Aktuelle Auto News
 

Motorradmesse EICMA 2017: Auf diese Assistenten haben Zweiradfahrer gewartet

06 November, 2017

Wenn auf der internationalen Motorradmesse EICMA die Tücher von den Neuheiten gezogen werden, ist vor allem eines klar:

Die Zukunft wird sicherer. Maßgeblich daran beteiligt sind unter anderem die Assistenzsysteme von Continental, die schon seit Jahren für sinkende Unfallzahlen mitverantwortlich sind.
Allen voran steht das Motorrad-ABS, das seit 2016 für neuentwickelte Modellreihen Pflicht ist. In der italienischen Modestadt Mailand stehen aber noch viele weitere, bislang hauptsächlich aus der Automobilindustrie bekannte elektronische Beifahrer parat. So sorgen Verkehrszeichenerkennung, Totwinkelwarner, Kollisionswarnung und Notbremsassistent ebenso für eine sichere Fahrt wie auch die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage inklusive Abstandsautomatik. Und auch der Scheinwerferassistent, der automatisch zwischen Abblend- und Fernlicht hin- und herschaltet, erleichtert so manche Fahrt bei durchdringender Dunkelheit.
"Unsere Systeme unterstützen den Fahrer, ohne ihn zu bevormunden", betont Tobias Butz, Projektleiter und Entwicklungsingenieur für ARAS (Advanced Rider Assistance Systems) bei der Continental Engineering Services. Vom 07. bis zum 12. November können sich Interessenten auf der Motorradmesse EICMA selbst ein erstes Bild davon machen. mid/som

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:
Kostenloser Motorradversicherungsvergleich
Kostenloser Motorradkredit-Vergleich
Motorradtests und Fahrberichte
Motorradmarken-Übersicht
Motorrad Gebrauchtteile
Motorrad Reparaturanleitung

zurück zu den News      


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.


Unsere Highlights