Fahrer-Horror: Vorsicht fliegende Autodachbox" />
Aktuelle Auto News
 



Fahrer-Horror: Vorsicht fliegende Autodachbox

29 Januar, 2015

Ohne Autodachbox fährt kaum ein Wintersportler mit dem Pkw in den Urlaub. Dort ist sperriges Gepäck wie Skier, Snowboards oder Winterkleidung gut aufgehoben. Wichtig:

Das Gepäck muss richtig verstaut und die Box entsprechend befestigt werden. Denn:
Fällt eine Dachbox trotz aller Vorsichtsmaßnahmen bei voller Fahrt herunter, kann das für das eigene Fahrzeug, die Insassen oder andere Verkehrsteilnehmer lebensgefährlich sein.
Und noch ein Punkt ist unbedingt zu beachten:
Wer mit einem voll beladenen Fahrzeug unterwegs ist, sollte seine Fahrweise entsprechend anpassen. Denn das zusätzliche Gewicht verändert die Fahreigenschaften des Wagens teilweise erheblich. "Vor allem in Kurven und beim Beschleunigen oder Bremsen ist deshalb erhöhte Aufmerksamkeit geboten", sagt Frank Bärnhof, Kfz-Versicherungsexperte von CosmosDirekt.
Kommt es trotz aller Vorkehrungen doch zu einem Unfall, ist guter Rat oft teuer. Wer zahlt wann?
Im Falle eines Personen- oder Sachschadens springt in der Regel die Kfz-Haftpflichtversicherung des Verursachers ein, wenn ein anderer Verkehrsteilnehmer zu Schaden kommt. Anders sieht es laut Experten bei Kratzern und Beulen am eigenen Wagen aus:
Die Vollkaskoversicherung des Autofahrers ist nicht in der Pflicht, da die Ursache nicht auf eine Fremdeinwirkung zurückzuführen ist. mid/rlo

zurück zu den News             News Archiv


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.




Unsere Highlights