Aktuelle Auto News
 

2017 - Autohersteller Daimler plant Geländewagen mit Wasserstoff-Antrieb

11 Januar, 2016

Der neue Geländewagens Mercedes GLC soll 2017 auf den Markt kommen. Autohersteller Daimler schaltet beim Brennstoffzellen-Antrieb einen Gang höher. So will der Autobauer die nächste Generation des Geländewagens Mercedes GLC auch mit Wasserstoff-Antrieb anbieten. Das

.

Fahrzeug soll laut der Branchen- und Wirtschaftszeitung Automobilwoche 2017 auf den Markt kommen und eine Reichweite von rund 500 Kilometern haben.
"Die Brennstoffzelle wird als erstes in einem Segment zum Einsatz kommen, das derzeit sehr dynamisch wächst", zitiert das Blatt einen namentlich nicht genannten Daimler-Sprecher. Die SUVs von Mercedes verzeichneten zuletzt hohe zweistellige Zuwachsraten im Absatz. Bisher war die B-Klasse von Mercedes Technologie-Träger für den Antrieb mit Wasserstoff.
Führend bei der Brennstoffzelle sind derzeit die asiatischen Autobauer wie Toyota oder Hyundai. Seit wenigen Wochen ist in Deutschland der Toyota Mirai erhältlich, der ebenfalls mit Wasserstoff fährt. "Wir begrüßen es ausdrücklich, dass Toyota und andere Wettbewerber Serienfahrzeuge mit Brennstoffzelle einführen, da sich eine solche Technologie im Alleingang nicht durchsetzen lässt", sagte Daimler-Entwicklungschef Thomas Weber der Automobilwoche. Das trage zum rechtzeitigen Aufbau einer flächendeckenden Wasserstoff-Tankstellen-Infrastruktur bei. Ein Firmen-Konsortium, an dem auch Daimler beteiligt ist, will in Deutschland bis 2023 rund 400 Zapfsäulen mit Wasserstoff installieren. mid/rlo
Bildquelle: Daimler, Bildunterschrift: mid Düsseldorf - Die nächste Generation des Mercedes-Geländewagens GLC soll auch mit Brennstoffzellen-Antrieb auf den Markt kommen und eine Reichweite von rund 500 Kilometern haben.
Weitere interessante Berichte zum Autohersteller Daimler:
Daimler Händler im Überblick
Mercedes EU Neuwagen - eine günstige Alternative
Mercedes Jahreswagen von Privat, Werksangehörigen oder Händler
Günstige Daimler Nutzfahrzeuge

zurück zu den News      


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.


Unsere Highlights