Aktuelle Auto News
 



Unterwegs im Auto: Was Frauen wirklich Angst macht

14 Oktober, 2020

Im Winter sorgen nicht nur rutschige Straßen für Gefahr, auch die Autofahrten bei Dunkelheit nehmen zu. Und das macht vielen Angst. Demnach bekommen vor allem Frauen Probleme bei

.

Nachtfahrten, wie eine aktuelle Umfrage von Online-Marktplatz Autoscout24 und Innofact zeigt.
Frauen irritieren nächtliche Fahrten deutlich stärker:
87 Prozent räumen ein, dass Dunkelheit sie negativ beeinflusst, aber nur 73 Prozent der Männer.
Entsprechend fahren 31 Prozent der Frauen nur dann bei schlechten Lichtverhältnissen, wenn es unbedingt sein muss.

Die größten Probleme von Frauen bei Fahrten in der Dunkelheit:
63 Prozent fühlen sich von entgegenkommenden Fahrzeugen geblendet,
29 Prozent können Distanzen schlechter einschätzen und
23 Prozent trauen sich nicht, zu überholen. Insgesamt fährt jede zweite Frau langsamer im Dunkeln, aber nur jeder dritte Mann.

Ältere lassen Auto eher stehen, Jüngere schätzen Distanzen oft falsch ein.
Auch das Alter der Befragten hat Einfluss auf die Einschätzung des eigenen Fahrverhaltens in den Zeiten der Finsternis.
So sagen 31 Prozent der über 50-jährigen FahrerInnen, dass sie nur dann im Dunkeln fahren, wenn es sein muss, doch nur zwölf Prozent der unter 30-Jährigen lassen ihr Fahrzeug lieber stehen, wenn es dämmert.

Es ist aber nicht so, dass nur ältere AutofahrerInnen in der Dunkelheit leiden. So räumen 27 Prozent der unter 30-Jährigen ein, Probleme beim Abschätzen der Distanzen zu haben, aber nur 20 Prozent der erfahrenen AutofahrerInnen bereitet das Probleme. Zudem werden jüngere FahrerInnen eher müde und unkonzentriert, wenn es draußen winterlicher und dunkler wird. mid/rlo

zurück zu den News             News Archiv


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.




Unsere Highlights