Aktuelle Auto News
 



Lieferverkehr im Stau: Was bringen Ausweichrouten?

09 Januar, 2012

Unter der eingängigen Projekt-Bezeichnung "MULi" untersucht der Fachbereich Logistik der Technischen Universität (TU) Berlin, inwieweit sich mittels intelligenter Verkehrslageinformationen und -prognosen in
.

Ballungsgebieten die Umweltbelastung durch den Lieferverkehr verringern lässt.
Um eine Datengrundlage zu bekommen, beobachten die Wissenschaftler seit einem Jahr die Gestaltung der Transporttouren der Firma City Clean, die deutschlandweit unter anderem Schmutzauffangmatten an Supermärkte, Kaufhäuser und andere Betriebe ausliefert. Derzeit passiert es regelmäßig, dass die Fahrer auf ihrer Tour in einen Stau geraten und das Fahrzeug Kohlendioxid freisetzt, ohne sich groß zu bewegen. Das wollen die Logistik-Experten in Zusammenarbeit mit den IT-Spezialisten von VIOM jetzt ändern. Ein Telematiksystem, das mit aktuellen Verkehrsinformationen und -prognosen gefüttert wird, soll die Fahrzeuge aus Staus heraushalten.
Alle 15 Minuten will man das mobile Endgerät mit aktualisierten Daten bestücken, die in das Navisystem einfließen. Gelingt es auf diesem Weg, dem Fahrer geeignete Ausweichrouten anzubieten, wäre Umwelt und Transportunternehmen gleichermaßen gedient. Die erste Phase des Projekts ist inzwischen abgeschlossen. Nach Feldversuchen im Raum Berlin und Nürnberg will man nun "dynamische, sowohl kurzfristig als auch langfristig gewonnene Verkehrsinformationen" des ADAC und anderer Quellen in das Konzept einarbeiten, um auf dieser Basis CO2-arme Touren und Routen zusammenzustellen. Auch für den Bereich der Elektromobilität, meinen die TUler, könnte das Projekt interessant sein, denn "ein großes Problem ist hier die Reichweite, die mithilfe eines Telematiksystems optimal genutzt werden könnte". Ob und wie viel CO2 letztlich eingespart werden kann, und wie sich der Einsatz des Systems wirtschaftlich auswirkt, wird Ende Juli 2012 feststehen. Dann endet das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte MULi-Projekt. gfm/mid Bildquelle: DVR

zurück zu den News             News Archiv


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.




Unsere Highlights