Verkehrsdienste
 

Verkehrsdienste - Adressen, Pflichten und Aufgaben

Verkehrsdienste helfen unterstützend bei Verkehrsunfällen, Behinderungen und Staus. Hier finden Sie im Überblick wichtige Adressen sowie hilfreiche Tipps und Informationen.


Wissenswertes zum Thema Verkehrsdienst von den Aufgaben, Mitgliedern über wichtige Adressen sowie eine kleine Übersicht der Verkehrsdienste in Deutschland.

Aufgaben der Verkehrsdienste:
Bei einem Verkehrsunfall, besonders auf Autobahnen, fühlen sich Beteiligte oftmals überfordert. Sie wissen nicht, wie man die Unfall- bzw. Gefahrenstelle ausreichend sichert. Hier helfen unterstützend Verkehrsdienste. Mit geeigneten Fahrzeugen und Materialen sichern Sie die Unfallstelle und versorgen die Unfallbeteiligten bis zum Eintreffen von Polizei, Feuerwehr, Krankenwagen oder Notarzt (je nach Schwere des Unfalls).

Informationen zu den Vereinen und Mitgliedern:
Der Wunsch vieler Mitglieder ist etwas zur Unfallvermeidung beizutragen. Die Mitglieder haben meist die notwendigen beruflichen Kenntnisse, da sie größtenteils aus den Berufszweigen Feuerwehr, Rettungsdienst, Sicherheit und Verkehr kommen. Das heißt, sie haben täglich mit den Folgen von beispielsweise Geschwindigkeitsüberschreitungen, Auffahrunfälle, Drängler, Alkohol und Drogen am Steuer zu tun. Der Einsatz bzw. die Arbeit der Mitglieder erfolgt ehrenamtlich, deshalb sind die Mitglieder auch nicht gesetzlich vor einer Entlassung durch ihren Arbeitgeber geschützt, wenn sie ihrem Hobby während der Arbeitszeit nachgehen..

Autobahn-Notfallhilfe, Unfallhilfs- und Verkehrsdienste als Vereine
Nachfolgend einige Adressen von Mitgliedervereinen mit Weiterleitung auf die jeweilige Internetseite:

Das Ziel dieser Vereine ist für mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu sorgen. Entlang verschiedener Autobahnen und Autobahnabschnitten werden freiwillige Bereitschaftsdienste geleistet, um bei Staus, Unfall- und Gefahrenstellen schnellst möglichst entsprechende Absicherungsmaßnahmen durchführen zu können.
  • Verkehrsdienst Süd - Mitglied im Bundesverband Verkehrsdienst
    Der Verkehrsdienst Württemberg e.V., Ulrichstraße 53 in 70794 Filderstadt - Bernhausen ist Mitglied im Bundesverband Verkehrsdienst e.V. Diese Webseite gibt Ihnen Aufschluss für die Einsätze, Ortsgruppen, Ausrüstungen und Förderer.
  • Verkehrsdienst Hessen e.V.
    Der Bundesverband Verkehrsdienst ist der Dachverband für regional tätige Organisationen und Vereine mit dem Aufgabengebiet der Verkehrssicherheitsarbeit und des Verkehrsdienstes. Die Mitglieder sind deutschlandweit vertreten. Der Verein Verkehrsdienst Hessen e.V. besteht aus Mitgliedern gemeinnütziger Hilfsdienste sowie Hilfsorganisationen wie dem Rettungsdienst, der Feuerwehr oder dem Katastrophenschutz. Die Mitglieder sind ehrenamtlich tätig. Der Verkehrsdienst Hessen e.V. unterstützt Städte, Landkreise, Gemeinden, Polizei und Feuerwehr.
  • Kraftfahrer Unfallhilfe - Verkehrsdienst Rhein-Main e. V. , 65439 Flörsheim am Main
    Unfalldienst mit einer Flotte von Kombis, kleine Transporte, Motorräder und Quads, je nach Einsatz und Verwendungszweck (Notfall oder Sicherung). Der Verkehrsdienst Rhein-Main e. V. verfügt unter anderem über Absperrmaterial wie Sperrschilder, Blitzleuchten, Vorn-Warnleuchten, Pylonen (Verkehrsleitkegel und Leitbaken und ist tätig in verschiedenen Regionen Deutschlands. Der Verkehrsdienst mit Hilfeleistung bei Gefahrenstellen, Unfällen und einer Notfallversorgung durch ortsansässige Ersthelfer.

Weitere Verkehrsdienstes, die unabhängig von Vereinen tätig sind:
  • Abschleppdienste
  • Pannendienste
  • Rettungsdienste
  • Polizei
  • Autobahnmeisterei
  • THW und
  • Feuerwehr.



Hier finden Sie interessante Informationen zu den Themen Autobahnhilfe, Unfallhilfsdienste, Pannen- und Verkehrsdienste:
Verkehrs- und Unfalldienste bieten Hilfeleistungen unter anderem auch bei noch nicht oder schlecht kenntlich gemachten Unfallstellen. Sie sichern die Gefahrenstellen ab, sie geben den Fahrern nützliche Tipps zum Verhalten bei einer Autopanne oder bei einem Unfall. Die Helfer leisten, wenn notwendig, Erste Hilfe und alarmieren gezielt Rettungskräfte.
Rettungsdienst-Einsätze in Deutschland - In den vergangenen Jahren sind die Anforderungen an den öffentlichen Rettungsdiensten deutlich gestiegen, dies ergab eine aktuelle Analyse des Leistungsniveaus im Rettungsdienst im Auftrag der Bundesanstalt für Straßenwesen, kurz BASt.
Mit dem Navi in die Ferien - Navigationsysteme sind gerade auf der Fahrt in den Urlaub wichtige Helfer. Die Autonavigation bewahrt den Autofahrer vor unliebsamen Überraschungen, indem sie zum Beispiel stets über die aktuelle Verkehrslage informiert werden. Der Fahrer sollte sich bei der Nutzung einer Navigations-App bereits vorab darüber informieren, welche Regelungen in den besuchten Ländern für die Nutzung von Smartphones während der Autofahrt gelten.
Urlaubsfahrten - Vor Fahrten ins Ausland sollten Sie sich über die Verkehrsregeln informieren, da es in manchen Ländern sogar verboten, auf der Autobahn die Spur zu wechseln, um einem auffahrenden Kraftfahrzeug das Einfädeln zu erleichtern.

Weitere Infos aus unserem News-Archiv, die Sie auch interessieren könnten:
Fahrzeugpanne - Autofahrer sollten gerade in der kalten Jahreszeit auf einen längeren Stau oder eine Panne vorbereitet sein. Mit Warndreieck, warme Winterkleidung, warme Decke und Thermoskanne lässt sich eine Fahrzeugpanne auch im Winter überstehen.
Betrügerischer Verkehrsdienst - "Falsche Engel" nutzen in Osteuropa gelbe Fahrzeuge im Stil der "ADAC Pannenhilfe-Autos" und verlangen Wucherpreise fürs Abschleppen und viel Geld für teils unnötige Werkstattleistungen. Grundsätzlich sollten Sie sich im Falle einer Autopanne außerhalb Deutschlands mit den Auslandsnotruf (Telefonnummer +49 89 22 22 22) in Verbindung setzen.
Mobile Notrufsäulen - Nach einem Verkehrsunfall müssen Sie die Unfallstelle umgehend mit dem Warndreieck (auf der Autobahn bis max. 200 Meter und auf der Landstraße min. 100 Meter) absichern und danach sollten Sie bei verletzen Personen oder bei größeren Schäden sofort Hilfe über die Kurzwahl-Nummern 112 den Rettungsdienst und Telefonnummer 110 die Polizei rufen.
Notruf - Das automatische Notrufsystem "eCall" wird ab 2018 in allen neuen PKW Modellen und leichten Nutzfahrzeugen Pflicht. Bei einem Unfall wird mithilfe von Crash-Sensoren ein Notruf an die europaweite gültige Notrufnummer 112 gesendet. Der Unfallwagen kann dann per GPS geortet werden.
Schnellstraße und Autobahn Hilfe - Eine Rettungsgasse für Polizei, Feuerwehr oder Notarzt muss in Deutschland, Österreich, Slowenien, Schweiz und Tschechien gebildet werden.
Pannendienste - Ab sofort bietet die neue MySchleppApp Smartphone-Nutzern eine einfache und schnelle Möglichkeit, bei einer Autopanne Hilfe zu rufen.



Weitere nützliche Dienste im Verkehrswesen:
Kraftfahrzeugkennzeichen und Kennzeichensuche auf einen Blick
Europäischer Unfallbericht kostenlos zum Ausdrucken
Hier finden Sie alle Verkehrsschilder
EU Mautgebühren auf einen Blick
Kostenloser Online Routenplaner - alle Orte auf einen Klick
Auflistung der Autohöfe entlang den Autobahnen
Unfallhilfe - Das sollten Sie wissen!
Kfz Sachverständige für Unfallgutachten