Aktuelle Auto News
 

Gebrauchtwagen mit Mängeln: Die Rechte des Händlers

28 Juli, 2017

Auch wenn ein Autohändler einen Gebrauchtwagen vor dem Ankauf untersucht hat, kann er wegen Mängeln

nachträglich vom Kauf zurücktreten.
Das urteilte jetzt das Oberlandesgericht Hamm. Dabei ging es um einen Nissan Juke, den ein Kfz-Händler von einer Privatperson gekauft hatte. Die hatte versichert, der Wagen sei unfallfrei und habe noch seinen Originallack.

Beides entsprach nicht den Tatsachen, so die ARAG Experten. Deshalb trat der Käufer von dem Vertrag zurück.

Das Gericht ließ ein Gutachten erstellen und gab dem Kläger recht: Dass er das Fahrzeug vor Vertragsschluss selbst untersucht habe, bedeute nicht, dass die Verkäuferin damit aus ihrer Gewähr entlassen sei.
Auch als Kraftfahrzeughändler sei er grundsätzlich nicht dazu verpflichtet, das Fahrzeug gründlich auf Unfallschäden, sonstige Beschädigungen oder Mängel zu untersuchen, er dürfe sich auf eine Sichtprüfung und die Angaben des Verkäufers verlassen (OLG Hamm, Az.: 28 U 101/16). mid/rhu
Bildunterschrift: mid Groß-Gerau - Auch ein Autohändler muss sich beim Gebrauchtkauf auf die Angaben des Verkäufers verlassen können.

zurück zu den News      



RSS-FEED abonnierenRSS-FEED abonnieren

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.


Unsere Highlights