Die Neuheiten auf dem Pariser Salon von Mini bis Volvo Teil 2" />
Aktuelle Auto News
 



Die Neuheiten auf dem Pariser Salon von Mini bis Volvo Teil 2

18 September, 2014

Im Überblick die Neuheiten auf den Pariser Salon der Automarken Mini, Mitsubishi, Opel, Land Rover, Seat, Smart Suzuki, Toyota, Volvo sowie die Eintrittspreise und Öffnungszeiten:

Die britische Mini-Abteilung des Münchner Autobauers zeigt mit dem Paceman, was mit einem Mini mit fünf Türen möglich ist. Um Platz für die bis zu fünf Passagiere zu haben, ist der Radstand um sieben Zentimeter und die Innenraumbreite um sechs Zentimeter gewachsen. Das Kofferraum-Volumen liegt jetzt bei noch immer bescheidenen 278 Litern.

Als "sporty and sophisticated" bezeichnet Mitsubishi die Design-Akzente des Outlander PHEV Concept-S. Die Japaner attestieren ihrer neuen Studie eine "einzigartige Kombination von kraftvoller Twin-Motor-Allrad-Performance, hoher Laufruhe und erstklassigen Onroad-Fahreigenschaften". Nissan startet mit dem in Barcelona gebauten Pulsar noch einmal in der Golf-Klasse durch, wobei ein 1,2-Liter-Turbobenziner mit 85 kW/115 PS und ein 1,5-Liter-Dieselaggregat mit 81 kW/110 PS für den Vortrieb sorgen.

Bei Opel schlägt jetzt die Geburtsstunde der fünften Corsa-Generation als Drei- und Fünftürer. Er wird mit sieben Motorisierungen mit einem Leistungsspektrum zwischen 51 kW/70 PS und 85 kW/115 PS angeboten. Das Kompakt-SUV Mokka bekommt einen neuen Flüsterdiesel mit 100 kW/136 PS. Der 125 kW/170 PS und 400 Nm starke neue 2.0 CDTI-Motor für den Insignia und Zafira Tourer feiert ebenfalls Premiere. Peugeot zeigt zwei sportliche 308-Varianten: den Benziner GT 205 und den Diesel GT 180. Die Studie einer coupéhaften füntürigen Limousine mit der Bezeichung "Exalt" bringt auf 4,70 Metern Länge exotische Material-Kombinationen und einen Benzin-Elektro-Hybridantrieb mit 250 kW/340 PS Systemleistung unter.

Porsche bringt den kräftig aufgefrischten Cayenne an die Seine, der ab Ende Oktober auch mit einer Plug-in-Hybrid-Version zu haben sein wird. Das Cayenne S E-Hybrid genannte Modell feiert jetzt seine Weltpremiere. Die Kombination aus Benziner und E-Motor leistet zusammen 306 kW/416 PS. Flüsterleise und rein elektrisch soll das Sport-SUV maximal 36 Kilometer schaffen, und das mit bis zu 125 Sachen. Die übrigen Motoren des Cayenne wurden kräftiger und sparsamer.

Eine auf 260 km/h abgeregelte Spitzengeschwindigkeit im großen SUV - der bislang stärkste Range Rover macht es möglich: Der Sport SVR bringt es auf 405 kW/550 PS und 680 Nm maximales Drehmoment. Kraftquelle ist ein Fünfliter-V8-Kompressormotor, der die massive Fuhre in nur 4,7 Sekunden auf Tempo 100 katapultiert. SsangYong stellt zwei neue Konzeptfahrzeuge namens "XIV-Air" und "XIV-Adventure" vor. Die ähneln bereits sehr stark dem X100, der 2015 anrollt. Die Studien werden von einem Diesel und einem Benziner mit je 1,6 Liter Hubraum angetrieben und sind bei einem Radstand von 2,60 Metern 4,20 Meter lang.

Seat zieht es dagegen in letzter Zeit zunehmend auch auf Schotterstraßen und ins Gelände. Jüngstes Beispiel ist der Leon X-Perience, der ab dem 18. Oktober in den Verkauf kommt. Der leicht höhergelegte Leon-Kombi mit permanentem Allradantrieb bekommt TSI- und TDI-Motoren von 81 kW/110 PS bis 135 kW/184 PS. Die Preisliste beginnt bei 28 750 Euro. Die tschechische VW-Tochter Skoda enthüllt in Paris die neue Fabia-Generation. Sie soll vor allem den Ruf des Fabia als "solide, aber ein bisschen langweilig" ändern: Das Design wirkt auf Anhieb deutlich frischer und flotter. Die Motorenpalette umfasst vier Benziner und drei Diesel, das Leistungsspektrum reicht von 44 kW/60 PS bis 81 kW/110 PS.

Natürlich sind der nagelneue Fortwo mit 2,69 Metern Länge und der ebenso frische 3,50 Meter lange Forfour die Stars bei Smart. Die Fortwo-Preisliste beginnt bei 10 895 Euro, der größere Forfour startet bei 11 555 Euro. Beim Händler abholen können die Kunden ihren neuen Stadtflitzer ab 22. November - auch mit Zutaten wie einem bis zu 320 Watt starken Soundsystem oder diversen feinen Ausstattungspaketen.

Suzuki zeigt als Weltpremiere den Vitara. Der asiatische Allrad-Spezialist hält sich mit technischen Details noch zurück und spricht ganz generell von "fortschrittlicher Technologie, Möglichkeiten zur Individualisierung und geringen Verbrauchswerten". Außerdem auf dem Suzuki-Stand zu sehen sind die Modelle Celerio, SX4-Cross, Swift und Swift Sport.

Toyota stellt das erste Großserienauto mit Brennstoffzelle vor. Das FCV (Fuel Cell Vehicle) schafft mit einer Wasserstoff-Tankfüllung angeblich bis zu 500 Kilometer. Losgehen wird es aber wohl erst in rund einem Jahr. Außerdem im Angebot: Der überarbeitete Yaris mit dem X-förmigen Kühler, der dem kleineren Aygo nachempfundenen ist. Volkswagen rückt seine brandneue Business-Mittelklasse Passat in den Mittelpunkt des Auftritts. Besonderes technisches Highlight ist der neue Zweiliter-TDI mit satten 176 kW/240 PS. Außerdem ist natürlich der überarbeitete Touareg dabei. Und den Golf gibt es in der Alltrack-Version mit Offroad-Optik.

Der Volvo XC90 feiert in Paris seine Messepremiere, das Oberklasse-SUV ist rundum neu und soll in Sachen Sicherheit, Technik und Komfort neue Maßstäbe im Segment setzen. Bestückt ist er mit den aktuellen Zweiliter-Vierzylindern. Die Plug-in-Hybrid-Version schafft eine Systemleistung von 294 kW/400 PS und einen CO2-Ausstoß von nur 64 g/km.

Eintrittspreise und Öffnungszeiten des Autosalon Paris 2014:
Der Autosalon ist vom 04. bis 19. Oktober geöffnet, täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr, am 9., 10., 15. und 17. Oktober schiebt der Mondial Überstunden und öffnet seine Tore von 10 Uhr bis 22 Uhr.
Der Eintritt kostet für Erwachsene 14 Euro.
Rudolf Huber/mid mid/rhu

zurück zu den News             News Archiv


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.




Unsere Highlights