Aktuelle Auto News
 



Haupt- und Abgasuntersuchung: Künftig wieder Endrohrmessung für alle Pkw?

09 Februar, 2017

Bundesverkehrsminister Dobrindt plant die Wiedereinführung der Endrohrmessung für eine zuverlässigere Abgasuntersuchung (AU) bei Pkw.

Diese soll nach Informationen der Fachzeitschrift "kfz-betrieb" - wie seit 2010 praktiziert - auch weiterhin im Rahmen der Hauptuntersuchung (HU) durchgeführt werden. Das bestätigte der CSU-Politiker nun erstmals anlässlich des Automobilempfangs des Kfz-Landesverbandes Bayern.

Seit der Neuregelung vor sieben Jahren hatten Prüforganisationen und Werkstätten bei der AU seitdem zumeist nur das On-Board-Diagnosesystem (OBD) ausgelesen, eine Pflicht zur Endrohr-Messung bestand nur noch für Autos, die vor 2006 zugelassen wurden. Dobrindt will das Rad der Zeit nun zurückdrehen und bei sämtlichen Fahrzeugen die Abgas-Emissionen auch wieder am Endrohr messen lassen.

Die aktuelle Testprozedur war im Zuge der Abgas-Affäre rund um Volkswagen in die Kritik geraten und hat Zweifel genährt, dass OBD-Systeme zuverlässig Überschreitungen der geltenden Abgaslimits signalisieren können.

Der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) unterstützt das Vorhaben des Bundesverkehrsministers: "Die verpflichtende Endrohrmessung dient dem aktiven Umweltschutz und gibt insbesondere den Autofahrern ein Stück mehr Sicherheit", so ZDK-Präsident Jürgen Karpinski. Ein weiteres mittelfristiges Ziel sei aber ebenso die Integration eines generellen Prüfverfahrens für Stickoxid-Emissionen (NOx) in die Abgasuntersuchung. mid/ts

zurück zu den News             News Archiv


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.




Unsere Highlights