Aktuelle Rückrufe rund ums Auto & Motorrad
 

Rückruf Harley Davidson

11 Dezember, 2013

Wegen eines möglichen Defekts der hydraulischen Kupplung ruft Harley-Davidson weltweit etwa 29.000 Motorräder in die Werkstätten.

Unter ungünstigen Bedingungen baut die Kupplung nicht genügend Druck zum Auskuppeln auf. Dadurch ist der Fahrer unter Umständen nicht in der Lage, das Motorrad koordiniert abzubremsen oder zum Stehen zu bringen. Betroffen sind zehn Modelle des Modelljahres 2014. Aus der Touring-Baureihe sind dies die Electra Glide Ultra Classic, Electra Glide Ultra Limited, Street Glide sowie die in Deutschland nicht erhältlichen Electra Glide Police und Street Glide Special. Darüber hinaus gilt der freiwillige Rückruf für die Trike- und CVO Softail-Modelle Tri Glide Ultra Classic, CVO Breakout, CVO Softail Deluxe sowie CVO Ultra Limited und CVO Road King.

In Deutschland müssen insgesamt 30 bereits an Kunden ausgelieferte Maschinen zum Service. Die Halter dieser Fahrzeuge erhalten eine schriftliche Benachrichtigung, dass sie ihr Motorrad nicht benutzen und ihren nächstgelegenen Vertragshändler kontaktieren sollen. Dieser holt die Maschine ab und nimmt die im Rahmen des Rückrufs vorgesehenen Arbeiten vor, die weniger als eine Stunde Zeit erfordern. Ausgetauscht werden eine Feder im Hauptkupplungszylinder und ein Bauteil an der Kupplungsdruckplatte. Dem Kunden entstehen dadurch keine Kosten. Bei Motorrädern, die derzeit beim Händler zur Auslieferung bereitstehen, werden die oben beschriebenen Maßnahmen vor der Übergabe an den Kunden durchgeführt. mid/ts

zurück zur Übersicht der Rückrufe



Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Ähnliche Themen