Aktuelle Auto News
 

LKW- und Reisemobil-Navigation: Navigerät Garmin dezl 560 LT im Test

05 November, 2012

Wie gut eignet sich das Garmin dezl 560 LT für die LKW- und Reisemobil-Navigation: Das Navigerät Garmin dezl 560 LT gehört zu den wenigen Geräten auf dem Markt, die eine spezielle Routenführung und damit verbundene Informationen für

Reisemobil-Fahrer versprechen. Das Gerät ist für den Einsatz im Lkw und Wohnmobil ausgelegt, soll aber auch im Pkw Verwendung finden. Wir testeten das 399 Euro teure Gerät in einem Wohnmobil.
Für den Wohnmobil-Modus müssen zunächst die Fahrzeugdaten wie zulässiges Gesamtgewicht, Breite, Länge, Höhe eingegeben und damit ein Profil erstellt werden. Wir beschränkten uns auf die meistverbreitete Obergrenze von 3,5 Tonnen Gesamtgewicht, variierten mit Länge, Breite und Höhe und landeten in der Realität stets im Lkw-Bereich. So wurden in der Programmierung Strecken ausgeschlossen, die für Lkw nicht zugelassen sind. Wir sind sie trotzdem gefahren und konnten uns nicht erklären, warum wir sie hätten meiden sollen. Auf französischen und deutschen Straßen und Autobahnen wies das Gerät auf Geschwindigkeitsbegrenzungen hin, die für Lkw gelten, mitunter entsprachen diese nicht einmal den aktuellen Vorgaben.
Die größte Verwirrung hat eine Meldung auf einer ganz normalen stadtauswärts führenden Straße ausgelöst:
"Kein LKW auf Straße voraus erlaubt. Nächste Abfahrt zu alternativer Straße nehmen". Dieser Hinweis war gleich dreifach falsch: Das Navigationsgerät wurde im Reisemobil- und nicht im Lkw-Modus verwendet, die Straße war sehr wohl für Lkw erlaubt und bis zu dieser Straße besteht auch keine Möglichkeit, auf eine alternative Straße auszuweichen.
Der Fehler besteht offensichtlich darin, dass die Software ein Fahrzeug gleich zum Lkw macht, wenn es größer als ein Pkw ist. Wir haben mit den Längen 6,20 Meter und 7,30 Meter, einer Breite von 2,30 Metern sowie einer Höhe von einmal 2,80 Metern und 3,20 Metern gearbeitet. Das Gesamtgewicht lag stets bei 3,5 Tonnen, was noch einem Pkw entspricht. Die Besonderheit bei Reisemobilen bis 3,5 Tonnen besteht darin, dass sie so schnell wie ein Pkw gefahren werden dürfen, mit ihren Ausmaßen jedoch in die Nähe eines Lkws kommen. Ein Gerät, das einem Wohnmobilreisenden helfen soll, müsste diese Besonderheit berücksichtigen. Das Testgerät war dazu nicht in der Lage.
Garmin, darauf angesprochen, räumte diese Unsicherheit in der Abgrenzung ein, empfahl ein Update und die Einstellung auf einen Gesamtgewichtswert unterhalb von 3,5 Tonnen. Das haben wir getan, blieben aber weiterhin von Hinweisen, die nur für Lkw-Fahrer gelten, nicht verschont.
Auch im Informationsangebot für Wohnmobilreisende ist das dezl 560LT keine große Hilfe. Auf der Suche nach Stellplätzen für Wohnmobile werden diese ohne Unterscheidung von den Campingplätzen aufgeführt, darüber hinaus fehlen einige. Ein großes Problem für die Reisenden mit Küche und Sanitärzelle an Bord ist die Frage, wohin mit den Abwässern. Auf Campingplätzen generell und an vielen Stellplätzen kann der Reisemobil-Fahrer diese entsorgen. In Frankreich weisen Hinweistafeln darauf hin, dass es solche Entsorgungs-Stationen auch außerhalb dieser Plätze gibt. Das Navigationsgerät aber kennt solche Wegpunkte überhaupt nicht. Zumindest in Deutschland kann sich der Nutzer des Gerätes aber helfen und solche Entsorgungsstellen von der Garmin-Homepage nachträglich herunterladen.
Auch möchten sich Reisende gelegentlich erholen und nachtanken. Das zieht die Frage nach dem nächsten Parkplatz oder einer Raststätte und der nächsten Tankstelle nach sich. In beiden Fällen ist ein "Um-die-Ecke-Denken" nötig, weil etwa ein Autobahnparkplatz eine Ausfahrt ohne Zielangabe ist. Eine Kilometerangabe fehlt. Ebenso sind unter "Nächste Tankstelle" Autobahntankstellen, die ja in aller Regel gleichzeitig Raststätten sind, nur indirekt erkennbar: Bei ihnen fehlt die Angabe der Adresse. Das alles ist für ein Gerät dieser Preisklasse zu wenig.
Fazit. Das Gerät ist für die meisten Wohnmobilfahrer sein Geld nicht wert, weil es nicht hält, was es verspricht. Nur wer mit schweren Wohnmobilen Lkw-Bestimmungen beachten muss, bekommt mehr Hilfe als mit einem üblichen Navigationsgerät für Pkw. Die aber sind zu deutlich niedrigeren Preisen erhältlich. Dr. Klaus Zwingenberger/mid zwi/mid Bildquelle: Klaus Zingenberger/mid
Bildunterschrift: mid Düsseldorf - Das Garmin dezl 560 LT zeigt Schwächen bei der Unterscheidung von Wohnmobilen mit 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht und Lkw. Die Geschwindigkeitsvorgaben sind daher fehlerhaft.

zurück zu den News      



RSS-FEED abonnierenRSS-FEED abonnieren

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.


Unsere Highlights