Aktuelle Rückrufe rund ums Auto & Motorrad
 

VW Rückrufe - Fast 200.000 Fahrzeuge müssen in die Werkstatt

11 August, 2014

GM lässt grüßen: Jetzt ruft auch VW wegen defekter Zündschlösser und Problemen mit den Benzinpumpen fast 200.000 Fahrzeuge in die Werkstätten. Der Volkswagen Rückruf

bezieht sich allerdings nur auf den nordamerikanischen Markt.
VW Rückruf in Nordamerika
Betroffen sind etwa 151.389 Tiguan der Modelljahre 2009 bis 2014, wie das Unternehmen erklärte. Hinzu kommen Defekte bei etwa 18.500 Mini-Vans des Routan.
Beim Tiguan können Mängel an den Benzinpumpen den Motor direkt nach dem Start abwürgen, was die Unfallgefahr erhöht.
Bei den Mini-Vans droht sogar Kontrollverlust in voller Fahrt: Fehlerhafte Zündschlüssel können bei holprigen Wegen in die Aus-Position zurückspringen. General Motors hatte wegen ähnlicher Defekte für eine der größten Rückrufaktionen in der Automobilgeschichte gesorgt.
Die Probleme beim Routan sind offenbar schon seit längerem bekannt. Sie stammen aus einer früheren VW-Partnerschaft mit dem US-Autobauer Chrysler, der die Fahrzeuge damals geliefert hatte. Schon 2011 hatte Volkswagen damit begonnen, die nur in Nordamerika verkauften Mini-Vans zurückzurufen. Mittlerweile sind mehr als 30 000 betroffen. Bislang seien aber keine Unfälle bekannt, betonte VW. mid/rlo

zurück zur Übersicht der Rückrufe



Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Ähnliche Themen