Aktuelle Auto News
 

Verkehrsschilder Kombinationen bereiten Deutschen Kopfzerbrechen

13 November, 2009

Zu viele Verkehrsschilder auf deutschen Straßen, schwierige Kombinationen:

Aktuelle R+V24-Umfrage Der "Schilderwald" wird immer wieder kritisiert - offenbar zu Recht, wie jetzt eine repräsentative Umfrage des Kfz-Direktversicherers R+V24 zeigt. Autofahrern wurde hierfür das Foto einer alltäglichen Schilderkombination aus dem Bereich "Parken und Halten" gezeigt. Das Ergebnis: Nur jeder Zehnte konnte die richtige Bedeutung nennen, 90 Prozent der Befragten antworteten falsch.
Das Bild zur Umfrage finden Sie unter
www.rv24.de/direkt/images/content/ueber-uns/pressebilder/schild.jpg

Bei der Befragung ergab es zudem einen deutlichen Unterschied zwischen den Altersgruppen. Während schon 83 Prozent der Fahranfänger bis 29 Jahre die Verkehrsschilder Kombination falsch deuteten, nahm dieser Anteil mit steigendem Alter sogar noch zu - bis auf 95 Prozent der Autofahrer ab 50 Jahre. Auch das Ergebnis nach Geschlecht fiel unterschiedlich aus. 86 Prozent der Männer und 93 Prozent der Frauen waren auf der falschen Fährte.

"Auf deutschen Straßen steht durchschnittlich alle 28 Meter ein Verkehrsschild, hinzu kommen zahlreiche Wegweiser. Kein Wunder, dass viele Autofahrer überfordert sind", sagt Torsten Nils Unger von R+V24. Dabei ist die Deutung von Schilderkombinationen gar nicht so schwer. "Man liest die Schilder grundsätzlich immer von oben nach unten. Oben steht die Hauptaussage, die nach unten hin immer weiter konkretisiert wird."

Verkehrsschilder-Quiz
Unter www.schilderwald.rv24.de können Autofahrer ab sofort ihr Wissen rund um Verkehrsschilder testen: R+V24 hat ein Quiz entwickelt, bei dem sie wichtige Zeichen nach Vorgaben selbst "zusammenbauen" können.
Das Bild zur Umfrage finden Sie unter
www.rv24.de/direkt/images/content/ueber-uns/pressebilder/schild.jpg
R+V24, Antonia Gaile, c/o Arts & Others Communication GmbH
Telefon 06172/9022-010, a.gaile@arts-others.de

zurück zu den News      



RSS-FEED abonnierenRSS-FEED abonnieren

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.


Unsere Highlights