Aktuelle Auto News
 

Autofelgen: Hände weg von Stahlbürste

27 August, 2014

Schicke Autofelgen sind das Highlight eines jeden Autos. Das Problem: Die Felgen verlieren schnell ihren Glanz. Denn Straßendreck und Co. machen ihnen das Leben schwer. Von welchen "Hausmittelchen" für Felgen jeder Autofahrer besser die Finger lassen sollte, zeigt der Praxistest.
.

Das erste Testobjekt: das Backofenspray. Was für den Backofen gut ist, ist für die Felgen ein echter Killer. Denn die aggressiven Inhaltsstoffe greifen die Oberfläche der Felgen an. Laut dem -Experten von Nigrin schmiert Backofenspray zudem und benötigt einen hohen Aufwand , um rückstandslos von der Felge entfernt zu werden. Auch das Gummi der Reifen kann durch falsche Behandlung porös werden, was mittelfristig ein Sicherheitsrisiko darstellt.
Die zweiteTodsünde: Säurehaltige/Alkalische Felgenreiniger. Denn bei säurehaltigen Reinigern kommt es schnell zu Korrosion auf dem Metall der Felge und des Bremssattels. Eines der größten Vergehen ist aber der Einsatz von Stahlbürsten. Zwar ist nach der Behandlung der Schmutz von den Felgen entfernt, aber auch der Lack wird gleich mit abgetragen. Bei Stahlwolle und Topfreiniger verhält es sich ähnlich. Auch von Haushaltsreinigern und Feuerzeugbenzin müssen Autofahrer die Hände lassen. Denn laut des Experten ist der Kontakt mit Scheuermilch der Tod jeder glänzenden Felge.
Kratzer, Abrieb der Lackschicht und schnelle Korrosion sind das Resultat. Bei Waschbenzin besteht die Gefahr, dass brennbare Reste an Rädern und Bremsen haften bleiben. Auch beim Hochdruckreiniger in der Waschanlage ist Vorsicht geboten. So sollte die Hochdruck-Lanze etwa 30 Zentimeter Abstand vom Rad haben und nicht direkt auf die Reifen zielen. Denn sonst ist auch in diesem Fall schnell die Lackschicht mit abgetragen. Wer es eine Nummer kleiner mag, kann seine Felgen prinzipiell mit Zahnbürste und Zahnpasta reinigen. Allerdings macht die Reinigung mit der Zahnbürste Arbeit und ist auch nicht günstig. Wie reinigt der Autofahrer aber nun seine Felgen richtig?
Zur richtigen und nachhaltigen Felgenpflege gehören drei Komponenten: Ein säurefreier Felgenreiniger, der kurze Zeit auf die Felge einwirkt und im Anschluss mit einem Hochdruckreiniger abgespült wird. Aber auch spezielle Mittel zur Felgenversiegelung muss jeder Autofahrer zur Hand haben. Die Mittel legen eine unsichtbare Schutzschicht auf die Felge und schützen sie somit vor Umwelteinflüssen. Auch der Dreck bleibt weniger stark haften. mid/shw

zurück zu den News      


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.


Unsere Highlights