Aktuelle Auto News
 



Frauen und Autos: Frauenpower lässt Autos blitzen

11 Dezember, 2015

Frauen und Autos können ein starkes Team sein. Das gilt nicht nur fürs Fahren, sondern auch schon mal

für die Fahrzeugpflege. Unter zwölf Bewerbern für das Amt des Markenbotschafters eines Pflegemittel-Herstellers machen drei Frauen eine besonders glänzende Figur. Bald zeigt sich, ob eine der jungen Damen das Rennen macht.
Hintergrund: Der Autopflege-Hersteller "Nigrin" sucht neue Markenbotschafter für das Jahr 2016. Erstmals treten hier gleich drei Frauen mit ihren topgepflegten Boliden an. Und es zeigt sich: Sie können der männlichen Konkurrenz allemal Paroli bieten.
Luisa, Alexandra und Sabrina demonstrieren, dass sie bei ihrer Fahrzeugwahl nicht auf Leistung, Komfort und jede Menge Extras verzichten wollen. Die drei Auto-Enthusiastinnen zählen jetzt zu den zwölf Anwärtern auf den Titel. Alexandra aus Passau geht mit ihrem Fiat 500 Abarth an den Start, Luisa aus Ratingen mit ihrem Honda Civic Type R und Sabrina aus Karlstadt mit ihrem BMW E36 328i Cabrio. Und vielleicht können die Fahrerinnen ihre männlichen Konkurrenten bald abhängen.
Beim Markenbotschafter Foto-Shooting mit ihren auf Hochglanz polierten Autos konnten die drei Frauen schon mal punkten, teilt die Firma Nigrin mit. Gemeinsam mit den anderen Kandidaten wurde gefachsimpelt und diskutiert. Die männlichen Kollegen waren an diesem Tag zwar in der Mehrzahl, aber ins Bockshorn jagen ließen sich die Frauen keineswegs. "Wenn ich mit meinem Werkzeug im Motorraum zu Gange bin, muss ich mir von vielen männlichen Kollegen ganz schön dumme Sprüche anhören", sagt die passionierte Schrauberin Alexandra, die in jeder freien Minute in der Familienwerkstatt zusammen mit ihrem Vater an unterschiedlichsten Autos tüftelt. "Ich antworte darauf gar nicht, sondern überzeuge mit professioneller Arbeit."
Studentin Luisa lässt kaum ein Autotreffen aus und dreht regelmäßig ihre Runden auf dem Nürburgring. Bei diesen Zusammenkünften ist der Männeranteil in der Regel sehr hoch und die 25-Jährige muss mit so manchem Vorurteil umgehen. Ihr Honda Civic hat 200 PS unter der Haube und ist in einem top gepflegten Zustand. Wenn sie auf der berühmten Nordschleife richtig Gas gibt, staunen die männlichen Kollegen nicht schlecht. "Viele glauben, dass ich mit dem Auto meines Freundes unterwegs sei", erzählt Luisa. "Wenn ich dann mit Wissen über den optimalen Reifendruck oder einer guten Bremsscheiben- und Belagkombination anfange, klappen die Kinnladen erst recht runter."
Einzelhandelskauffrau Sabrina liebt es derweil, mit ihrem Cabrio im Sommer über die Bahn zu heizen. Damit der Auftritt gelingt, erledigt sie die Autopflege wöchentlich in ihrer eigenen Werkstatt, die sogar mit einer Hebebühne ausgestattet ist.
Hinter der Auto-Leidenschaft der Drei stecken kleine Geschichten: Alexandra sprang schon als Kind in der Kfz Werkstatt ihres Vaters herum. "Meine Liebe zu Autos und besonders für Fiat rührt daher, dass ein 500er lange Zeit unser Familienmitglied war. Ich habe dann immer davon geträumt, später auch mal einen fahren zu können."
Luisa haben es schon immer die Pferdestärken angetan. Als Kind gab sie sich beim Reiten noch mit einer Pferdestärke zufrieden, was sich jedoch bald ändern sollte. "Ich war schon immer Fan gut motorisierter Japaner." Ihre Tante habe ihr ihren 105 kW/143 PS starken Nissan Sunny GTI überlassen, "mit dem ich schon mal meine Renntauglichkeit prüfen konnte", erklärt die heute 25-Jährige stolz, die sich derzeit einen echten Rennwagen für die Nordschleife zulegen will.
Auch Sabrina ist autoverrückt und fährt nicht ohne Grund einen BMW E36 328i Cabrio: "Für mich kommt nur BMW in Frage, ich bin einfach leidenschaftlicher Fan der Marke". Sie kennt sich außerdem bestens mit ihrem Fahrzeug aus: "Manche denken sie können mir etwas über BMWs erzählen, aber da lasse ich mich nicht überrumpeln und kann ohne Weiteres Paroli bieten."
In einer Umfrage des Kfz-Überwachungsvereins "Dekra" zeigt sich, dass sich gerade in Sachen Autopflege-Bereitschaft Männer und Frauen doch schon erstaunlich angeglichen haben: 55 Prozent der Männer finden es wichtig, ein sauberes Auto zu fahren. Doch auch 44 Prozent der Autofahrerinnen sorgen für einen glanzvollen Auftritt ihres Gefährts. mid/wal

zurück zu den News             News Archiv


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.


Unsere Highlights