Aktuelle Auto News
 



Zweitradsaison: Die richtige Ausrüstung für Motorradfahrer

11 Mai, 2018

Mit neuer Ausrüstung in die neue Zweiradsaison: Das ist sicher eine gute Idee, nachdem in den vergangenen Jahren

bei Helmen, Kleidung, Stiefeln und Handschuhen jede Menge Technik Einzug gehalten hat. Doch was passt für wen?
"In den vergangenen Jahren gab es bei den Schutzausrüstungen eine enorme Entwicklung", so TÜV-SÜD-Motorradexperte Lars Krause. "Lederkombis sind heute klimatechnisch fast so gut wie Textilkleidung - und die wird wiederum in Sachen Abrieb immer besser." Wichtig seien aber auch optimale Bewegungsfreiheit und Schutz vor Witterungseinflüssen. Der Kragen darf etwa auch bei gebückter Haltung auf dem Racer nicht drücken. Denn: Wer sich wohl fühlt, fährt sicherer.
Grundsätzlich sollte vor dem Kauf geklärt werden, wie, wofür und wann das Motorrad zum Einsatz kommt. Für kurze Ausfahrten ist laut Krause der Einteiler gut. Geht es auf längere Touren oder will man mit dem Bike zum Arbeitsplatz pendeln, seien zweiteilige Textil- oder Lederkombinationen die richtige Wahl. Bei Protektoren spielen Größe, Form und Anordnung eine entscheidende Rolle. Dabei sollte auch auf die Prüfsiegel - EN 1621-2 gilt für Rückenprotektoren und EN 1621-1 für alle anderen - geachtet werden. mid/rhu

Diese Berichte zum Thema Zweiradsaison und Motorradfahren könnten Sie auch interessieren:
Motorradtests und Fahrberichte
Motorradreisen - Tipps und Infos
Motorradversicherung - vergleichen und sparen
Motorrad-Finanzierung - vergleichen und sparen

zurück zu den News             News Archiv


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.


Unsere Highlights