Aktuelle Rückrufe rund ums Auto & Motorrad
 

US Auto-Rückruf: Gelbe Sackspinne ärgert Mazda

04 März, 2011

Mit einem tierischen Problem hat der japanische Automobilhersteller Mazda derzeit in Nordamerika zu kämpfen. Nach der Entdeckung von Spinnweben in der Tanklüftung rufen die Japaner 65 000 Autos zurück: Schuld ist die gelbe Sackspinne.

Der Esso-Werbespruch "Tiger im Tank" war gestern.
Heute machen sich dort gelegentlich Spinnen breit und sorgen für Brandgefahr. Was kurios klingt, stellt Mazda in den USA jetzt vor ernste
Probleme: Nach der Entdeckung von Spinnweben in der Tank-Entlüftung müssen die Japaner in Nordamerika jetzt 65 000 Mittelklässler vom Typ Mazda6 in die Werkstatt zurückrufen. Die Hinterlassenschaften der nur 5 bis 10 Millimeter kleinen Tierchen verstopfen die Luftzufuhr. Der erhöhte Kraftstoffdruck könne Risse verursachen, die theoretisch zum Auslaufen von Benzin führen könnten. Schlimmstenfalls drohe daher Brandgefahr, wie der japanische Hersteller mitteilte. Bisher seien keine Fälle von spinnenbedingten Autobränden bekannt, allerdings hätten 20 US-Händler auf dem gesamten Kontinent von dem Problem in Kundenfahrzeugen berichtet.

Verantwortlich für den Rückruf ist laut Konzernsprecher Jeremy Barnes die Gelbe Sackspinne ("Cheiracanthium"). Warum die Spinnen-Spezies ausgerechnet den Mazda6 als Heimstätte bevorzugen, konnte der Hersteller nicht sagen.
Jetzt sollen die betroffenen Autos untersucht, von Spinnweben befreit und mit Federn versehen werden, die ein Auftreten des Problems verhindern sollen. mid/mah Bild:Mazda

zurück zur Übersicht der Rückrufe



Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Ähnliche Themen