Aktuelle Auto News
 



Navi Apps - kostenlos nicht schlechter als kostenpflichtig

23 April, 2015

15 von 19 Navi Apps im Test führen gut ans Ziel, darunter auch einige kostenlose Apps. Zwar navigiert die iOS-App von Tomtom mit ihren offline gespeicherten Karten am besten. Sie kostet aber

.

60 Euro. Einige Gratis-Apps leiten den Fahrer fast genauso gut. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest in der Mai-Ausgabe ihrer Zeitschrift test.

Mit der Streckenführung hatte keine der Apps im Test ernsthafte Probleme. Wichtige Unterschiede fanden die Tester eher beim Komfort: So bietet nicht jede App einen Spurassistenten oder Warnungen vor Gefahrenstellen. Drei Apps navigieren stets offline, fünf können hingegen nur mit Onlinezugang arbeiten. Alle anderen Apps lassen sich on- und offline verwenden. Die Onlineversionen belasten das Mobilfunk-Datenvolumen des Fahrers. Wer Mobilfunkdaten sparen oder im Ausland Auto fahren möchte, wählt daher am besten eine App, die offline navigieren kann. Die dafür benötigten Karten kann er sich zu Hause via WLan herunterladen und auf seinem Smartphone speichern.

Kritisch sieht die Stiftung Warentest das Datensendungsverhalten von vielen der Apps im Test. Einige übertragen etwa Standort- und Gerätedaten unverschlüsselt an Firmen oder protokollieren das Nutzerverhalten.

Der ausführliche Test Navi-Apps erscheint in der Mai-Ausgabe der Zeitschrift test (ab 24.04.2015 am Kiosk) und ist bereits unter www.test.de/navi-apps abrufbar. www.stiftung-warentest.de
Quelle: Stiftung Warentest, Lützowplatz 11-13, 10785 Berlin

Ähnliche Berichte rund um Navi, Handys und Apps:
Die wichtigsten Handycodes im Überblick
Tipps zur Autonavigation
Autohalterung für Smartphone und Laptop
Handyzubehörshops von A bis Z

zurück zu den News             News Archiv


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.




Unsere Highlights