Bremsweg Faustformel" />
Aktuelle Auto News
 



Bremsweg Faustformel

23 April, 2009

Für den Bremsweg ist neben der Art des Reifens auch die Qualität maßgeblich. Zahlreiche Reifentests haben es gezeigt.

Wer mit Winterreifen im Sommer durchfährt, spart an der Sicherheit, darüber sind sich die Experten einig. Denn mit Winterreifen verlängert sich der Bremsweg im Sommer. Dabei geht es gerade in Gefahrensituationen um jeden Meter.

Bremsweg Faustformel – mit Sommerreifen schneller zum Stehen kommen.

Ein Fahrzeug mit Sommerreifen kommt auf trockener Fahrbahn aus einer Geschwindigkeit von 100 km/h nach 36 Metern zum Stehen, ein Fahrzeug mit Winterreifen erst nach 40 Metern. Eine knappe Wagenlänge, die im Ernstfall über Leben und Tod entscheidet. Grund für das unterschiedliche Bremsverhalten ist die Gummimischung. Die Gummimischung von Sommerreifen ist härter als die von Winterreifen und so auf heiße Straßen und hohes Tempo ausgerichtet.

Für den Bremsweg ist neben der Art des Reifens auch die Qualität maßgeblich. Zahlreiche Reifentests haben gezeigt, dass „billig teuer zum Stehen kommt“. Die Bremswege mit Billigreifen speziell auf nasser Fahrbahn sind im Gegensatz zu Premiumreifen deutlich länger, wie u. a. die Stiftung Warentest meldet.

Die Initiative Reifen-Sicherheit rät daher, spätestens jetzt auf gute Sommerreifen umzurüsten. Wer einen Reifensatz eingelagert hat, sollte vor der Montage darauf achten, dass die Reifen keine Schäden wie Risse oder Beulen aufweisen und das Profil noch mindestens 3 Millimeter tief ist. Ein abgefahrener Reifen (1,6 Millimeter Profil) schwimmt durch Aquaplaning bereits bei 70 km/h auf, während ein Reifen mit 3 Millimetern Restprofil noch über eine annähernd dem Neureifen entsprechende Bodenhaftung verfügt.

Neben den Reifen sind selbstverständlich weitere Faktoren ausschlaggebend, um im Ernstfall nach wenigen Metern zum Stehen zu kommen. Die Bremsbeläge müssen regelmäßig überprüft und erneuert werden, ABS (Anti-Blockier-System) ermöglicht, das Fahrzeug auch während einer Bremsung noch zu lenken. Wenn Ihr Fahrzeug gut gewartet ist und alle Sicherheitsfaktoren wie Zahnrädchen ineinander greifen, ist die Grundlage für eine sichere Fahrt geschaffen. Eine defensive Fahrweise ist ein weiteres Sicherheitsplus und spart noch dazu Sprit. Denn wer vorausschauend fährt, bremst weniger und muss nicht so oft neu anfahren. Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V.,Bonn

zurück zu den News             News Archiv


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.




Unsere Highlights