Aktuelle Auto News
 

Kfz Wartungsarbeiten - Selbst ist der Autofahrer

28 Dezember, 2015

Do it yourself - liegt im Trend. Immer mehr deutsche Autofahrer führen Reparatur- und Wartungsarbeiten am Kfz selbst durch. Das Internet macht es möglich:

Was für die Renovierung der eigenen vier Wände gilt, überträgt sich auch immer mehr auf Wartungsarbeiten beim Pkw: "Do it yourself" liegt im Trend. Viele Deutsche kaufen sich laut dem aktuellen Trend-Tacho von "kfz-betrieb" und der KÜS die notwendigen Teile wie Bremsbeläge und Ölfilter selbst und führen die Inspektion in Eigenregie in der heimischen Garage durch.
Das Internet macht es möglich. Fast jeder Dritte hat dort schon einmal Autoteile bestellt. Und 57 Prozent dieser Käufer legen dann auch bei der Montage selbst Hand an. Ein weiteres Viertel der bestellten Teile wird von Freien Kfz Werkstätten und sieben Prozent von Vertragswerkstätten montiert. Die am häufigsten online bestellten Artikel sind Bremsteile, die 41 Prozent der Befragten nennen, Wischerblätter mit ebenfalls 41 Prozent, Filter (38 Prozent) und Batterien (37 Prozent).
Doch auch für diejenigen, die Wartungsarbeiten lieber Profis überlassen, gewinnt das Netz rasant an Bedeutung.
Der Grund:
Werkstattleistungen werden auf Portalen oft deutlich billiger angeboten als bei dem Autohaus nebenan. Mittlerweile können sich bereits 46 Prozent der Autofahrer vorstellen, Wartungs- und Reparaturarbeiten über das Internet in Auftrag zu geben. Vor einem Jahr waren es gerade mal 16 Prozent.
Jeder zehnte hat dieses Interesse auch schon einmal praktisch umgesetzt und hat eine Werkstattleistung online gebucht. Dabei ist der Reifenwechsel mit 44 Prozent am beliebtesten, gefolgt von Inspektionen (42 Prozent) und Haupt- und Abgasuntersuchungen (42 Prozent). mid/ts
Bildunterschrift: mid Groß-Gerau - Immer mehr deutsche Autofahrer führen Wartungsarbeiten am Pkw selbst durch. Dabei trauen sich viele deutlich mehr zu als nur die Kontrolle oder den Wechsel des Motoröls.

zurück zu den News      



RSS-FEED abonnierenRSS-FEED abonnieren

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.


Unsere Highlights