Aktuelle Auto News
 



Senioren stehen auf E-Scooter

08 November, 2021

Heutzutage sind Senioren fitter als jemals zuvor. Jetzt hat die Zielgruppe 50Plus die E-Scooter für sich entdeckt. Das sollte man bei der Fahrt auf einem E-Scooter beachten:

"Voi" ist ein schwedisches Unternehmen für Urbane Mobilität, das in Zusammenarbeit mit Städten und Gemeinden E-Scooter-Sharing-Systeme nach Europa bringt.

Das Unternehmen Voi erklärt, was man bei der Fahrt auf einem E-Scooter beachten sollte, um sich und andere optimal zu schützen. Dazu hat das Unternehmen mit Wissenschaftlern und Forschern einen detaillierten Sicherheitsbericht zusammengestellt.

In Berlin nehmen erste Smartphonekurse für Senioren E-Scooter mit in ihre Trainingsprogramme auf. Die Älteren sind nicht die Einzigen, die das innovative Transportmittel neu für sich entdeckt haben. Die Sharing Scooter haben in den vergangenen Monaten große Sprünge gemacht und das Fahrgefühl hat sich "von Trabbi zu Mercedes" entwickelt, so die Schweden.

Mancher kennt noch das Lied: "Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad". Die Vorstellung, dass genau diese Oma jetzt mit dem E-Scooter die Innenstadt unsicher macht, wird der Deutschen Verkehrswacht (DVW) nicht gefallen. Die Unfallzahlen mit den E-Tretrollern werden sich laut der "DVW" in den nächsten Jahren deutlich erhöhen.

Wenn die sogenannten "Best Ager" den Smartphonekurs erfolgreich absolviert haben, kann es losgehen:
Die Ausleihe funktioniert über App:
Man lädt die "Voi-App" aus dem jeweiligen App-Store, erstellt einen Account und man ist startbereit. Um zu Fahren, muss man dann nur noch den QR Code von einem Scooter scannen.

Um sich sicher mit dem E-Scooter fortzubewegen, gibt das Unternehmen Voi Tipps für die gültigen Verkehrsregeln - ausnahmslos für alle Altersklassen.

Für Elektrokleinstfahrzeuge gelten dieselben Verkehrsregeln wie für Radfahrer. Wer sie bricht, riskiert eine Verwarnung oder sogar Bußgelder.

Auf dem Radweg fahren:
Der Radweg ist durch einen Bordstein von der Straße getrennt und daher sehr viel sicherer. Doch Vorsicht:
Der Bürgersteig gehört den Fußgängern und ist tabu.

Abbiegen anzeigen:
Andere Verkehrsteilnehmer können mehr Rücksicht nehmen, wenn Sie wissen, wohin die Fahrt gehen soll. Voi Scooter bekommen deshalb jetzt am Lenker einen Blinker, mit denen man das Abbiegen anzeigen kann. Ansonsten empfiehlt das Unternehmen Voi, das vom Fahrradfahren übliche Handzeichen stattdessen mit dem Fuß zu machen. Das sehe zwar etwas komisch aus, aber die Füße hätten beim Scooter ja sowieso Freizeit. (Wir denken wieder an die Großmutter).

Üben vor der ersten Fahrt:
E-Scooterfahren ist weniger schwierig als Fahrradfahren. Trotzdem sollte man vor dem ersten Trip ein paar Übungen in einem weniger befahrenen Gebiet machen, um ein Gefühl für die Beschleunigung zu bekommen.

Ganz wichtig: Niemals zu zweit:
Fahrradfahren zu zweit ist verboten - und dasselbe gilt auch für E-Scooter. Die App herunterzuladen und einen Scooter für die Begleitung zu finden, dauert in der Regel nur wenige Minuten.

Unbedingt nur nüchtern fahren:
Für E-Scooter gelten dieselben Verkehrsregeln, wie für Radfahrer - mit einer Ausnahme: Die Alkoholgrenze ist dieselbe wie beim Auto. Bei Auffälligkeiten kann es schon ab 0,3 Promille Verwarnungen und Bußgelder geben. Wer sich nicht daran hält gefährdet nicht nur sich selbst und andere, sondern riskiert auch, den Führerschein zu verlieren.

Sicherer Stand:
Die Beine hintereinander stellen und das eine leicht anwinkeln. Wenn man einem Hindernis nicht ausweichen kann, oder einen abgesenkten Bordstein hochfahren möchte, hilft es, dabei leicht in die Knie zu gehen. So kann der Stoß abgefedert werden.

Korrektes Parken:
Der Vorteil (oder auch Nachteil) der E-Scooter ist, dass sie überall geparkt werden können. Doch sollten die Scooter so abgestellt werden, dass sie für niemanden zum Hindernis werden. Am besten an der Hauswand oder auf einem Fahrradparkplatz. In Zonen, die in der App rot markiert sind, ist das Parken komplett verboten.

Helme schützen gegen Kopfverletzungen:
Der beste Schutz gegen eine Kopfverletzung ist es, einen Helm zu tragen. Es gibt zwar keine Pflicht, aber dafür kann die Voi App erkennen, ob Nutzer einen Helm tragen schreibt dafür eine Vergünstigung gut, so die Schweden.

Rücksicht auf visuell eingeschränkte Menschen:
Auf dem Boden liegende Scooter sind für visuell eingeschränkte Menschen manchmal schwer zu erkennen. Die Scooter sollten immer im aufrechten Stand geparkt werden.

Was Klimaneutralität und Verkehrssicherheit anbelangt, lassen die E-Scooter und das Verhalten ihrer Nutzer noch zu Wünschen übrig. Bleibt zu hoffen, dass die Senioren vernünftig mit diesem Fortbewegungsmittel umgehen.
Jutta Bernhard / mid mid/jub

zurück zu den News             News Archiv


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.



Unsere Highlights