Aktuelle Auto News
 



Automobilhersteller Stellantis elektrifiziert auch Transporter

08 Januar, 2022

NutzfahrzeugmodellIm Rahmen der Elektrooffensive von Automobilhersteller Stellantis werden inzwischen auch Transporter batterie-elektrisch angeboten. So können Kunden beispielsweise den

.

Opel Combo Life, Vivaro Combi und Zafira Life ab sofort ausschließlich mit Elektroantrieb bestellen.

Auch bei Fahrzeugmarke Peugeot profitieren Gewerbetreibende, Unternehmen und Familien von der elektrischen Technologie ohne Emissionen:
Der kompakte Peugeot Rifter, der mittelgroßen Peugeot Traveller und der Peugeot Expert Kombi werden ausschließlich als reine Elektrofahrzeuge angeboten. Während Citroen in der Nutzfahrzeugpalette weiterhin Versionen mit Verbrennungsmotor anbietet, sind die Familienautos Berlingo Pkw und SpaceTourer ab Januar 2022 ausschließlich als E-Version bestellbar.

Automobilhersteller Opel und Peugeot arbeiten bereits an der nächsten Generation der Elektrifizierung:
Der Opel Vivaro-e Hydrogen basiert auf dem batterieelektrischen Opel Vivaro-e und verfügt ebenso wie der auf dem Peugeot e-Expert basierende Peugeot e-Expert Hydrogen über einen Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb mit Plug-in-Batterie. Der erste gefertigte Opel Vivaro-e Hydrogen wird seine emissionsfreie Arbeit im Fuhrpark des Hausgeräteherstellers Miele aufnehmen.

Nicht nur mit den Modellen und Antriebsalternativen ist Opel auf dem Weg in eine CO2-neutrale Zukunft. Das stellt die Marke gleich an mehreren Standorten unter Beweis. So treiben Hersteller Opel und Stellantis in diesem Jahr die Pläne zum Bau der Batteriezellen-Gigafactory in Kaiserslautern weiter voran. Und in Rüsselsheim nimmt das Vorhaben konkrete Formen an, den Opel-Stammsitz als künftige Deutschlandzentrale von Stellantis zum grünen Campus umzugestalten. mid/asg

Bildquelle: Stellantis, Bildunterschrift: mid Groß-Gerau - Der Stellantis-Konzern elektrifiziert seine Nutzfahrzeuge mit Batterien - und Brennstoffzellentechnik.

zurück zu den News             News Archiv


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.



Unsere Highlights