Aktuelle Auto News
 

Skoda Yeti GreenLine - So sparsam ist kein anderer SUV

10 Januar, 2011

Gut gemacht: Mit dem Skoda Yeti GreenLine beweist Skoda erneut, dass auch ein SUV heute mit sehr wenig Kraftstoff auskommen kann. Sein Durchschnittsverbrauch liegt bei nur 4,6 Litern. Damit katapultiert sich der Tscheche ganz nach vorne in seiner beliebten Klasse. Skoda Yeti GreenLine: Mit der richtigen Technik und neuen Ideen verbrauchen auch SUV heute erstaunlich wenig Kraftstoff. Die heutige

Zeit steht ganz eindeutig im Zeichen umweltverträglicher und möglichst sparsamer Autos. Darauf hat sich Skoda inzwischen mit seinen so genannten „GreenLine“-Varianten bestens vorbereitet.
Keine Frage, Autofahrer werden – auch im Hinblick auf ihren Geldbeutel – immer vernünftiger. Da wundert es kaum, dass die Autoindustrie entsprechend sparsame Modelle auf den Markt bringt. Bereits seit 2008 setzt Skoda mit seinen GreenLine Versionen wichtige Zeichen für eine sehr nachhaltige Senkung der Verbrauchs- und Emissionswerte. Nun geht die zweite Generation der verbrauchsmindernden Technik an den Start – in den Modellen Fabia, Roomster, Octavia, Superb und im Yeti.

Die GreenLine Technik basiert auf der Kombination unterschiedlichster Modifikationen am Fahrzeug und Antriebsstrang. Hierzu zählen vor allem sparsame Triebwerke mit Bremsenergie-Rückgewinnung, Anpassung des Motorsteuergeräts, Reifen mit reduziertem Rollwiderstand, aerodynamische Veränderungen an Karosserie und Unterboden sowie die Schaltempfehlung im Cockpit.
Wichtigste technische Maßnahme ist das Stopp-Start-System. Es senkt den Verbrauch bis zu zehn Prozent, in der Stadt sogar noch mehr. Zudem erzeugt der automatisch abgestellte Motor beim Halt vor einer roten Ampel keine Geräusche. In unseren lauten Städten wird auch dies immer wichtiger.

Sparsamer ist keiner
Im Yeti GreenLine kommt der bekannte 1,6 TDI mit 105 PS zum Einsatz. Damit begnügt sich der beliebte SUV im kombinierten Verbrauch mit 4,6 Litern Diesel (Vergleichswert) und glänzt zudem mit CO2-Emissionen von nur 119 g/km. Mit diesem konkurrenzlosen Wert setzt sich die tschechische Marke Skoda in seiner Klasse ganz an die Spitze bei den umweltfreundlichen Autos. Und das ist heute natürlich ein vortreffliches Argument bei der Suche nach Käufern.

Doch trotz aller Sparsamkeit ist der Yeti GreenLine äußerst agil im Alltag unterwegs. In nur 12,1 Sekunden spurtet er aus dem Stand auf Tempo 100 und auf Autobahnen zügig weiter bis 176 km/h. Auch beim Zwischenspurt patzt der optisch eigenständig auftretende Yeti nicht, schnell bringt er seine Passagiere aus möglichen Gefahrensituationen.

Mit knapp über 4,2 Meter Länge ist der Wagen erfreulich kompakt für unsere engen Städte und den leider oft eingeschränkten Parkraum. Andererseits bietet seine gut 1,7 Meter hohe Karosserie ausreichend Platz selbst für groß gewachsene Passagiere und das mitreisende Gepäck im Heckabteil. Angenehm ist ebenfalls, dass die Mitreisenden auf leicht erhöhten Sitzen mitfahren, sie können so über die Köpfe der Passagiere vorne das Verkehrsgeschehen bestens beobachten. Vor allem für Menschen, die nicht so gerne Auto fahren, ist dies ein großer Vorteil, sie fühlen sich auf Touren deutlich wohler – vor allem auf längeren Reisen.

Fazit: Keine Frage, die Karten werden in der Klasse kompakter SUV jetzt ganz neu gemischt, denn als umweltfreundliche Variante GreenLine fährt Skodas Yeti ganz vorne mit. Skoda/interPress
djd Achim Stahn

Unser Spartipps rund ums Auto:
Tipps und Tricks zum Spritsparen
Wo tanke ich am günstigsten? Kraftstoffpreise im Überblick
Sparen Sie durch Vergleichen der Versicherungsbeiträge:
Unser kostenloser Kfz Versicherungsrechner hilft Ihnen dabei
Steuern, der große Feind des Geldbeutels:
So können Sie Kfz Steuer sparen

zurück zu den News      


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.


Unsere Highlights