Reifenluftdruck: Jüngere Autofahrer pfeifen auf die Luftnummer" />
Aktuelle Auto News
 



Reifenluftdruck: Jüngere Autofahrer pfeifen auf die Luftnummer

29 Oktober, 2016

Eigentlich ist die Überprüfung des richtigen Reifenluftdrucks kinderleicht. Doch vor allem junge Menschen wollen sich offenbar die Finger nicht mehr schmutzig machen und verzichten deshalb auf diesen wichtigen Check.
.

Nur 29 Prozent der Befragten zwischen 18 und 29 Jahren greifen laut einer Forsa-Umfrage regelmäßig zum Luftdruckmessgerät. Unter den Autofahrern ab 60 Jahren sind es dagegen 51 Prozent.

Dabei ist Autofahren mit dem falschen Luftdruck mitunter nicht nur gefährlich, sondern es geht auch ans Portemonnaie. "Ist der Fülldruck zu niedrig, können sich die Autoreifen schneller abnutzen und das Fahrzeug verbraucht mehr Kraftstoff", sagt Frank Bärnhof, Kfz-Versicherungsexperte von CosmosDirekt.

Wer seine Reifen nicht regelmäßig kontrolliert, riskiert jedoch mehr als höhere Kosten:
"Bei niedrigem Druck verlängert sich der Bremsweg und die Gefahr, dass ein Reifen platzt, steigt." mid/rlo

zurück zu den News             News Archiv


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.




Unsere Highlights