Rettungsdatenblätter: Wie eine Infokarte Leben retten kann" />
Aktuelle Auto News
 



Rettungsdatenblätter: Wie eine Infokarte Leben retten kann

22 Februar, 2020

Wenn es nach einem Autounfall schnell gehen muss, sollte jeder Handgriff sitzen. Standardisierte Rettungsdatenblätter

sind für die Einsatzkräfte Gold wert, damit die Verunglückten schnell befreit werden können.
Auf diesen Blättern geben die Fahrzeughersteller den Einsatzkräften wichtige Informationen zum Fahrzeug. Der kostenlose Aufkleber "Rettungskarte im Fahrzeug" von Dekra zeigt den Rettern auf einen Blick, dass das Informationsblatt dort zu finden ist.

Hintergrund für die Verwendung der Rettungsdatenblätter ist die immer weiter entwickelte Sicherheit moderner Pkw. "Bei früheren Fahrzeugen konnten die Retter verklemmte Türen problemlos mit hydraulischem Rettungsgerät öffnen und Türholme durchtrennen, um das Fahrzeugdach zu entfernen", erklärt Dekra-Unfallforscher Markus Egelhaaf. "Heute schützen unter anderem hochfeste Stähle, immer mehr Airbags und weitere Sicherheitseinrichtungen die Insassen immer besser. Sie bringen aber gleichzeitig auch Herausforderungen, zum Beispiel für die Feuerwehr."

Im Interesse der schnellen Rettung ist es wichtig für die Retter zu wissen, wo sie welches Rettungsgerät optimal einsetzen können - ohne zum Beispiel mit Seiten- oder Kopf-Airbags in Konflikt zu kommen.

Deshalb haben die Fahrzeughersteller gemeinsam mit Feuerwehren und Notfallmedizinern das Schema für die fahrzeugspezifischen Informationskarten entwickelt. Empfehlung der Dekra-Experten: Die Rettungskarte farbig ausgedruckt an der Fahrer-Sonnenblende mitführen. Der Aufkleber sollte in der Ecke der Windschutzscheibe auf der Fahrerseite oben oder unten angebracht werden. mid/arei

zurück zu den News             News Archiv


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.




Unsere Highlights