Aktuelle Rückrufe rund ums Auto & Motorrad
 

Rückruf: Goldwings können nachgerüstete Trittbretter verlieren

22 Dezember, 2011

In den USA nachgerüstete Trittbretter für Beifahrer der Honda-Goldwing GL 1800 können sich während der Fahrt lösen. Laut der amerikanischen Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA sind Teile des Herstellers Küryakyn betroffen, der einen Rückruf veranlasst.

Trittbretter und Fußrasten für Beifahrer von Motorrädern sind besonderen Belastungen ausgesetzt, wenn die Maschine groß ist und hohe Heckaufbauten hat. Dann werden die Fußstützen vom Sozius gern als Aufstieghilfe benutzt. Ist dieser zudem beleibt, wird die Fußablage besonders stark beansprucht.
In den USA ist es offenbar mehrfach zu Materialversagen nachgerüsteter Stützen gekommen. Betroffen sind Motorräder des Typs Honda-Goldwing GL 1800. Laut der amerikanischen Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA (National Highway Traffic Safety Administration) können die Befestigungen bestimmter Nachrüsttrittbretter des US-Herstellers Küryakyn brechen und die Bretter sich vom Fahrzeug lösen. Küryakyn will im Januar 2012 eine kostenlose Umtauschaktion veranlassen. Die gefährdeten Teile wurden in den USA für die Goldwing-Modelljahre 2001 bis 2011 verkauft. Laut der Behörde können theoretisch bis zu 21 600 Fahrzeuge betroffen sein.
Auch in Deutschland werden die Trittbretter von Küryakyn im Fachhandel vertrieben. Die Kosten liegen über 200 Euro, wodurch ein Verlust, abgesehen von der Verkehrssicherheit, sehr unangenehm wäre. In deutschen Händlerkreisen ist noch nicht bekannt, ob auch hiesige Nachrüstteile des Herstellers versagen können. Gerhard Wirsig / mid

zurück zur Übersicht der Rückrufe



Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Ähnliche Themen