Aktuelle Auto News
 



Nutzfahrzeugmesse 2018: Start frei für die neuen Mercedes Benz Minibusse

11 September, 2018

Vier Baureihen, in der letzten Ausbaustufe mehr als zwanzig Modelle, ein Name: Mercedes Benz Minibusse. Auf der Nutzfahrzeugmesse (20. bis 27. September 2018) in Hannover, der

"IAA Nutzfahrzeuge", geht die neue Generation der Minibusse an den Start. Sie profitiert von den Vorzügen des neuen Mercedes Benz Sprinter und bietet einzigartige Technologiebausteine.

Weltpremiere: neue Mercedes Benz Minibusse mit einzigartiger Technik

Der neue Mercedes Benz Sprinter bildet die Basis für eine komplett neue Generation der erfolgreichen Minibusse mit Stern. Sie teilen sich wie bisher in die Baureihen Sprinter City, Sprinter Transfer, Sprinter Mobility und Sprinter Travel auf. Die Bezeichnungen stehen für die Einsätze im Linienverkehr, als vielseitiger Shuttlebus, für die Beförderung mobilitätseingeschränkter Fahr¬gäste und den Reiseverkehr.

Eine herausragende Rolle nimmt dabei der vollständig neue Sprinter City 75 mit seiner exklusiven Technik ein. Der 8,5 m lange Linienbus bietet bis zu 38 Fahrgastplätze und trägt einen eigenständigen Gerippe-Aufbau. Unter seiner schmucken Karosserie verbirgt sich einzigartige Technik. Da wäre ein eigenständiger langer Radstand von 5095 mm, Grundlage für eine geräumige Niederflur-Plattform zwischen den Achsen. Sie kann flexibel mit Klappsitzen, Rollstuhl- und Kinderwagenplätzen, einer Bestuhlung mit Schnellwechsel-system oder Stehplätzen genutzt werden. Ebenso einzigartig ist die exklusiv für die Mercedes Benz Minibusse entwickelte und gefertigte Hochlast-Hinterachse. Ihre große Tragkraft von 5,0 t bildet die Basis für 6,8 t zulässiges Gesamtgewicht. Der neue Sprinter City 75 wird vom kompakteren Sprinter City 45 flankiert.

Mit einem Komplettprogramm tritt der vielseitige neue Sprinter Transfer an. Seine vier Modelle reichen vom 5,9 m langen Sprinter Transfer 23 bis zum 7,7 m großen Sprinter Transfer 55 mit einer perfekt angepassten Heckverlän¬gerung. Auf die Beförderung in ihrer Mobilität eingeschränkter Fahrgäste konzentriert sich die Baureihe Sprinter Mobility. Der kompakte Sprinter Mobility 23 profitiert von nur 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht. Besonderes Augenmerk verdient der Sprinter Mobility 45: Ein neuer erhöhter Boden überbaut die Radkästen. Jetzt können auch auf Höhe der Hinterachse zwei Rollstühle nebeneinander parken.

Der Modellanlauf der neuen Minibusse ist gestaffelt und passt sich an die Verfügbarkeit des Sprinter an. Er beginnt in diesem Jahr mit Sprinter Transfer 23 sowie 35, Sprinter Mobility 23 sowie dem komplett neu entwickelten Sprinter City 75. Die weiteren Modelle dieser Baureihen folgen im kommenden Jahr, ebenso alle Modelle des Sprinter Travel. Nach Abschluss des Modellwechsels wird sich das Programm im Herbst 2019 aus mehr als 20 Links- und Rechtslenkermodellen zusammensetzen.

Sprinter City 75: Flaggschiff der Minibus-Baureihe Sprinter City auf der IAA

Auf der IAA steht der neue Sprinter City 75 im Mittelpunkt. Mit 8,5 m Länge erreicht er imponierende Maße und schließt die Lücke zwischen den Minibussen und dem Mercedes-Benz Citaro. Das Ausstellungsfahrzeug ist in “Silberstein Metallic” gehalten. Innen ist der Midibus mit einem Boden im Dekor „Gaya Wood Yellowstone“, Vollpolstersitzen mit Bezug „Imperial Blau” sowie Haltestangen in „Evo Steel“ mit blauen Haltewunschtasten einladend ausgestattet. Der geräumige Niederflurbereich ist vielseitig: Hinter dem Fahrerplatz ist ein Rollstuhlplatz angeordnet, ergänzt durch zwei Doppelsitze sowie jeweils zwei Klappsitze auf Fahrer- und Türseite. Im Fond sind weitere zwölf Sitzplätze der Bestuhlung “City Star Sprinter” vorgesehen.

Der Fahrer nimmt auf einem beheizten Schwingsitz Platz. Zur Ausstattung gehören unter anderem ein Multifunktionslenkrad in Leder, das Multi-mediasystem Mercedes Benz User Experience MBUX mit einem hoch-auflösenden 10,25-Zoll-Touchscreen sowie ein elektrisch betätigtes Sonnen¬rollo. Fahrerplatz und Fahrgastraum verfügen über separate Klimaanlagen. Assistenzsysteme wie der aktive Abstands-Assistent DISTRONIC und ein aktiver Brems-Assistent und schließlich das Mercedes Benz Notrufsystem sind Beispiele für das herausragende Sicherheitsniveau.

Weitere Informationen von Mercedes-Benz sind im Internet verfügbar:
www.daimler.com und www.mercedes-benz.com

zurück zu den News             News Archiv


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.




Unsere Highlights