Aktuelle Auto News
 



Autohersteller Lucid Air: US-Stromer der Superlative

15 September, 2020

Im Jahr 2021 soll es losgehen. Dann will der Autohersteller Lucid Motors sein erstes Modell auf den Markt

bringen. Und das ist gespickt mit technischen Raffinessen und Superlativen.

Das Lucid Air ist laut der Amerikaner eine topmoderne Oberklasse-Limousine mit schickem Design, das durch eine rennerprobte Technologie unterstützt wird. "Mit einem Innenraum der Oberklasse und dem äußeren Eindruck eines Mittelklassewagens ist das Air in der Lage, eine geschätzte EPA-Reichweite von über 800 Kilometer und eine Geschwindigkeit von 0 bis 100 km/h in unter 2,5 Sekunden zu erreichen", so ein Sprecher.

Möglich machen das eine Leistung von bis zu 1.080 PS in einer Allradantriebs-Architektur mit zwei Motoren und ein 113 kWh großes Akku-Pack, das laut Luxusauto-Start-up Lucid Motors in rekordverdächig kurzer Zeit aufgeladen werden kann:
In nur 20 Minuten könne der Strom für 480 Kilometer gebunkert werden.

Zudem lockt der Autohersteller Lucid Motors mit dem "klassenführenden Innenraum und dem größten vorderen Kofferraum", mit Glas-Cockpit-Displays in Kombination mit taktilen physischen Bedienelementen, mehr als 32 Sensoren, Radar und Ultraschall, dem laut Firmenangaben weltweit ersten, hochauflösenden Lidar in einem Elektrofahrzeug und mit einem Mikrolinsen-Array-System aus Tausenden von Lichtkanälen oder anders ausgedrückt, der "fortschrittlichsten Beleuchtungstechnologie der Welt".

In den USA startet die Preisliste bei unter 80.000 Dollar (gut 67.000 Euro) für die Basisversionen mit 620 PS, die aber erst 2022 verfügbar sein soll.
Los geht es mit dem Air Grand Touring und der Air Dream Edition mit 800 und 1.080 PS im zweiten Quartal 2021 für 139.000 und 169.000 Dollar.
Deutsche Interessenten können einen US-Stromer gegen Zahlung einer Kaution von 1.000 Dollar beziehungsweise von 7.500 Dollar für die limitierte Dream Edition reservieren. mid/rhu

zurück zu den News             News Archiv


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.




Unsere Highlights