit Be­hin­der­ung **mit Ge­fähr­dung ***mit Sach­be­schä­di­gung
Quelle: Straßen­ver­kehrs-­Ord­nung (StVO), alle An­ga­ben ohne Ge­währ

Gültig bis 30.04.2014
Bußgelder bei Abstandsverstoß
  Ver­warn­ungs­geld Buß­geld Punkte Fahr­ver­bot
Der erforderliche Abstand beträgt 1/2 des Tachowertes
Erforderlichen Abstand von einem vorausfahrenden Fahrzeug nicht eingehalten bei einer Geschwindigkeit...
• bis 80 km/h 25/30*/35** Euro - - -
von mehr als 80 km/h, bei einem Ab­stand von 1/4 bis weniger als 1/2 des Tacho­wertes 35 Euro - - -
• von mehr als 80 km/h bei einem Ab­stand in Metern von
weniger als 5/10 des hal­ben Tacho­wertes - 75 Euro 1 P -
weniger als 4/10 des hal­ben Tacho­wertes - 100 Euro 2 P -
weniger als 3/10 des hal­ben Tacho­wertes - 160 Euro 3 P 1 Monat, soweit das Tempo mehr als 100 km/h be­trägt
weniger als 2/10 des hal­ben Tacho­wertes - 240 Euro 4 P 2 Monat, soweit das Tempo mehr als 100 km/h be­trägt
weniger als 1/10 des hal­ben Tacho­wertes - 320 Euro 4 P 3 Monat, soweit das Tempo mehr als 100 km/h be­trägt
  Ver­war­nungs­geld Buß­geld Punkte Fahr­ver­bot
• von mehr als 130 km/h bei einem Ab­stand in Metern von
weniger als 5/10 des hal­ben Tacho­wertes - 100 Euro 2 P -
weniger als 4/10 des hal­ben Tacho­wertes - 180 Euro 3 P -
weniger als 3/10 des hal­ben Tacho­wertes - 240 Euro 4 P 1 Monat Fahr­verbot
weniger als 2/10 des hal­ben Tacho­wertes - 320 Euro 4 P 2 Monate Fahr­verbot
weniger als 1/10 des hal­ben Tacho­wertes - 400 Euro 4 P 3 Monate Fahr­verbot
Als Vor­aus­fahr­ender ohne zwing­enden Grund stark ge­bremst 20**/30*** Euro - - -
Den zum Ein­scheren er­for­der­lichen Ab­stand von dem vor­aus­fahr­enden Fahr­zeug außer­halb ge­schlos­sener Ort­schaf­ten nicht ein­ge­halten 25 Euro - - -
*mit Behinderung **mit Gefährdung ***mit Sachbeschädigung
Quelle: Straßenverkehrs-Ordnung (StVO), alle Angaben ohne Gewähr


Interessante Berichte zum Thema Abstandsverstoß, Sicherheitsabstände auf der Autobahn, Mindestabstände zum vorausfahrenden Fahrzeug:
Statistiken belegen es, junge Kraftfahrer haben ein hohes Unfallrisiko - Laut Deutscher Verkehrswacht sind eine der häufigsten Unfallursachen bei jungen Fahrerinnen und Fahrern die nicht angepasste Geschwindigkeit, ein zu geringer Sicherheitsabstand sowie Fehler beim Wenden, Rückwärtsfahren oder Abbiegen.
Drängeln, huben, ausbremsen - Sind Ausfälligkeiten im Straßenverkehr Kavaliersdelikte oder Nötigung? Nötigung liegt vor, wenn ein Verkehrsteilnehmer durch Gewalt oder die Androhung von Gewalt zu einer Tat oder dem Unterlassen einer Tat gezwungen wird. Beispielsweise kann dieser Tatbestand durch das Ausbremsen eines anderen Fahrzeugs, oder durch zu dichtes Auffahren oder Drängeln gegeben sein.
Die Reform der StVO bringt neue Verkehrsregeln - Der Abstand beim Überholen wird konkret festgelegt. In Zukunft ist ein Abstand von mindestens 2 Meter außerhalb und 1,5 Meter innerhalb von Ortschaften von Kraftfahrzeugen beim Überholen von Fußgängern, Radfahrern und Elektro-Kleinstfahrzeugen einzuhalten. Die Straßenverkehrsordnung schrieb bisher lediglich einen "ausreichenden Seitenabstand" vor.
Zu wenig Abstand zum Vordermann - Für den Bremsweg ist eine saisonal passende Bereifung von schwerwiegender Bedeutung. Fahrbahnverschmutzungen oder eine schlechte Fahrbahnbeschaffenheit verlängern den Bremsweg teils beachtlich. Gedankenlosigkeit oder Unachtsamkeit hinsichtlich des Mindestabstands sind nicht nur gefährlich, es drohen auch empfindliche Strafen von Bußgeldern bis hin zum Fahrverbot.

Weitere Infos aus unserem News-Archiv, die Sie auch interessieren könnten:
Die angekündigte Reform der StVO verspricht neue Verkehrsregeln - Der Abstand beim Überholen wird konkret festgelegt. In Zukunft soll ein Abstand von mindestens 2 Meter außerhalb und 1,5 Meter innerhalb von Ortschaften von Kraftfahrzeugen beim Überholen von Fußgängern, Radfahrern und Elektro-Kleinstfahrzeugen eingehalten werden. Die Straßenverkehrsordnung schreibt bisher lediglich einen "ausreichenden Seitenabstand" vor.
Abstandsverstoß Strafe - Bundesjustizminister Heiko Maas plant, Verkehrsdelikte zukünftig mit maximal 6 statt bisher 3 Monaten Fahrverbot zu bestrafen. Auch bei Bußgeld-Angelegenheiten wie Geschwindigkeits- und Abstandsvergehen könnte dann ein sechsmonatiges Fahrverbot verhängt werden.
Auffahrunfälle sind ein Horror-Szenario für jeden Autofahrer - Zumindest über die Regulierung der Schäden bei Massenkarambolagen müssen sich deutsche Autofahrer künftig keine Sorgen mehr machen, denn die Kfz Versicherungen ändern die Haftungsregelung.
Kostenlose Hilfe bei Bußgeldbescheiden - Mehr als die Hälfte der in Deutschland ausgestellten Bußgeldbescheide für Verkehrsverstöße sind fehlerhaft.
Urteil zur Abstandsunterschreitung auf der Autobahn.
Straßenverkehr 2015 - Hier finden Sie die wichtigsten Neuerungen und Änderungen.
Zu geringer Sicherheitsabstand - Drängler riskieren Knast-Aufenthalt.
Reise- und Autorecht 2014.
Drängler im Straßenverkehr.
Radarsensor wird ab 2016 Pflicht.
Neuartiger Front-Radar-Assistent warnt bei zu geringem Abstand zum vorausfahrendem Fahrzeug.
2013 - Die wichtigsten Neuerungen für Auto- und Motorradfahrer.
Rettungssystem E-Call ab 2015 Pflicht.
Autobahnbaustellen - Richtig durch die Baustelle.
Umstrittene Brückenmessung - Video-Brückenabstandsmessverfahren.
Für Fahranfängerinnen und Fahranfänger ist Alkohol am Steuer ab dem 1. August 2007 absolut tabu.



Ähnliche Themen
Verkehrsunfall - das sollten Sie wissen!
Aktuelle Urteile im Verkehrsrecht
Tipps rund um die MPU
Für welchen Verkehrsdelikt gibt es wie viel Punkte?
Ratgeber in Sachen Verkehrsrechtsschutz
Kfz Sachverständiger - Spezialist für Unfallgutachten und sonstige Fahrzeuggutachten