Aktuelle Rückrufe rund ums Auto & Motorrad
 

Fiat Chrysler Rückrufaktion: Fehlerhaft arbeitende Steuergeräte

03 September, 2015

Fiat Chrysler führt zwei Rückrufe für insgesamt rund 410.000 Fahrzeuge weltweit durch. In beiden Fällen

sorgen fehlerhaft arbeitende Steuergeräte für Ärger. Im Rahmen der ersten Aktion müssen laut "kfz-betrieb" weltweit 227.707 Jeep Cherokee und Grand Cherokee sowie der Dodge Durango aus dem Bauzeitraum 27. Februar 2013 bis 19. November 2014 zum Nachbessern, 1.874 davon in Deutschland.
Diese Fahrzeuge können laut einem FCA-Sprecher "bei Geländefahrten Neigungswinkel erreichen, die die Kalibrierungsgrenzwerte des Steuergeräts überschreiten". In der Folge können Seiten- und Sitzairbags auslösen, obwohl überhaupt keine Gefahr besteht. Ein Software-Update, für das der Hersteller etwa 20 Minuten Arbeitszeit veranschlagt, soll das Problem beheben.
Der Rückruf läuft bereits.
Die zweite Aktion betrifft in Deutschland mindestens 2.889 Grand Cherokee und eine bislang unbekannte Zahl grau importierter Dodge Durango (WD). Bei diesen Fahrzeugen muss das Steuergerät für das Insassen-Rückhaltesystem (ORC-Modul) getauscht werden, weil es versehentlich deaktiviert werden könnte.
Grund ist eine fehlerhafte Beschichtung, was einen Kurzschluss an den Leiterplatten des ORC-Moduls verursachen kann. Für den Tausch des Steuergeräts sind knapp 50 Minuten angesetzt. Weltweit sind von dieser Rückrufaktion laut Hersteller 183.975 Fahrzeuge betroffen. mid/ts
Bildunterschrift: mid Düsseldorf - Fiat Chrysler ruft in zwei Aktionen insgesamt über 400.000 SUV wegen Problemen mit dem Steuergerät in die Werkstätten. Betroffen ist unter anderem der Jeep Grand Cherokee.

zurück zur Übersicht der Rückrufe



Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Ähnliche Themen