Aktuelle Auto News
 

Neue Hybridmodelle: Plug-in-Hybride VW Golf GTE Sparer und Sprinter

04 September, 2014

Der Plug-in-Hybride VW Golf GTE kommt im Dezember 2014 auf den Markt. Das neue Hybridmodell kann - bei vollständig geladener Batterie und abhängig von Fahrstil und Außentemperatur bis zu 50 Kilometer weit und bis Tempo 130 km/h rein elektrisch fahren.

.

Mit dem Golf GTE bringt Volkswagen im Dezember sein erstes Plug-in-Hybridmodell auf den Markt. Der kompakte Bestseller aus Wolfsburg ist damit weltweit das erste Fahrzeug, das mit allen wichtigen Antrieben wie einem Benzin-, Diesel-, Erdgas- oder Elektromotor und als Plug-in-Hybrid geordert werden kann. Und mit einem Einstiegspreis von 36 900 Euro ist der Golf GTE noch einmal 2 000 Euro teurer als der E-Golf. Im Gegensatz zu seinem rein batterieelektrisch betriebenen Bruder e-Golf wurde der GTE nicht ausschließlich als Sparmobil konzipiert. Denn wie der Golf GTI und GTD trägt er ihre sportliche Gene, um auch als dynamischer Reisewagen mit einem Spaßfaktor aufzuwarten.
Dafür sorgt die Antriebskombination aus 1,4-Liter-TSI mit 110 kW/150 PS und der 75 kW/102 PS starke Elektromotor. Gestartet wird grundsätzlich, außer bei nahezu leerer Batterie oder sehr großer Kälte, im Elektro-Modus, der sich auch separat per Knopfdruck aktivieren lässt. Dann kann der Hybrid-Golf - bei vollständig geladener Batterie und abhängig von Fahrstil und Außentemperatur bis zu 50 Kilometer weit und bis Tempo 130 km/h rein elektrisch und abgasfrei fahren. Das dürfte für viele Fahrten im Alltag ausreichen. Nach knapp vier Stunden ist die Hochleistungs-Batterie an der heimischen Steckdose wieder aufgeladen, an der 950 Euro teuren Wallbox oder an öffentlichen Ladestationen werden für die 100 prozentige Ladung nur zweieinviertel Stunden benötigt ? und schon steht der GTE für weitere 50 Kilometer emissionsfreier Fahrt bereit.
Bei längeren Reisen oder einer sehr hohen Leistungsanforderung schaltet das Antriebssystem automatisch in den Modus "Battery Hold". Dann arbeitet der GTE wie ein Vollhybrid, wechselt je nach Situation automatisch zwischen dem Verbrennungsmotor und der Elektro-Maschine und ermöglicht so Fahrten von mehr als 900 Kilometern ? und damit dürften mögliche Ängste vor einer zu geringer Reichweite ausgeschaltet sein.
Das Zusammenspiel der Antriebe funktioniert hervorragend und für die Passagiere unmerklich, der Fahrer muss sich im Prinzip um nichts kümmern und fährt den GTE wie einen konventionellen Golf. Über die Menüführung des serienmäßigen Infotainment-Systems lassen sich aber auch ander Modi einstellen: "Battery Charge", um die Batterie mit Hilfe des Verbrennungsmotors zu laden oder "Battery Hold", um die derzeit verfügbare elektrische Reichweite quasi "einzufrieren" und sie zu einem späteren Zeitpunkt, beispielsweise bei der Einfahrt in eine Umweltzone, zu nutzen. Zudem kann der Fahrer den Grad der Energierückgewinnung variieren, indem er den DSG-Schaltknauf nach hinten zieht.
Um die volle Systemleistung von 150 kW/204 PS und das maximale Drehmoment von 350 Nm abzurufen, arbeiten beide Antriebe im per Knopfdruck zuschaltbaren GTE-Modus zusammen. Dann zeigt sich der GTE von seiner dynamischsten Seite: er prescht nach vorn; Gaspedal- und Lenkungskennlinie sind sportlich abgestimmt, und der Sound ist kerniger. Bis zu 222 km/h Spitze sind möglich, der Sprint von 0 auf 100 km/h ist in 7,6 Sekunden erledigt.
Der Normverbrauch von 1,5 Litern Benzin je 100 Kilometer ist allerdings illusorisch und eher dem EU-Testzyklus geschuldet, der die rein elektrischen Fahrten zu zwei Dritteln berücksichtigt. Auf ersten Ausfahrten rund um Zürich pendelte sich der Verbrauch bei 4,5 Liter Super je 100 Kilometer ein. Eilige Zeitgenossen, die öfter im GTE-Modus unterwegs sind, werden entsprechend mehr verbrauchen. Den Spagat zwischen Vernunft und Sportlichkeit schafft der GTE aber spielend. Optisch und bei der Ausstattung orientiert sich der Neuling an den GT-Modellen. Die GTI-typischen roten Streifen zieren den Kühlergrill und die Scheinwerfern, die beim GTE blau auf sich aufmerksam machen. Im Innenraum kommen serienmäßig blau-karierte Sportsitze mit blauen Kontrastnähten zum Einsatz. Martina Göres/mid

Plus: komfortables, leises, emissionsfreies Fahren, rein elektrische Reichweite bis zu 50 Kilometer
Minus: hoher Kaufpreis, einige Fahrmodi nur über Menüführung aktivierbar
Technische Daten VW Golf GTE:
Viertürige, fünfsitzige Kompaktlimousine ; Länge/Breite/Höhe/Radstand in Metern: 4,27/1,80/1,46/2,63; Leergewicht: 1 524 kg; zul. Gesamtgewicht: 2 020 kg; Kofferraumvolumen: 272 l ? 1 162 l; Tankinhalt: 40 l.
Antrieb: Plug-in-Hybrid, Verbrennungsmotor: Vierzylinder-Benziner mit Direkteinspritzung und Turbolader, Hubraum: 1 395 ccm; Leistung: 110 kW/150 PS bei 5 000/min - 6 000/min; max. Drehmoment: 250 Nm bei 1 600/min ? 3 500/min; Elektromotor: 75 kW/102 PS bei 2 500/min; Systemleistung: 150 kW/204 PS, Systemdrehmoment: 350 Nm; Höchstgeschwindigkeit: 222 km/h; (im Elektromodus: 130 km/h); 0 bis 100 km/h: 7,6 s; Normverbrauch: 1,5 l/100 km; CO2-Ausstoß: 35 g/km; Stromverbrauch: 11,4 kWh/100 km; Energiegehalt der Batterie: 8,7 kWh, elektrische Reichweite: 50 km; Gesamtreichweite: 939 km, Sechsgang-DSG-Getriebe, Frontantrieb. mid/goer
Bildquelle: VW
Bildunterschrift: mid Zürich - Rasant: der VW Golf GTE erreicht Tempo 100 aus dem Stand in nur 7,6 Sekunden.
Vorhang auf für den ersten Plug-in-Hybriden von VW: der Golf GTE.

Mehr über Hybridmodelle und dem Autobauer VW finden Sie hier:
Hybridautos im Überblick
Günstige VW Golf Jahreswagen
Volkswagen Neuheiten auf einen Blick
Wasserstofftankstellen - Tipps und Infos
Erdgasumrüstung - Das sollten Sie wissen

zurück zu den News      



RSS-FEED abonnierenRSS-FEED abonnieren

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.


Unsere Highlights