Rotlichtvergehen
 

Bußgelder für Rotlichtvergehen,
Vorfahrtsfehler und Telefonieren am Steuer


Hier finden Sie die Bußgelder, Punkte und Fahrverbote für Vorfahrt bzw. rote Ampel missachtet sowie unerlaubtes Telefonieren am Steuer.

StVO-Novelle 2021

Was passiert, wenn man bei Rot über die Ampel fährt?
Sie haben die Verkehrsregeln missachtet und eine rote Ampel überfahren, dann müssen Sie mit folgender Strafe rechnen - gültig seit 91. November 2021:
Bußgeld für Rotlichtvergehen
Buß­geld Punkte Fahr­ver­bot
Trotz Rotlicht nicht an der Haltelinie gehalten und dabei einen anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet 200 Euro 2 P 1 Monat
Rotes Wechsellichtzeichen oder rotes Dauerlichtzeichen nicht befolgt 90 Euro 1 P -
• ... mit Gefährdung 200 Euro 2 P 1 Monat
• ... mit Sachbeschädigung 240 Euro 2 P 1 Monat
• bei schon länger als 1 Sekunde andauernder Rotphase 200 Euro 2 P 1 Monat
... mit Gefährdung und über
     1 Sekunde andauernder Rotphase
320 Euro 2 P 1 Monat
... mit Sachbeschädigung und über
     1 Sekunde andauernder Rotphase
360 Euro 2 P 1 Monat
Quelle: Straßenverkehrs-Ordnung (StVO), alle Angaben ohne Gewähr


Was passiert, wenn man die Vorfahrt nicht beachtet?
Diese Bußgelder und Punkte sind die Folge, wenn Sie die Vorfahrtsregeln missachtet haben. Die Fristen des Fahrverbotes sind seit der Neuregelung des Verkehrszentralregisters (05/2014) unverändert.
Folgende Sanktionen drohen bei Vorfahrtsverstöße (Paragraf 8 StVO) - Gültig seit 09. November 2021:
Vorfahrt missachtet
Ver­stoß gegen Ver­warn­geld Buß­geld Punkte Fahr­ver­bot
Zeichen oder Haltgebot eines Polizeibeamten nicht befolgt - 70 Euro 1 P -
Vorfahrt-Achten-Schild und dabei einen Vorfahrtberechtigten wesentlich behindert - 70 Euro 1 P -
• und dabei einen Vorfahrtberechtigten gefährdet - 100 Euro 1 P -
- zu beachten: Die Strafen gelten ebenso, wenn die Vorfahrt durch "rechts vor links" oder anderweitig geregelt ist
Quelle: Straßenverkehrs-Ordnung (StVO), alle Angaben ohne Gewähr


Handy am Steuer – Was ist erlaubt?
Handy am Steuer, das wird teuer. Der Gesetzgeber geht seit Oktober 2017 noch härter gegen Handyverstöße vor. Statt bisher 60 Euro müssen Sie nun 100 Euro Geldbuße zahlen:
Telefonieren am Steuer - Handyverstoß teurer seit Oktober 2017
  Ver­warn­geld Buß­geld Punkte Fahr­ver­bot
Telefonieren am Steuer während der Fahrt oder bei Stopp mit laufendem Motor ohne Benutzung einer Freisprechanlage - 100 Euro 1 P -
... mit Gefährdung - 150 Euro 2 P 1 Monat
... mit Sachbeschädigung - 200 Euro 2 P 1 Monat
Als Fahrradfahrer ein Handy benutzt 55 Euro - - -
Wenn Fußgänger wegen der Ablenkung durch ihr Smartphone oder Handy zur Verkehrsgefahr werden 5 Euro bis 10 Euro - - -
Quelle: Straßenverkehrs-Ordnung (StVO), alle Angaben ohne Gewähr


Gültig bis 30.04.2014:
Bußgeld für Rotlichtvergehen
Buß­geld Punkte Fahr­ver­bot
Rotes Wechsellichtzeichen oder rotes Dauerlichtzeichen nicht befolgt 90 Euro 3 P -
• ... mit Gefährdung 200 Euro 4 P 1 Monat
• ... mit Sachbeschädigung 240 Euro 4 P 1 Monat
• bei schon länger als 1 Sekunde andauernder Rotphase 200 Euro 4 P 1 Monat
... mit Gefährdung und über
     1 Sekunde andauernder Rotphase
320 Euro 4 P 1 Monat
... mit Sachbeschädigung und über
     1 Sekunde andauernder Rotphase
360 Euro 4 P 1 Monat
Quelle: Straßenverkehrs-Ordnung (StVO), alle Angaben ohne Gewähr

Vorfahrt mißachtet
Ver­stoß gegen Ver­warn­geld Buß­geld Punkte Fahr­ver­bot
Vorfahrt-Achten-Schild und dabei einen Vorfahrtberechtigten wesentlich behindert 25 Euro - - -
• und dabei einen Vorfahrtberechtigten gefährdet - 100 Euro 3 P -
- zu beachten: Die Strafen gelten ebenso, wenn die Vorfahrt durch "rechts vor links" oder anderweitig geregelt ist
Quelle: Straßenverkehrs-Ordnung (StVO), alle Angaben ohne Gewähr

Telefonieren am Steuer
  Ver­warn­geld Buß­geld Punkte Fahr­ver­bot
Telefonieren am Steuer während der Fahrt oder bei Stopp mit laufendem Motor ohne Benutzung einer Freisprechanlage - 40 Euro 1 -
Quelle: Straßenverkehrs-Ordnung (StVO), alle Angaben ohne Gewähr


News und Berichte zum Thema Bußgeld:
Smartphone am Ohr - Wer beim Telefonieren ohne Freisprechanlage im Stau, wenn der Motor nicht vollständig abgeschaltet ist, von der Polizei gestoppt wird, muss mit einem Bußgeld von 100 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen. Die Strafe kann deutlich höher ausfallen, sollte es zu einem Unfall kommen oder andere dabei gefährdet werden.
Verhaltensregeln bei Martinshorn und Blaulicht - Zeigt eine Ampel Rotlicht, sollte man grundsätzlich nach rechts ausweichen und wenn es der Verkehr zulässt, vorsichtig die Haltelinie überfahren.
Rettungsgasse bilden - Bei einer roten Ampel darf man ein Stück in die Kreuzung fahren. Hilfreich für die anderen Autofahrer ist es, wenn man den Blinker setzt und signalisiert, in welche Richtung man ausweicht.
Gaffer Strafe - Wer an einem Unfall vorbeifährt und Fotos oder Videos macht, begeht einen Handyverstoß. Gaffer erhalten üblicherweise dafür 100 Euro Geldbuße. Wenn ein früherer Verkehrsverstoß vorliegt, kann die Strafe erhöht werden, auch kann ein Punkt in Flensburg fällig werden.

Weitere Infos aus unserem News-Archiv, die Sie auch interessieren könnten:
Telefonieren am Steuer - Fahrradfahren mit Handy am Ohr ist strikt verboten. Radler, die mit einem Mobiltelefon ohne Freisprecheinrichtung am Lenker erwischt werden, müssen 55 Euro Bußgeld zahlen. Erlaubt ist hingegen das Telefonieren per Kopfhörer oder Ohrstöpsel, wenn der Ton nicht so laut gestellt ist, dass eventuelle Warnsignale nicht mehr hörbar sind bzw. wahrgenommen werden können.
Handy am Steuer teurer - Seit Oktober 2017 müssen Verkehrssünder gemäß der Straßenverkehrsordnung, kurz StVO, tiefer in die Tasche greifen. Autofahrer zahlen bei einem Handyverstoß neu nun 100 Euro Bußgeld, sollte noch eine Sachbeschädigung vorliegen, drohen 200 Euro, 1 Monat Fahrverbot und 2 Punkte. Fahrradfahrer zahlen statt dem bisherigen 25 Euro neu 55 Euro Verwarnungsgeld.
Handynutzung am Steuer - Wer am Steuer eine SMS tippt, bekommt nicht nur ein Bußgeld, sondern setzt auch seinen eingebauten Autopiloten außer Gefecht.
Jagd auf Handy-Sünder - 2017 soll das Hantieren mit dem Smartphone während der Fahrt nicht nur härter bestraft, sondern auch konsequent verfolgt werden. Die Länder wurden deshalb vom Bundesverkehrsministerium aufgefordert, Verstöße gegen das Handyverbot am Steuer schärfer zu kontrollieren.
Handyverbot Fahrradfahren - Das Telefonieren beim Fahrradfahren ist verboten, leider ist das noch nicht jedem Radler bekannt. Auch andere Verhaltensweisen, zu denen sich Radfahrer immer wieder hinreißen lassen, sind verboten und können ganz schön teuer werden. So wird beispielsweise das Missachten des Ampel-Rotlichts mit bis zu 160 Euro Bußgeld bestraft.
Vorfahrt genommen - Der Abbiegende ist schuld! Doch so einfach ist es nicht.
Grobe Fahrlässigkeit bei Rotlichtverstoß.
Die wichtigsten Neuerungen im Verkehrsrecht 2015 im Überblick.
Moderne Fahrzeugtechnik erlaubt telefonieren im Auto bei roter Ampel.
Unerlaubte Handybenutzung.
Vorfahrtsregelung - Die Sorgfaltspflicht eines Vorfahrtsberechtigten.
Polizei kassiert Handys von Autofahrern.
Reise- und Autorecht 2014.
Wann dürfen Autofahrer eine rote Ampel überfahren?
Fast die Hälfte der Deutschen missachtet das Handyverbot am Steuer.
2013 - Die wichtigsten Änderungen für Motorrad- und Autofahrer.
Bei Rot über die Ampel - Arbeitslosengeld gesperrt?
SMS verschicken am Steuer kann teuer werden.
Sind die Strafen für das Nichtbeachten des Handy-Verbots am Steuer viel zu niedrig?
Verkehrskontrolle - Das kann teuer werden.
Rotlichtüberwachung mit moderner Lasertechnik.
Recht: Schnurlos-Telefon ist kein Handy.
Wer hat laut StVO Vorfahrt?
Bußgeld für verbotswidrige Handy-Benutzung auch bei Akkuentladung.
Aufnehmen und Halten eines Handys während der Fahrt.
Für Fahranfängerinnen und Fahranfänger ist Alkohol am Steuer ab dem 1. August 2007 absolut tabu.



Ähnliche Themen
Fahrverbot? Dann finden Sie hier eine günstige Autovermietung
Hilfreiche Tipps und Infos rund um die MPU
Alle Kfz Kennzeichen von A bis Z
Autoversicherung Vergleich - kostenlos und unverbindlich
Unangepasste Geschwindigkeit - Bußgeld und Punkte auf einen Blick