Aktuelle Auto News
 



Caravan Salon Düsseldorf Neuheiten - Teil 1

30 August, 2014

Ein Neuheiten-Feuerwerk erwartet die Besucher des Caravan Salon (30. August bis 7. September) in Düsseldorf auch in diesem Jahr. Die Bandbreite der rund 1 900 ausgestellten Fahrzeuge reicht vom kleinen Caravan für reiselustige Singles und Paare bis zum luxuriösen Palast auf Rädern auf einem Lkw- oder Bus-Fahrgestell. Preislich geht es bei etwa 9 000 Euro für einen eher minimalistischen Wohnanhänger los.
.

Für Wohnmobile der Luxusklasse mit eingebauter Pkw-Garage können Anhänger des sogenannten "Glamping" (glamouröses Camping) aber auch bis zu einer Million Euro ausgeben. Bei Extrawünschen ist die Skala nach oben offen.
Zur besseren Übersicht bietet sich daher eine grobe Einteilung in vier Bereiche an: Wohnmobile für Singles und Paare bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht mit zwei festen Schlafplätzen, Familien-Wohnmobile mit mindestens vier Schlafplätzen sowie Luxus-Reisemobile ab zirka 100 000 Euro und schließlich Wohnanhänger.
Zu den Attraktionen der Messe zählt zweifellos das mit einem Grundpreis von 940 000 Euro teuerste Exponat Volkner Performance II. Die Basis bildet ein Busfahrgestell von Mercedes-Benz oder Volvo. Zwischen den Achsen des 10,5 Meter bis 12,3 Meter langen Dickschiffs findet je nach Ausführung bequem ein Mini Cooper oder auch ein Maserati Quattroporte Platz. Im Innenraum sind alle denkbaren Annehmlichkeiten von einer voll ausgestatteten Küche, über eine Fußbodenheizung bis zur Massage-Dusche zu finden. Dazu kommen edelste Materialien vom Ebenholz-Interieur bis zu vergoldeten Armaturen im Bad.
Der neueste Luxus-Liner aus dem Hause Vario Mobil trägt den Namen "Perfect 850 SH". Für 347 500 Euro Basispreis bietet auch das 8,50 Meter lange und 3,55 Meter hohe Gefährt für vier bis sechs Personen ein stilvolles Ambiente. Das fängt beim mit Leder bezogenen Armaturenbrett an, setzt sich über die ergonomischen Ledersessel fort und endet mit dem eingebauten Bose-Soundsystem noch lange nicht.
Der Schweizer Hersteller Maurer zeigt in Düsseldorf den Starliner 30, der als Basisfahrzeuge MAN-Busse oder von Iveco oder Mercedes nutzt. Darauf sitzt eine einteilige Kabine aus Glasfaserverstärktem Kunststoff (GfK). Zum Preis ab 200 000 Euro sind unter anderem eine Küche mit Ceran-Kochfeld, ein Flachbildfernseher und ein Überwachungssystem an Bord.
Niesmann und Bischoff legt zum diesjährigen Caravan Salon das Top-Modell Flair auf einem 7,2-Tonnen Iveco Daily-Chassis neu auf. Acht Grundrisse des mindestens 8,20 Meter langen und rund 150 000 Euro teuren Fahrzeugs stehen zur Wahl. Mit seinem schwarzen Kühlergrill und reichlich Chromteilen macht der Luxus-Liner bereits von außen einen schicken Eindruck. Das setzt sich im Innenraum unter anderem mit zwei langen Sofas und Küchenplatten aus Kunststein nahtlos fort.
Eine luxuriöse Ausstattung kombiniert Bimobil beim neuen Expeditionsmobil EX 460 ab 134.000 Euro mit einer für Reisemobile ungewöhnlichen Geländegängigkeit. Der 6,5-Tonner basiert auf dem Lkw-Chassis des Fuso Canter mit Allrad-Antrieb. Das etwas kantig wirkende Vehikel eignet sich ideal für Abenteuer-Touren abseits befestigter Straßen.
Auch Dethleffs ist bei den Neuheiten in der Luxus-Klasse mit seinem größten Wohnmobil Globetrotter XXL A für 109 990 Euro vertreten. Für das Modelljahr 2015 wurden Basis und Aufbau verändert: Auf dem Chassis des neuen Iveco Daily sitzt nun ein komplett holzfreier Aufbau. Boden und Dach des 8,85 Meter langen und für bis zu sieben Personen ausgelegten Fahrzeugs bestehen nun aus GfK. Eine vier Zentimeter dicke Isolierung dämmt das Mobil im Sommer wie Winter ideal.

Familien-Wohnmobile
Auch bei den großen Wohnmobilen für mindestens vier Personen gibt es zahlreiche Neuheiten. Hymer stellt seiner 1981 vorgestellten B-Klasse die opulent ausgestattete "PremiumLine" zur Seite. Besonderheiten sind unter anderem ein edler Mineralwerkstoff als Küchenarbeitsplatte, eine extra breite Aufbautür sowie der 160 Liter fassende Frischwassertank. Eine Klima-Automatik für den Fahrerbereich und ein Tempomat sind ebenso immer an Bord. Die Spanne der Grundpreise des zwischen 6,50 Meter und 7,80 Meter langen vollintegrierten (mit in die restliche Karosserie integriertem Führerhaus) Wohnmobils liegt zwischen 82 990 Euro und 92 990 Euro.
Für weniger als den halben Preis finden vier Personen auch im Sunlight T 65 ab 39 999 Euro Platz, dann aber weniger edel und mit weniger Ausstattung. Der Teilintegrierte (mit dem Fahrerhaus des Basisfahrzeugs Fiat Ducato) bietet ein quer eingebautes Heckbett und kann mit einem Hubbett erweitert werden. Recht groß und pfiffig ist der Sanitärbereich. Vor dem Bett stehen Dusche und Waschraum einander separat gegenüber. Zudem sind zwei raumhohe Kleiderschränke untergebracht.
Dethleffs schickt den neuen Advantage auf Basis des frisch gelifteten Fiat Ducato ins Rennen. Der Hersteller aus Isny setzt auf sechs gängige Grundrisse mit Längsbett, Querbett, Queensbett und Einzelbetten. Für die integrierte Version mit zusätzlichem Hubbett startet die Preisliste bei 60 999 Euro. Wie der größere Globetrotter hat jetzt auch der zwischen 6,41 Meter und 7,44 Meter lange Advantage einen komplett verrottungsfreien Aufbau. Boden und Dach sind aus GfK, die Wände weiterhin aus Aluminium.
Knaus hat gleich zwei Neuheiten im Gepäck: den überarbeiteten Teilintegrierten Sun TI ab 56 990 Euro und das neue Alkovenmobil Sky Traveller 650 DG superlight ab 55 190 Euro. Beide gehören zur Klasse bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht. Der edle Sun TI ist für bis zu vier Personen ausgelegt, hat einen Doppelboden und laut Knaus das größte Panorama-Glasdach im Reisemobil-Segment. Der Sky Traveller mit knapp sieben Metern Länge bietet in der unteren Gewichtsklasse gar Platz für sechs. Möglich machen das Leichtbaumaßnahmen wie ein Aufbau aus Sandwichwänden, eine Küche ohne doppelte Stehwände oder auch besonders leichte Matratzen.
Der neue La Strada Avanti F auf Basis des Fiat Ducato in der längsten Version mit Superhochdach kann zwei bis vier Personen als komfortabler Reisebegleiter dienen. Unter der Decke ist ein großes Längshubbett (2,00 m x 1,30 m) untegebracht, im Heck ist ein weiteres quer eingebautes Doppelbett. Sind nur zwei Personen an Bord, lässt sich die hintere Betthälfte senkrecht stellen. So können zwei Räder quer transportiert werden. Und trotzdem bleiben noch zwei Betten für Getrenntschläfer. Der Doppelboden des 53 800 Euro teuren Modells beherbergt einen Teil der Bordtechnik und bietet vor allem zusätzliche Stauräume.
Der französische Hersteller Rapido präsentiert auf der Messe sein neues vollintegriertes Flaggschiff Distinction zum Preis ab 86 100 Euro. Die Top-Serie ist mit einem holzfreien Aufbau ausgestattet, hat einen Doppelboden und punktet mit hochwertigen Möbeln mit massiven Holzleisten sowie aufwendig vernähten Lederpolstern. Als einziges der Familien-Mobile reicht hier wegen des zulässigen Gesamtgewichts von 4,4 Tonnen der Führerschein Klasse B nicht aus.
Thomas Schneider/mid

Unsere Tipps rund um Caravaning:
Sparen Sie bei Ihrer Wohnwagenversicherung
Alles Wissenswerte zum Wohnmobilkauf
Günstige Campingartikel
Reisemobilstellplätze von A bis Z
Wohnmobilverleih - Tipps und Infos

zurück zu den News             News Archiv


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.




Unsere Highlights