Auto-Liebe: Fahrzeugpflege Vogelkot und Co." />
Aktuelle Auto News
 



Auto-Liebe: Fahrzeugpflege Vogelkot und Co.

01 Oktober, 2016

Fest steht, dass stärkere Verschmutzungen umgehend entfernt werden sollten. Vogelkot steht ganz oben auf der

Gefahrenliste.
Das muss wahre Liebe sein: Alleine für die Fahrzeugpflege geben pro Jahr 34 Prozent der deutschen Autofahrer zwischen 500 und 1.000 Euro aus. Und 18 Prozent lassen sich die Pflege ihres Wagens laut einer aktuellen Forsa-Umfrage sogar mehr als 1.000 Euro kosten.
Fest steht:
Wer lange Freude an seinem Auto haben möchte, der sollte dafür sorgen, dass stärkere Verschmutzungen umgehend entfernt werden, da sie bleibende Schäden hinterlassen können.

Dabei steht Vogelkot ganz oben auf der Gefahrenliste. Wird dieser nicht spätestens nach zwei Tagen entfernt, kann die darin enthaltene Säure bleibende Lackschäden hinterlassen. Die Ausbesserung kann teuer werden. "Das Auto sollte deshalb regelmäßig gereinigt und überprüft werden", sagt Frank Bärnhof, Kfz-Versicherungsexperte bei CosmosDirekt. "Die Vollkasko-Police kommt zwar für selbstverursachte Schäden auf, nicht aber zum Beispiel für Schäden durch Vogelkot." mid/rlo

zurück zu den News             News Archiv


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.




Unsere Highlights