Aktuelle Auto News
 



Autokindersitztest - Zwei fallen durch

23 Januar, 2012

Im aktuellen Autokindersitztest, den der ADAC gemeinsam mit der Stiftung Warentest durchgeführt hat, sind von acht untersuchten Produkten zwei Sitze mit Pauken und Trompeten durchgefallen. Erstmals prüften die ADAC-Tester auch

die Kriterien Ergonomie und Schadstoffe. Der Bébé Confort Fero (baugleich mit Maxi Cosi Fero) sowie der Bébé Confort FeroFix (baugleich mit Maxi Cosi FeroFix) enthalten schädliche Weichmacher im Stoffbezug. Die Schadstoffkonzentrationen lagen bei beiden Sitzen oberhalb des tolerierbaren Grenzwertes. Im Gesamturteil wurden beide Kindersitze daher mit "mangelhaft" abgewertet. Der Bébé Confort Fero erhielt darüber hinaus auch beim Testkriterium Sicherheit nur ein "befriedigend", während alle übrigen Produkte hier mit "gut" abschnitten. Geprüft wurden der Schutz bei Front- und Seitenaufprall, der Gurtverlauf sowie die Standfestigkeit des Sitzes. Der Bébé Confort Fero konnte beim Seitenaufprall nicht überzeugen.
Insgesamt vergab der ADAC sechsmal das Gesamturteil "gut" für die Autokindersitze "Jané Transporter", "Besafe iZi Go", "Chicco Autofix Fast + Isofixbasis", "Chicco Autofix Fast mit Basis", "Cybex Pallas Fix" und "Cybex Solution X-Fix". Diese sechs Sitzsysteme erhielten auch beim Prüfkriterium Bedienung und Ergonomie alle ein "gut", in der Schadstoffprüfung sogar ein "sehr gut". Hier wurde lediglich der Besafe iZiGo nur mit "befriedigend" bewertet, was die Gesamtnote jedoch nicht abwertete.
Im Autokindersitztest des ADAC wurden drei Babyschalen der Gruppe 0 (bis 13 Kilogramm bzw. bis 1 ½ Jahre), ein Kinderwagenaufsatz für die Befestigung auf dem Rücksitz (Gruppe 0, bis 10 Kilogramm bzw. bis 1 Jahr), zwei Sitze der Gruppe 1 - 3 (9 bis 36 Kilogramm bzw. 1 - 12 Jahre) und zwei Sitze der Gruppe 2 - 3 (15 bis 36 Kilogramm bzw. 4 - 12 Jahre) auf Herz und Nieren geprüft. Der ADAC empfiehlt Eltern, sich vor dem Kauf unbedingt Bedienung und Einbau des Autokindersitzes erklären zu lassen und ihn am besten im eigenen Fahrzeug zu testen. goer/mid Bildquelle: ADAC

zurück zu den News             News Archiv


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.


Unsere Highlights