Aktuelle Auto News
 

Toyota: Wasserstofftankstelle für das Brennstoffzellenfahrzeug Mirai

14 April, 2015

Eine eigene Wasserstofftankstelle als Ausstellungsraum: Toyota lässt bei der Vermarktung seines Brennstoffzellenfahrzeugs Mirai nichts unversucht.

Jetzt eröffnen die Japaner im Herzen von Tokio extra einen eigenen Ausstellungsraum für das Wasserstoffauto. Der Clou an der Sache: Der Showroom ist in eine Wasserstofftankstelle integriert. Ein Fahrzeug wird dort ständig präsentiert, ein weiteres steht für Probefahrten bereit. Mit Videos werden die Besucher über die Antriebstechnik des Fahrzeugs und über Wasserstoff als Energieträger informiert. Ab September 2015 ist der Mirai auch in Deutschland zu haben.
Allerdings hat die Technik ihren Preis:
Als Neuwagen kostet die Brennstoffzellen-Limousine immerhin 78.580 Euro. Auch die monatliche Netto-Leasingrate von 1.219 Euro ist für die meisten deutschen Autofahrer ebenfalls alles andere als ein Schnäppchen.
Noch ist der Mirai ohnehin für einen kleinen und exklusiven Kreis bestimmt. Gerade einmal drei Fahrzeuge pro Tag werden derzeit im japanischen Werk Motomachi gebaut. 2016 soll die Kapazität auf neun Mirai täglich gesteigert werden, um eine Jahresproduktion von 2.100 Fahrzeugen zu bewältigen. 2017 plant Toyota mit 3.000 Einheiten pro Jahr. Angetrieben wird der Mirai von einem 113 kW/154 PS starken Elektromotor. Dieser schöpft seine Energie aus der Brennstoffzelle, die den Wasserstoff zu Strom umgewandelt. Die 4,89 Meter lange Limousine stößt laut Hersteller weder CO2 noch andere Schadstoffe aus. Die Reichweite soll bei 500 Kilometern liegen. mid/rlo
Bildquelle: Toyota
Bildunterschrift: mid Tokio - Werbung ist alles: Mitten in Tokio hat Autobauer Toyota für das Brennstoffzellen-Fahrzeug Mirai eine eigene Wasserstoff-Tankstelle als Ausstellungsraum gebaut.

zurück zu den News      


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.


Unsere Highlights