Arnold Schwarzenegger: Der Terminator verkauft seinen Unimog" />
Aktuelle Auto News
 



Arnold Schwarzenegger: Der Terminator verkauft seinen Unimog

11 September, 2014

Der berühmteste Unimog der Welt steht zum Verkauf. Stolze 208.250 Euro kostet dieses riesige Gefährt mit Baujahr 1977. Es ist damit ein echter Oldtimer. Warum ist dieser Unimog denn so teuer? Ganz einfach: Kein Geringerer als Hollywood-Star Arnold Schwarzenegger hatte mit diesem Truck rund zwei Jahre lang Spaß.

Mit in dem Preis enthalten ist immerhin "Arnies" Autogramm auf dem Armaturenbrett. Das allein dürfte schon einiges wert sein. Denn der Österreicher hat eine erstaunliche Karriere hingelegt: vom Bodybuilder in Graz zum legendären "Terminator" in der Traumfabrik Hollywood. Außerdem mischte er noch einige Jahre lang als Gouverneur des US-Bundesstaates Kalifornien in der Politik mit.
Verkäufer des bulligen Geländewagens ist die deutsche Firma Merex, die den Unimog für Arnold Schwarzenegger 2012 aufgemotzt hatte. Damals musste unter anderem der serienmäßige 160 kW/218-PS-Diesel einem mehr als 320 PS starken V6-Motor weichen. Dabei wollte der Schauspieler eigentlich eine V8-Maschine haben. Doch die passte nicht in den Motorraum.
Zu den reichhaltigen Extras und Sonderwünschen gehören laut "Bild Zeitung": Überrollbügel aus Edelstahl, Pritsche mit Platz für vier Personen, Kuhfänger, Seilwinde und Zusatzscheinwerfer mit dem passenden Namen "Luminator". Außerdem ist eine Rückfahrkamera an Bord, wenn die Parklücke mal etwas kleiner ist. Natürlich ist dieser Promi-Unimog scheckheftgepflegt. Über mangelnde Angebote kann sich Merex jedenfalls nicht beklagen: Ein reicher Kunde aus Texas soll den Zuschlag erhalten - da kann "Arnie" das Fahrzeug ja höchstpersönlich abliefern.
Aber warum will Arnold Schwarzenegger den Allrad-Truck überhaupt loswerden? Am Verbrauch des 6,4-Liter-Aggregats kann es sicher nicht liegen. Auf der Webseite von Merex ist zu lesen, dass Arnold Schwarzenegger das Fahrzeug verkaufen will, weil er sich für eine andere Ausführung entschieden hat. "Ich würde mich freuen, wenn uns Herr Schwarzenegger einen Folgeauftrag erteilen würde", sagt André Dusseldorp, einer der beiden Geschäftsführer von Merex.
Vielleicht bestellt Arnold Schwarzenegger dann ja einen Hybrid-Unimog - umweltfreundliche Stromer liegend schließlich auch in Hollywood im Trend. mid/rlo

zurück zu den News             News Archiv


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.




Unsere Highlights