Aktuelle Auto News
 

Autoneuheiten 2008 von Alfa Romeo bis Wiesman

27 Februar, 2008

Autoneuheiten 2008 - 130 Welt- und Europapremieren auf dem Automarkt.

Die Autoneuheiten 2008 auf dem Genfer Automobil-Salon.
Der 78. Internationale Automobil-Salon in Genf (Publikumstage 6. bis 16. März 2008) verspricht 130 Welt- und Europapremieren. Viele Automodelle waren bereits auf der Auto Show in Detroit im Januar zu sehen und werden nun erstmals in Europa gezeigt. Die Spannbreite reicht vom neuen Audi A4 Avant und den Mercedes-Benz GLK über Modelle der chinesischen Hersteller BYD und Brilliance bis zum neuen Volvo XC 60. Nissans Edelmarke Infiniti nutzt Genf als Startschuss für seine Markteinführung in Europa. Genf steht auch im Zeichen der Rückkehr bekannter Modellbezeichnungen der Vergangenheit: Volkswagen baut demnächst einen neuen Scirocco, die Marke Abarth wird mit dem 500 wiederbelebt und von Lancia wird es wieder einen Delta geben. Unser Überblick stellt die wichtigsten Neuheiten und Studien vor und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sicher wird es auch noch die eine oder andere Überraschung geben.

Als eigenständige Marke wollen sich künftig die sportlichen Abarth-Modelle von Fiat profilieren. Den Anfang macht der Abarth 500. Angetrieben wird das Model von einem 1.4-Liter-Vierventil-Turbobenziner, der 99 kW / 135 PS bei 5000 U/min leistet. Das maximale Drehmoment beträgt 180 Newtonmeter bei 2500 U/min und kann per Knopfdruck im auf 205 Nm bei 3000 U/min im Sport-Modus angehoben werden. Dazu kommt der Grande Punto Abarth, der im Sommer erhältlich sein soll.

Autoneuheiten von Alfa Romeo
Alfa Romeo präsentiert in Genf mit dem 8c Spider die Cabrioversion des 8c Competizione. Der Achtzylinder-Sportwagen wird ebenso wie das Coupé nur 500mal gebaut werden. Als Antrieb dient ein 4,7-Liter-V8 mit 331 kW / 450 PS. Die Modelle 159, Brera und Spider wurden für das Modelljahr aufgewertet und verfügen künftig über das neue elektronische Sperrdifferenzial „Electronic Q2“ für höhere Fahrdynamik und Spurtreue. Der 3.2 JTS V6 24V wird außerdem den drei Baureihen alternativ mit Front- statt Allradantrieb angeboten.

Autoneuheit 2008 Sportwagen Artega
Artega, eine kleine Sportwagenmanufaktur im westfälischen Dellbrück, wird seinen GT vorstellen.

Autoneuheit von Audi
Audi wird den A4 Avant präsentieren. Er ist mit 4,70 Metern Länge fast zwölf Zentimeter länger als der Vorgänger und wird auf Wunsch auch mit einem Panorama-Dach erhältlich sein. Der Kofferraum fasst zwischen 490 Liter und 1430 Liter Gepäck Zunächst stehen zwei Benzin- und zwei Diesel. Der neue 3.2 FSI ist der stärkste Motor im A4 Avant und ist optional mit Tiptronic erhältlich. Er leistet 195 kW / 265 PS. Ihre Europapremiere feiern das der TTS und der Prototyp R8 V12 TDI mit dem ersten Zwölfzylinder-Diesel in einem Hochleistungs-Sportwagen. Der Motor hat 368 kW/500 PS und entwickelt ein Drehmoment von 1000 Nm. Im Frühsommer 2008 soll der neue TTS zu den Händlern rollen. Das Topmodell der TT-Baureihe hat einen Zweiliter-TFSI-Motor, der 200 kW/272 PS leistet. Er beschleunigt das 2+2-sitzige Coupé in nur 5,2 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h abgeregelt. Der TTS ist als Coupé und als Roadster lieferbar. Im Frühjahr kommt bereits das ebenfalls in Genf zu sehende A3 Cabrio auf den Markt.

Autoneuheiten von BMW
BMW wird die Europapremiere seines X6 feiern, der eine Mischung aus Geländewagen und Coupé ist. Vorgestellt werden außerdem der neue M3 als Limousine und Cabrio sowie das 1-er Cabrio. Als Studie zeigen die Bayern den X5 in Diesel-Hybrid-Version.

Autoneuheit für Erdgasantrieb
BRA, Spezialist für Erdgasantrieb, wird mit Gas-Turbomotor vorstellen. Das Fahrzeug auf Basis des PGO Cévennes aus Frankreich, dessen Karosserie an den Porsche 356 angelehnt ist, kann mit Erd- und mit Biogas gefahren werden.

Autoneuheit 2008 aus China
Brilliance aus China will ab August in Deutschland einen erneuten Anlauf nehmen, nachdem die Markteinführung des BS6 durch katastrophale Crashtest-Resultate immer wieder verschoben wurde. Neben der Limousine im E-Klasse-Format werden der etwas kleinere BS4 und das Coupé BC 3 präsentiert, das von einem 170-PS-Turbobenziner angetrieben wird und zu Preisen ab 17 000 Euro angeboten werden soll.

BYD heißt eine weitere chinesische Automarke, die sich in Genf erstmals europaweit vorstellen möchte. Das Kürzel steht als Abkürzung für ein blumiges „Build Your Dreams“.


Autoneuheiten 2008 Cadillac
Cadillac ist mit zwei Studien vertreten. Beide feierten auf der Detroit Motorshow ihre Premiere und sind erstmals in Europa zu sehen. Das Konzeptfahrzeug Provoq ist ein Crossover mit Brennstoffzellenantrieb in Kombination mit Lithiumionen-Batterien. Das CTS Coupé Concept zeigt, wie ein Coupé auf Basis der CTS-Limousine aussehen könnte. Bereits als Serienversion zu sehen sind die Sportlimousine CTS-V und der Escalade Hybrid, das weltweit erste große Luxus-SUV mit Hybridantrieb.

Autoneuheit Chevrolet ab April 2008
Chevrolet ist auf dem Auto-Salon mit dem neuen Aveo vertreten und stellt auch die dreitürige Version vor. Der Fünftürer wird ab April angeboten und kostet in der Basisversion knapp 11 000 Euro. Der 1,2-Liter-Benzinmotor hat 62 kW / 84 PS und soll mit 5,5 Litern auf 100 Kilometer auskommen sowie eine Höchstgeschwindigkeit von 172 km/h erreichen. Der 1,4-Liter-Motor mit 74 kW / 101 PS und 131 Nm wurde überarbeitet und braucht im Schnitt 6,0 Liter. Auf Wunsch kann er mit einer Vier-Gang-Automatik gekoppelt werden.

Autoneuheit 2008 von Chrysler
Der Grand Voyager bestimmt den Messeauftritt von Chrysler, der bereits auf der IAA vorgestellt wurde und in Kürze in Europa auf den Markt kommen soll. Für den Grand Voyager gibt es einen 2,8-Liter-Turbodiesel und einen 3,8-Liter-V6-Benziner.

Autoneuheiten 2008 Corvette
Corvette ist mit der ZR1 vertreten. Sie wird von einem aufgeladenen 6,2-Liter-V8-Motor mit 620 PS (SAE) angetrieben. Ganz wesentlich für die erwarteten Fahrleistungen wie eine Höchstgeschwindigkeit jenseits der 320 km/h ist das ausgezeichnete Leistungsgewicht des Coupés, das etwas über 1500 Kilogramm wiegen wird.

Corvette kommt mit dem ZR-1 nach Genf, dem bisher stärksten und schnellsten Fahrzeug von General Motors. Der 6,2-Liter-V8-Motor leistet dank Kompressor 462 kW / 620 PS und bringt es auf ein Drehmoment von 823 Nm. Die Höchstgeschwindigkeit des Sportwagens mit Kohlefaser- und Keramik-Werkstoffen liegt bei über 320 km/h.

Autoneuheiten von Citroën
Bei Citroën feiern der C5 und der neue Berlingo ihre Weltpremieren. Beide Modelle sollen bereits in wenigen Wochen auf den Markt kommen. Die Preise für den C5 beginnen bei 21 990 Euro, für den Tourer genannten Kombi müssen 1100 Euro Aufpreis gezahlt werden. Als Motoren stehen drei Benziner und vier Dieselmotoren zur Wahl. Topmotorisierung ist der 3.0i V6 Benziner mit 155 kW / 211 PS, der ein maximales Drehmoment von 290 Nm entwickelt.

Autoneuheit von Dacia
Die rumänische Renault-Tochter Dacia präsentiert die Kurzheck-Version des Logan mit Stufenheck. Das Fahrzeug wird in Brasilien bereits als Sandero produziert, baut auf dem Renault Clio II auf und soll im Sommer nach Deutschland kommen. Vorgestellt wird wohl auch eine Pick-up-Version des Logan.

Autoneuheiten 2008 von Dodge mit zwei Automodellen
Dodge wird die Modelle Magnum und Journey präsentieren.


Autoneuheit Fiat
Fiat zeigt die Kombiversion des knapp 3,9 Meter langen Mini-Transporters Fiorino mit hinteren Schiebetüren und den facegelifteten Croma mit neuem Bi-Turbo-Diesel. Ausblick auf die Zukunft der Mobilität geben der 500 Aria mit 98 Gramm CO2 pro Kilometer und der Panda Aria, dessen 900-Kubik-Zweizylinder-Turbo mit einem Erdgas-Wasserstoff-Gemisch fährt.


Autoneuheit des amerikanischer Herstellers Fisker
Auf Hybridtechnologie setzt der amerikanische Hersteller Fisker, der seine Sportlimousine Karma ausstellen wird. Im reinen Elektrobetrieb soll eine Reichweite von bis zu 80 Kilometern erreicht werden. Der 2-Liter-Benzinmotor ist für eine Leistung von etwa 150 PS ausgelegt. Die Produktion des Karma ist ab 2009 geplant.

Autoneuheit des italienischer Kleinhersteller Fornasari
Fornasari wird sein Sport-SUV RR600 vorstellen. Der 6-Liter-V8-Motor leistet 610 PS und beschleunigt den RR600 binnen 3,8 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 280 km/h begrenzt.

Autoneuheiten von Ford
Ford ist auf dem Automobil-Salon gleich mit zwei neuen Modellen vertreten. Neben dem Kompakt-SUV Kuga stellen die Kölner die nächste Generation des Fiesta vor, der die neue Designlinie von Ford aufgreift. Zum Verkaufsstart im Herbst sollen vier Benziner mit bis zu 85 kW / 115 PS Leistung sowie eine Econetic-Sparversion angeboten werden. Dazu wird es vermutlich einen 1,6-Liter-Diesel mit 66 kW / 90 PS geben. Premiere hat auch der neue Focus CC. Als Konzeptstudie wird ein Ausblick auf die nächste Ka-Baureihe erwartet.

Autoneuheit Honda
Honda wird den neuen Accord erstmals der Öffentlichkeit vorstellen, für den ein 2,0- und 2,4-Liter-Benzinmotoren sowie der neue 2.2 i-DTEC-Diesel zur Wahl stehen. Ihre Europapremiere feiern das Brennstoffzellenfahrzeug FCX Clarity und die Studie CR-Z als Idee für einen Hybrid-Sportwagen.

Autoneuheit von Hummer
Hummer zeigt das Konzeptauto HXt mit 3,6-Liter-V6-Motor für Bio-Ethanol-Betrieb. Die Türen lassen sich für den harten Geländeeinsatz schnell ausbauen.

Autoneuheiten 2008 Hyundai
Hyundai wird den bereits mit Spannung erwarteten i30 Kombi vorstellen. Der i30cw ist 23 Zentimeter länger als die Limousine und wird im Frühjahr zu den Händlern rollen. Komplett neu entwickelt wurde der i10 als Nachfolger des Atos. Er wird ebenfalls ab März mit 1,1-Liter-Benziner mit 48 kW/66 PS und einem neuen 1,1-Liter-Common Rail-Diesel mit 55 kW/75 PS angeboten. Der Sonata wurde überarbeitet und heißt künftig i40.

Autoneuheit - Markteinführung in Europa Infiniti
Infiniti gibt in Genf den Startschuss für seine Markteinführung in Europa. Vorgestellt werden das SUV EX, der große Geländewagen FX und die G-Reihe als Limousine und Coupé. Infiniti ist als Luxusmarke von Nissan bereits seit 1989 auf dem amerikanischen Markt vertreten. Die Modelle werden ab April 2009 in Deutschland zu haben sein.

Autoneuheit 2008 die Jaguar Limousine XF
Jaguar bricht mit der neuen Limousine XF die traditionelle Designlinie. Das bereits bei der IAA 2007 vorgestellte Fahrzeug soll parallel zum Genfer Auftritt auf den Markt kommen. Jaguar bietet für den XF vier Motoren an: den bekannten Sechs-Zylinder-Diesel mit 2,7 Liter Hubraum und 152 kW /207 PS und drei Benziner, einen Sechs-Zylinder mit 3 Litern Hubraum 175 kW / 238 PS und zwei Acht-Zylinder mit jeweils 4,2 Liter Hubraum. Der Sauger leistet 219 kW / 298 PS, und die Kompressor-Variante bringt es auf 306 kW /416 PS. Gezeigt wird außerdem der modifizierte X-Type, der künftig ebenfalls mit Sechs-Gang-Automatik zu haben ist.

Autoneuheit Kia
Kia wird die seriennahe Version seiner Studie Soul zeigen. Die gegenläufig öffnenden hinteren Türen wurden fallen gelassen. Das Fahrzeug soll sich an junge und junggebliebene Kunden richten und sich vielfach individualisieren lassen. Die Serienfertigung ist angedacht. Neben dem für das Modelljahr 2008 aufgefrischten Sportage wird vermutlich auch eine Ecoversion des Cee´d zu sehen sein.

Autoneuheit Lancia mit seiner Weltpremiere Delta
Lancia stellt als Weltpremiere den Delta vor. Die 4,50 Meter lange Limousine wird mit Benzin- und Diesel-Motoren zwischen 120 PS und 200 PS Leistung angeboten und kommt zur Jahresmitte auf den Markt.

Autoneuheit Land Rover
Land Rover feiert 2008 sein 60-jähriges-Bestehen und zeigt neben der kompakten Hybrid-Studie LRX das nobel ausgestattete Sondermodell Defender SVX. Der bereits in Detroit gezeigte LRX ist knapp 15 Zentimeter kürzer und vor allem 20 Zentimeter flacher als der Freelander. Der Dreitürer und ist für einen wirtschaftlichen 2,0-Liter-Turbodiesel-Hybridantrieb nach US-Norm ausgelegt, der auch Biodiesel verträgt. Der Elektromotor wirkt auf die Hinterachse. Bei Geschwindigkeiten unter 32 km/h kann der LRX auch rein elektrisch fahren.

Autoneuheit 2008 von Maserati
Maserati schickt den GranTurimso S nach Genf: Der Hubraum des Achtzylinders wurde auf 4,7 Liter angehoben, die Leistung kletterte um 35 PS auf 440 PS.


Autoneuheiten Mazda
Mazda präsentiert die dreitürige Version des 2-er, den neuen 6-er Kombi sowie den Mazda 5 als Wasserstoff-Studie. Der Wankel-Sportwagen RX-8 wird in einer überarbeiteten Version mit mehr etwas mehr Leistung und leicht geändertem Design zu sehen sein.


Autoneuheiten 2008 von Mercedes-Benz
Mercedes-Benz wird mit einer ganzen Reihe neuer Modelle in Genf vertreten sein, darunter als wichtigste Neuheit der künftige Kompakt-Geländewagen GLK. Er soll im Herbst auf den Markt kommen und in Genf auch als Diesel-Hybrid-Studie präsentiert werden. Außerdem werden die ersten beiden verbrauchsarmen C-Klasse-Limousinen vorgestellt. Der neue SL ist als Topversion 63 AMG in Genf vertreten. Zu sehen sind außerdem der CLC als Nachfolger des C-Klasse-Sportcoupés und der überarbeitete SLK.

Autoneuheit und Weltpremiere Mini
Mini zeigt als Weltpremiere den sportlichen John Cooper Works mit 155 kW / 211 PS, der den Kleinwagen knapp 240 km/h schnell macht und auch als Clubman erhältlich sein wird.

Autoneuheit 2010 Mitsubishi Elektroauto
Mitsubishi stellt den Prototype-S vor, hinter dem sich das künftige Lancer-Fließheckmodell verbirgt, das im Sommer auf den Markt kommt. Die Besucher erwartet außerdem das Elektroauto i-EV, das in Japan 2010 auf den Markt kommen soll.

Autoneuheit Morgan
Die britische Sportwagenschmiede Morgan stellt sein LifeCar mit Brennstoffzellenantrieb vor.

Autoneuheit mit Europapremiere von Nissan
Nissan wird sein Sportcoupé GT-R und den neuen Murano als Europapremiere präsentieren. Der GT-R hat einen mit neu entwickelten 3,8-Liter-Twinturbo-V6 mit 353 kW / 480 PS Leistung und 588 Nm Drehmoment. Ein Doppelkupplungsgetriebe mit manueller Wahlmöglichkeit verteilt die Antriebskraft auf alle vier Räder. Vorgestellt wird außerdem der Pivo II, ein innovatives Elektrofahrzeug, bei dem sich die Fahrgastzelle um 360 Grad drehen lässt und dessen Räder sich zum seitlichen Einparken quer stellen lassen.

Autoneuheit unter 10.000 Euro der Opel Agila
Mit dem neuen Agila wird Opel in Genf vertreten sein, der zu Preisen ab 9990 Euro auf den Markt kommt und deutlich dynamischer gestylt ist als der recht eckige Vorgänger. Mit dem Meriva Concept geben die Rüsselsheimer auch bereits einen Ausblick auf die Zukunft ihres Kompakt-Vans. Die Studie verfügt über gegenläufige Türen. Während die vorderen Türen konventionell vorne angeschlagen sind, befinden sich die Scharniere der Fond-Türen hinten. Beim Öffnen schwenken sie zum Fahrzeugheck. Zudem sind die hinteren Fenster durch eine Sicke etwas weiter nach unten gezogen, um den hinteren Passagieren viel Ausblick zu bieten. Zu sehen sein wird außerdem der facegeliftete Zafira.
Peugeot feiert die Weltpremiere des 308 SW, der zehn Zentimeter mehr Radstand als die Limousine hat und bis zu 2149 Liter Ladevolumen bietet. Die fünf Benzinmotoren leisten zwischen 70 kW / 95 PS und 128 kW / 175 PS, darunter auch ein Bioflex-Aggregat für den Betrieb mit Bioethanol E85. Die zwei in Deutschland erhältlichen Diesel-Triebwerke leisten zwischen 80 kW / 109 PS und 100 kW / 136 PS. Ebenfalls präsentiert Peugeot den Partner Tepee als Kombiversion des neuen Partner-Lieferwagens. Darüber hinaus präsentiert Peugeot das bereits von der IAA in Frankfurt bekannte Konzeptfahrzeug 308 RC Z sowie den Bipper „Beep Beep“ als Vison eines Servicewagens für den Motorsport. Als neuer Motor wird der 1,6-Liter-Turbobenziner mit 128 kW / 175 PS und Sechs-Gang-Getriebe vorgestellt.

Autoneuheiten 2008 von Porsche
Porsche wird mit dem Boxster RS 60 Spyder und dem Cayenne Hybrid nach Genf kommen. Der auf 1960 limitierte Spyder ist eine Verbeugung vor dem Anfang der sechziger Jahre bei Bergrennen erfolgreichen Porsche 718 RS 60 Spyder. Die Markteinführung des 223 kW / 303 PS starken offenen Sportwagens beginnt weltweit im März 2008. In Deutschland soll der Spyder 53 500 Euro kosten. Der Cayenne Hybrid ist ein Prototyp. Möglicherweise wird Porsche die Kombination von Benzin- und Elektromotor aber erst mit dem Modellwechsel in zwei Jahren in Serie anbieten.

Autoneuheit 2008 Renault
Renault wird in Genf sein erstes SUV präsentieren. Der Koleos war bereits jahrelang als Studie auf diversen Automessen zu sehen. Das Kompakt-SUV soll ab September angeboten werden und wurde zusammen mit Nissan und Renault Samsung in Korea entwickelt. Vom Stadtflitzer Twingo wird es eine sportlich RS-Ausgabe mit neuem 1,6-Liter-Motor und 98 kW / 133 PS geben.

Autoneuheit Rinspeed mit dem Konzeptauto sQuba
Die für ihre aufregenden Konzeptautos bekannte Schweizer Firma Rinspeed wird den sQuba vorstellen. Es handelt sich um den tauchfähigen Umbau eines offenen Lotus Elise. Verlässt der sQuba das nasse Element erreicht er mit seinem 50 PS starken Elektromotor auf der Straße etwa 120 km/h Spitzengeschwindigkeit.


Autoneuheit und Weltpremiere von Rolls-Royce
Rolls-Royce stellt als Weltpremiere das Phantom Coupé vor. Als Motor kommt der bekannte 6,75-Liter-V12-Motor mit 453 PS und 720 Nm Drehmoment zum Einsatz.


Autoneuheit 2008 von Saab
Saab wird ebenfalls sein erstes SUV präsentieren. Der 9-4x ist allerdings noch eine Studie. Unter der Haube steckt ein Zwei-Liter-Vierzylinder mit 221 kW/300 PS und 400 Newtonmeter Drehmoment, der auf Bio-Ethanol E85 ausgelegt. Die Schweden werden außerdem ihr neues innovatives Allradsystem XWD vorstellen, bei dem die Kraft nicht nur zwischen Vorder- und Hinterachse variabel verteilt wird, sondern hinten auch zwischen dem linken und dem rechten Rad.

Autoneuheit Seat
Seat feiert die Weltpremiere des komplett neuen Ibiza.

Autoneuheit Skoda
Skoda zeigt erstmals die neue Generation des Superb, die auch in einer verbrauchsoptimierten GreenLine-Version vorgestellt wird. Der Superb wird mit drei Otto- und drei Dieselmotoren auf den Markt kommen, die zwischen 77 kW / 105 PS und 191 kW / 260 PS leisten. Erstmals plant Skoda auch eine Kombiversion seines Topmodells. Der Octavia wird in Genf als Multifuel-Fahrzeug für den E85-Betrieb gezeigt.

Autoneuheit Subaru
Bei Subaru hat der neue Forester seine Europapremiere. Außerdem stellen die Japaner den ersten serienmäßigen Diesel-Boxermotor der Welt vor.

Autoneuheit 2008 Suzuki
Suzuki ist mit dem Concept A vertreten. Das fünftürige Fließheckmodell hat einen neu entwickelten 1.0-Liter-Aluminium-Benzinmotor, der die EU-Abgasnorm Euro 5 erfüllen und einen CO2-Ausstoß von 109 g/km haben soll. Eine Serienfertigung ist ab Oktober 2008 geplant.

Autoneuheit 2008 - das billigstes Auto der Welt Tata
Der indische Autogigant Tata hat ebenfalls einen Messestand. Tata hatte im Januar mit dem 1700 Euro teuren Modell Nano, dem billigsten Serienauto der Welt, Schlagzeilen gemacht.

Autoneuheit Think Global Elektroauto
Think Global heißt ein Elektroauto aus Norwegen.

Autoneuheiten bei Toyota
Bei Toyota stehen Konzeptfahrzeuge im Fokus. Der Urban Cruiser gibt Ausblick auf ein Kleinwagen-SUV. Der iQ hingegen ist knapp drei Meter langes Stadtfahrzeug mit Platz für vier Personen. Ein Panoramadach soll Engegefühlen entgegenwirken.

Autoneuheit von VW
Star bei Volkswagen wird der neue Scirocco sein. Das zweitürige Kompakt-Coupé mit markant großem Kühlergrill orientiert sich an der Studie Iroc. Die Passat-Baureihe wird um den CC erweitert. Die Dachlinie des Viertürers fällt hinten coupéartig ab.

Autoneuheiten von Volvo
Bei Volvo steht der XC 60 als kleinerer Bruder des XC 90 im Mittelpunkt. Zur Markteinführung präsentiert sich das Schweden-SUV in drei Motorvarianten mit permanentem Allradantrieb: Einem turbogeladenen Benziner mit 210 kW / 285 PS starkem 3,0-Liter-Reihensechszylinder sowie zwei Fünfzylinder-Turbodieselvarianten mit einer Leistung von 120 kW / 163 PS beziehungsweise 136 kW / 185 PS.

Autoneuheit 2008 von Wiesmann
Wiesmann präsentiert sein neues Topmodell GT MF 5 mit V10-Motor und 507 PS. Für den Sprint von null auf 100 km/h soll der Sportwagen 3,9 Sekunden benötigen. (autoreporter.net v. J.Riedel ar/jri)

zurück zu den News      



RSS-FEED abonnierenRSS-FEED abonnieren

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.


Unsere Highlights