Aktuelle Auto News
 

IAA Nutzfahrzeuge: Mega-Trends bei Mercedes

22 September, 2016

Mercedes Neuheiten-Feuerwerk auf der IAA Nutzfahrzeuge 2016: Die ausgemachten Mega-Trends der Zukunft im Verkehr heißen Digitalisierung und Elektromobilität. Entsprechend stehen sie beim Erfinder des Automobils aktuell im Mittelpunkt:

.

Mercedes-Benz und Daimler Trucks brennen bei der diesjährigen IAA Nutzfahrzeuge ein Neuheiten-Feuerwerk ab.
"Wir heben den Straßengüterverkehr nun auf ein komplett neues Niveau - durch Konnektivität und intelligente Vernetzung", sagt Dr. Wolfgang Bernhard, Vorstand Mercedes-Benz Nutzfahrzeuge, schon am Vorabend der Messe in Hannover, die noch bis zum 29. September 2016 geöffnet hat. "Vernetzung heißt der Schlüssel für eine nachhaltige und leistungsstarke Logistik der Zukunft. In diesem Netzwerk wollen wir weiter auftrumpfen."
Dabei helfen soll etwa ein als revolutionär bezeichnetes Serviceprodukt: Mercedes-Benz Uptime. Mit nützlichen Apps von und für alle Beteiligten liefert künftig der neue FleetBoard Store allen Lkw-Kunden von Mercedes-Benz den einfachen, schnellen und kostengünstigen Einstieg in die Konnektivität. Damit will der Anbieter unter anderem Ausfälle verhindern. Die Kunden können ab 2017 davon profitieren, zunächst in Deutschland. Weitere Länder folgen sukzessive.
Das Portfolio ergänzt auch ein erweitertes Dienstleistungsangebot für gewerbliche Transporterkunden. Im Zuge von immer mehr Wareneinkäufen über das Internet und der Auslieferung mit Transportern wird nun eine maßgeschneiderte Lösung für unterschiedlichste Kundenbedürfnisse angeboten: Mercedes PRO. Mercedes PRO ermöglicht die Integration zahlreicher Service- und Mobilitätsbereiche zugunsten einer erheblich verbesserten Kundenbetreuung.
Aber der Hersteller wäre sich selbst nicht treu, wenn nicht auch die Fahrzeuge selbst erneuert, überarbeitet und verbessert worden wären. So feierte der vollelektrische und vernetzte Urban e-Truck jetzt seine Weltpremiere. Hier sind die Mega-Trends "Digitalisierung" und "Elektromobilität" verknüpft, es wird ein Ausblick auf die vernetzten und vollelektrischen Verteiler-Lkw von Morgen gegeben. Der Dreiachser mit 26 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht fährt dank elektrisch angetriebener Hinterachse und Elektromotoren unmittelbar neben den Radnaben lokal emissionsfrei und flüsterleise. Die insgesamt 212 kWh starken Lithium-Ionen-Akkus sorgen für bis zu 200 Kilometer Reichweite.
Auch der neue Fuso e-Canter ist in Hannover erstmals zu sehen. In diesem 7,5-Tonner kommt ein neuer Permanent-Synchronmotor mit 185 kW Leistung und 380 Nm Drehmoment zum Einsatz, der die Hinterachse antreibt. Geplant ist zunächst eine Kleinserie. Auch ohne "e" ist dieser Weltbestseller unter den leichten Lkw (3,5 bis 8,55 Tonnen Gesamtgewicht) übrigens weiter aufgewertet worden.
Der vielbesprochenen Vision vom unfallfreien Fahren will Mercedes-Benz mit der Active Brake Assist 4 (ABA 4) näherkommen. Als weltweit erstes System kann es vor einer Kollision mit Fußgängern warnen und automatisch eine Teilbremsung einleiten. Darauf kann der Fahrer im Zweifelsfall mit einer Vollbremsung und ausweichenden Lenkmanövern reagieren. Als erstes lieferbares Assistenzsystem, dass Fußgänger und Radfahrer in Abbiegesituationen von Lkw wirksam schützt, erlebt zudem der Abbiege-Assistent mit Personenerkennung jetzt seine Markteinführung.
Neben elektrischen Antrieben und Software-basierten Lösungen geht es auch bei klassischen Komponenten unaufhaltsam weiter in eine verbesserte Zukunft. So soll etwa die neueste Motorengeneration des Mercedes-Benz OM 470 für mehr Effizienz sorgen, und das bei rundum gesteigerter Leistungsfähigkeit. Der Reihensechszylinder ist der kompakteste "Heavy-Duty"-Motor mit Stern und hat 10,7 Liter Hubraum. Daimler bietet ihn in fünf Leistungsstufen von 240 kW/326 PS bis 335 kW/456 PS an. Die Verwendung von Alternativkraftstoffen ist hier, wie auch beim OM 471, serienmäßig vorgesehen und freigegeben: Hydrotreated Vegetable Oil (HVO), Biomass To Liquid (BTL), Gas To Liquid (GTL) und Coal To Liquid (CTL).
Weitere Neuheiten: Der Baustellen-Lkw Arocs ist mit kompakter und niedriger bauenden Fahrerhäusern noch vielseitiger einsetzbar. Der Actros 4x2 Kippsattel steigert die Nutzlast und überzeugt mit sechs Zentimeter mehr Bodenfreiheit. Die hochgeländegängigen Unimog U 4023 und U 5023 gibt es jetzt auch mit Doppelkabine als Viertürer. Im Kommunal- und Verteilerverkehr ist der Mercedes-Benz Econic bisher sehr beliebt, kann jetzt aber auch als innerstädtisches Baufahrzeug überzeugen: Die optionale Totwinkel-Kamera und der lieferbare Abbiege-Assistent sorgen wie der Notbrems-Assistent für noch mehr Sicherheit.
Im Busbereich hat der Hersteller ebenfalls eine weitere Weltpremiere auf Lager: den Future Bus. Er hat einen CityPilot für mehr Effizienz, Sicherheit und Leistungsfähigkeit im öffentlichen Nahverkehr an Bord. Mit Kamera- und Radar-Systemen sowie Datenfusion gelang hier bereits ein wichtiger Schritt in die Zukunft. Zwischen Amsterdam und der Stadt Harlem, auf Kurven, durch Tunnel und über Ampelkreuzungen ist dieses Fahrzeug schon mit bis zu 70 km/h erfolgreich unterwegs gewesen. Setra dagegen präsentierte die Ambassador-Bestuhlung in der kundenindividuellen 1+1-Anordnung im TopClass 500, der Spitzenbaureihe der Marke - für stilvolles Reisen auf höchstem Niveau.
Zahlreiche weitere Details mit verbesserter Leistung für mehr Sicherheit und Komfort runden die Neuheiten der Stuttgarter ab. So gibt es den Vision Van als elektrisch betriebenen, automatisierten und voll vernetzten Transporter zu entdecken, ein nach oben erweitertes Sprinter-Angebot, Vito und Citan mit neuen Ausstattungen und einiges mehr. Daimler Trucks präsentiert in Hannover aber auch "Trucks and Buses for the World": für Nordamerika und Asien. Hier stehen die Marken BharatBenz, Fuso, Freightliner und Western Star im Blickpunkt. Ein Neuheiten-Feuerwerk eben.
Trotz global schrumpfender Absätze will Wolfgang Bernhard mit seinem Team bis 2020 rund 700.000 Lkw pro Jahr verkaufen: "Wir kommen mit vielen neuen Produkten und können unseren Marktanteil in vielen Regionen weiter steigern", sagt der Spartenchef im Daimler-Konzern.
Lars Döhmann/mid mid/ld
Bildquelle: Daimler, Bildunterschrift: mid Hannover - Mit Vollgas in die Zukunft: Daimler brennt auf der IAA Nutzfahrzeuge ein Neuheiten-Feuerwerk ab - zum Beispiel mit dem Urban e-Truck.

zurück zu den News      


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.


Unsere Highlights