Aktuelle Rückrufe rund ums Auto & Motorrad
 

Seat Rückruf: Fahrzeuge mit Dieselmotor EA 189

15 Februar, 2016

Autohersteller Seat startet deutschlandweiten Rückruf im März 2016 für die von der Abgas-Affäre betroffenen Fahrzeuge mit dem Dieselmotor EA189.

Vom 15. Februar an werden die betroffenen Kunden per Brief über das Verfahren zu den erforderlichen Servicemaßnahmen informiert. Alle Fahrzeuge seien unabhängig von Unregelmäßigkeiten beim Schadstoffausstoß absolut straßentauglich und sicher, sagt Seat.
Wegen der Überschreitung der Grenze bei den Stickoxidwerten (NOx) ist die Nachrüstung der betroffenen Seat-Modelle notwendig. Aufgrund der Vielzahl der zu entwickelnden technischen Lösungen erfolge die Instandsetzung der Fahrzeuge in mehreren Stufen, heißt es. Ab dem 15. Februar 2016 werden deshalb Kundenanschreiben mit entsprechenden ersten Informationen versandt. Im nächsten Schritt erhalten die Kunden dann ein weiteres Schreiben, in dem sie konkret aufgefordert werden, einen Termin mit ihrer Seat-Werkstatt zu vereinbaren. Alle notwendigen Reparaturen sind kostenlos. Eine gegebenenfalls bevorstehende Hauptuntersuchung oder das Einfahren in eine für das Fahrzeug zugelassene Umweltzone stellt nach Angaben von Seat kein Problem dar. mid/mk
Bildquelle: Seat, Bildunterschrift: mid Groß-Gerau - Ab sofort benachrichtigt Seat diejenigen Kunden per Post, die mit ihrem von der Abgas-Affäre betroffenen Fahrzeug zur Nachbesserung müssen. Der Rückruf startet im März 2016.

Im Überblick zum Autohersteller Seat:
Seat Vertragshändler von A bis Z
Neue Seat Modelle bis 2018

zurück zur Übersicht der Rückrufe



Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Ähnliche Themen