So kriegen Autos ein dickes Fell" />
Aktuelle Auto News
 



So kriegen Autos ein dickes Fell

20 Oktober, 2016

Ohren zu und durch: Das denken häufig Besitzer von Fahrzeugen aus einer Zeit, als Absorption und Dämmung

beim Autobau noch Fremdworte waren. Doch diesen Menschen kann geholfen werden, bevor sie sich ein Hörgerät kaufen müssen. Mit den Produkten der Marke Thinsulate bietet der US-Konzern 3M der Automobilindustrie ein Absorptionsmaterial, das Geräusche erheblich reduziert. Mit zwei neuen Vliesstoffen sollen Autos jetzt ein noch dickeres Fell bekommen, verspricht jedenfalls der Hersteller. Die Namen: Thinsulate TAI 3099SB und TAI4099SB. Die neuen Isolations-Materialien sind nur 15 Millimeter dick und für fast alle akustischen Anwendungen im Fahrzeug geeignet, teilt 3M stolz mit.

Damit soll unangenehmes Klappern und Quietschen nicht länger zum Geschäft gehören. Diese Geräusche entstehen, wenn Fahrzeug-Bauteile beim Fahren aneinander reiben. Oder Vibrationen übertragen werden. Durch den richtigen Einsatz von Absorptionsmaterialien sei es laut der Spezialisten möglich, diese Geräusche deutlich zu reduzieren. Die neuen Vliesstoffe sind aufgrund ihrer geringen Dicke sehr flexibel einsetzbar, heißt es.

Und wo kommen sie alles zum Einsatz?
In Radkästen, hinter Stoßstangen oder unter dem Dachhimmel.
TAI 3099SB und TAI4099SB bestehen aus einer weißen Faser und einem schwarzen Abdeckvlies. Besonders stark sind sie in den niedrigeren Frequenzen zwischen 600 bis 1.500 Megahertz, so die Experten. Neben der akustischen Absorption und dem geringen Gewicht sei die sehr leichte Verarbeitung ein weiterer Pluspunkt, betont der Hersteller. Die fusselfreien Stoffe seien außerordentlich anpassungsfähig, raumfüllend und lassen sich leicht fixieren. Bei so viel positiver Werbung spitzen sicher viele Autofahrer die Ohren. mid/rlo

zurück zu den News             News Archiv


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.




Unsere Highlights