Aktuelle Auto News
 

Wertverlustberechnung: Wertstabile Autos 2017

20 Juni, 2017

Wertstabile Autos 2017 im Überblick: Die Fachzeitschrift Auto Bild und der unabhängige Marktbeobachter

Schwacke kürten zum 14. Mal die automobilen "Wertmeister". Es wurden fast 4.000 aktuelle Modelle in 13 Fahrzeugklassen bewertet und die wertstabilsten PKWs pro Segment ausgezeichnet.

Untersucht wurde die wahrscheinliche Wertentwicklung der nächsten vier Jahre. Bei der Wertverlustberechnung dienten umfassende Bewertungsparameter für eine Vergleichbarkeit zwischen den Modellen und Marken. Neben Preis sowie Kosten für Unterhalt flossen auch Design, Motorisierung und Qualität in die Restwertprognose mit ein.

Wenn ein Neuwagen vom Hof des Autohauses fährt, ist er nur noch die Hälfte wert - so eine weit verbreitete Meinung.

Sich glücklich schätzen kann, wer einen Porsche Macan S Diesel gekauft hat. Denn das sportliche SUV aus Zuffenhausen ist der "Wertmeister 2017".

Lediglich 34,72 Prozent Wertverlust müssen Eigentümer des Kompakt-SUV Porsche Macan S Diesel nach vier Jahren hinnehmen, zeigt die Restwertprognose von Schwacke.

In der Sportwagen-Klasse nimmt Porsche sogar das gesamte Siegerpodest ein - hier hat der 718 Cayman S die Nase vorn, gefolgt vom 718 Boxster S und dem 911 Carrera.

Auch die Luxusklasse und die SUV-Klasse dominiert Porsche, hier liegen Panamera 4S und Cayenne vorn, beide mit Diesel-Motor.

Im kleinen SUV-Segment landetet der Mini Cooper SD Countryman Aut. ganz vorne.

Eine Überraschung gibt es bei den Kompakt-Vans:
Hier liegt der Opel Zafira 2.0 CDTI vor dem Kia Carens 1.7 CRDi und dem VW Touran 2.0 TDI.

Wer auf einen Stromer setzt, trifft mit dem Hyundai IONIQ Elektro in Sachen Wertverlust die richtige Wahl, der die Klasse der Elektrofahrzeuge für sich entschieden hat.

Sein Restwert von über 60 Prozent zeigt, dass E-Autos entgegen der landläufigen Meinung besonders wertstabil sind.

"Die exakte Restwertprognose auch für Elektro-Pkw leistet einen wichtigen Beitrag zur Akzeptanz dieser Fahrzeuge", erläutert Thorsten Barg, Geschäftsführer Schwacke. "Die guten Platzierungen von Hybridmodellen verdeutlichen zusätzlich, dass alternative Antriebe beim Wiederverkauf keine Kostenfalle sind", sagt Barg.

Keine Kostenfalle ist auch der Dacia Sandero SCe 75, der den geringsten absoluten Wertverlust erleidet: in vier Jahren nur 2.590 Euro. mid/Mst

zurück zu den News      



RSS-FEED abonnierenRSS-FEED abonnieren

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.


Unsere Highlights