Aktuelle Auto News
 



Größtes NSU Museum der Welt

19 November, 2009

MUSS für alle NSU-Fans - Alleine 10 NSU-Automobile aus der Vorkriegszeit erwarten den Besucher - weltweit einmalig.

Es gibt viele Automobilmuseen in Deutschland - der Wiege der Automobilität. Doch zeigt nur eines davon, das private Museum AUTOVISION in Altlußheim, die komplette Entwicklung des „Heilig´s Blechle“ anhand der maßgeblich daran beteiligten Marke NSU. Denn neben dem Fahrzeughersteller „Wanderer“ waren es nur noch die Neckarsulmer, welche die verschiedenen Entwicklungsstufen vom Fahrrad, Motorrad bis zum Automobil in ihren Werken richtungsweisend mitgestalteten.
Die meisten zum Teil einmaligen „NSU-Schätze“ sind in der ersten Ausstellungshalle des wie eine mobile Zeitreise aufgebauten Museums zu sehen. Während auf der Empore die Vorkriegs- NSU-Fahrrad- und Motorradentwicklung anhand dicht an dicht gedrängter Exponate und aufschlussreicher Großdrucke dokumentiert wird, erwarten den Besucher auf der ersten Ebene NSU-Auomobile, die weltweit nur noch hier zu bestaunen sind. Nach Baujahr chronologisch aufgereiht, beginnt die Ausstellung hier mit einem ganz besonderen Prunkstück der Automobilgeschichte, welches seinem Namen „Landaulet“ gerecht werdend mehr an eine herrschaftliche Kutsche als an ein Automobil erinnert. Diesem auch als Typ 8 / 15 bezeichneten Unikat aus dem Jahre 1907 folgt eine ganze Flotte von NSU- Automobilen aus den Vorkriegsjahren. Eben-falls einmalig und daher an dieser Stelle besonders zu erwähnen ist ein Sport-Zweisitzer aus dem Jahre 1925. Auf Kundenwunsch wurde dieser NSU 5 / 25 damals (wahrscheinlich von der Fa. Drauz, Heilbronn) als außergewöhnliches „Boattail“, also einem Automobil mit Bootsheck-Optik aufgebaut. Besonders nennenswert ist die begleitende zeitgemäße Dekoration in dieser Ausstellungshalle. Eine den Vorkriegs-jahren nachempfundene Werkstatt mit Büro gibt anhand zahlreicher Exponate – angefangen bei der historischen Bohrmaschine bis hin zum Zündkerzenprüfer – einen tiefen Einblick in das Alltagsleben damaliger Automobilwerkstätten.
Eine Etage tiefer gelangt man in den zweiten Teil der NSU-Ausstellung. Hier werden u.a. die ersten schweren Jahre nach dem II. Weltkrieg und das bald folgende Wirtschaftswunder anhand zahlreicher, ebenfalls von Großdrucken und Videoshows begleiteten Exponate dokumentiert. Eine Besonderheit ist hier, dass alle Automobile, beginnend beim Prinz 1 bis hin zum K 70, in zeitgemäßem „gletscherweiß“ lackiert sind. Eher bunt geht es auf der gegenüberliegenden Seite der Ausstellungshalle zu. Hier kann man z.B. durch die „Millionendinger“ Quickly in div. Ausführungen, den berühmten Lambretta-Roller bis hin zur Sportmax alle wichtigen NSU-Zweiräder aus der Nachkriegszeit bestaunen. Einen weiteren Ausstellungsbereich stellt hier zudem die Abteilung „Motorsport und Weltrekorde“ dar. Legenden wie der NSU Baumm, der Blauwal oder der NSU TTS aber auch Sonderfahrzeuge wie das Münch Mammut Motorrad oder NSU-Brixner –Sportwagen lassen kaum Wünsche offen.
In der dritten Ausstellungshalle der AUTOVISION wird die weltweit einzige Dauerausstellung rund um den Wankelmotor gezeigt. Selbstredend also, dass auch hier die Marke NSU vertreten ist. Immerhin kam mit dem hier ausgestellten NSU Wankel-Spider dank der Neckarsulmer im Jahre 1964 das erste Automobil mit Wankelmotor auf den Markt. Eine der größten Innovationen von NSU war der bald darauf folgende NSU RO80. Die Ausstellung des Museum AUTOVISION zeigt das orginale Schnittmodell dieses seiner Zeit weit voraus gewesenen Autos mit Wankelmotor, welches den RO80 auf der IAA im Jahre 1967 vorstellte.
Die Abteilung „Mobilität der Zukunft“ stellt ein weiterer, sehr großer und europaweit einmaliger Ausstellungsbereich der AUTOVISION dar. Hier suchen NSU-Enthusiasten natürlich vergeblich nach passenden Exponaten. Doch ist in der Abteilung „Hybridtechnologie“ durch einen Pkw, den Audi Duo Diesel-Hybrid, immerhin ein Fahrzeug jener Automobilhersteller vertreten, welche die NSU-Motorenwerke vor vier Jahrzehnten übernommen haben. Alles in allem sind die Ausstellungen der AUTOVISION ein MUSS für alle NSU-Fans - und mindestens ein Soll für alle anderen.

Museum AUTOVISION – die Technologie-Arena, Hauptstrasse 154, D-68804 Altlussheim, Tel.:06205-307661www.museum-autovision.de

Öffnungszeiten:
Geöffnet - jeden Donnerstag bis Sonntag von 10:00-17:00 Uhr

Seitdem das Museum AUTOVISION im Jahre 2002 seine Pforten öffnete, ist neben den Erweiterungen der Lehrausstellungen und der seit 2005 ständig wechselnden Sonderausstellungen die Sammlung der ausgestellten Zweiräder und Automobile ständig gewachsen. So können auf 3 Etagen inzwischen über 120 Fahrzeuge bestaunt werden. Beginnend bei dem Laufrad von Karl Drais aus dem Jahre 1816, den ersten Automobilen ab 1907 bis hin zu zukunftsorientierten, Wasserstoff betriebenen Konzeptfahrzeugen zeigt die AUTOVISION als europaweit einziges Museum durchgängig sowohl die Anfänge als auch die Aussichten der Automobilität unter einem Dach. Zudem beherbergt die AUTOVISION die weltweit einzige Wankel-Dauerausstellung mit seltenen Fahrzeugen und Motoren zum Thema. In der „Technologie-Arena“, welche in die Abteilungen „Physik kompakt“, „Einstein kompakt“ und „Science Arena“ unterteilt ist, soll besonders jungen Leuten bzw. Schulklassen Physik und Technik näher gebracht werden. Hier wird das Credo des Museums-Erbauers Horst Schultz besonders deutlich. Das Museum AUTOVISION soll in der Hauptsache junge Menschen über das Faszinosum Automobil für Technik begeistern und dadurch bei der Berufswahl behilflich sein. Natürlich kommen die Enthusiasten historischer Fahrzeuge bei einem Besuch in der AUTOVISION trotzdem nicht zu kurz. Immerhin wurde hier die weltgrößte NSU –Sammlungen mit Zweirädern und Automobilen aus der Vor- und Nachkriegszeit aufgebaut

zurück zu den News             News Archiv


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.


Unsere Highlights