Aktuelle Auto News
 

Oldtimerkauf im Urlaub - Warum nicht

19 Juli, 2013

Beim Oldtimerkauf im Urlaub stellt sich sicherlich die Frage: Finger weg oder unbedingt zuschlagen. Der Import historischer Automobile aus anderen EU-Staaten ist recht einfach und es gibt noch Chancen auf preisgünstige Angebote.

München. Wer in den Ferien im Ausland auch auf dem Land unterwegs ist, hat sicher schon das eine oder andere ausrangierte alte Auto entdeckt. Für den Autofan immer eine spannende Sache, die im Urlaub jedoch meist schnell vergessen ist. Handelt es sich dabei aber um den Traumwagen, wechselt der Fokus schnell von Ausspannen auf Autokauf. Finger weg oder unbedingt zuschlagen, das ist dann die Frage. Wer sich auskennt und ein paar grundsätzliche Regeln beachtet, kann beim Kauf durchaus ein Schnäppchen machen, sagen die TÜV SÜD ClassiC-Experten und geben Tipps zum Spontankauf eines Scheunen-Oldies.

Alfetta GTV, Citroen HZ, Skoda s100: Zwischen Strohballen und altem Gerümpel, in verlassenen Garagen oder einfach irgendwo auf einem Bauernhof in Italien, Frankreich, Tschechien oder anderswo in Europa ist immer noch die eine oder andere automobile Rarität verborgen. Einen solchen Wagen zu entdecken, bedeutet für den Oldtimerfan ein großes Glück. Denn viele dieser Schätze gibt es nicht mehr. Böhmer, Sizilianer und Südfranzosen wissen schließlich seit langem, was ihre alten Wagen wert sind. Trotzdem lässt sich mit viel Glück immer noch ein Schnäppchen machen. Grundvoraussetzungen: der Wagen ist vollständig, original und gut erhalten. Dazu Matthias Gerst, Oldtimerexperte von TÜV SÜD: „Vor allem in den Autonationen Italien und Frankreich gibt es immer noch Chancen auf günstige Angebote. Außerdem kennen sich die Anbieter mit den Modellen aus. Wer dann richtig reagiert, kann durchaus den Traum vom Oldie verwirklichen.“

Allgemeinzustand: Damit der Kauf später nicht zum Alptraum wird, sollte der Wagen gut erhalten sein.
Bleche, Lack, Innenausstattung, Armaturenbretter, Sitze – ist über die Spuren der langen Standzeit hinaus alles in Ordnung und ist alles vollständig, Punkt auf der Checkliste abhaken. Dann zur Technik: Läuft der Motor? Ist das Auto fahrbereit oder nicht? Wann wurde es zuletzt bewegt? „Wer sich nicht wirklich auskennt, für den wird es nichts mit dem Traumwagen, wenn er nicht läuft“, so Gerst. Denn dafür kann es viele Gründe geben, hinter denen sich enorme Reparaturkosten verbergen. Also auf jeden Fall dafür sorgen, dass der Wagen anspringt. Am besten ist es, wenn eine Probefahrt möglich ist.

Originalität: Stimmen Zustand und Technik, geht es an die Originalität. Sie ist ausschlaggebend für den tatsächlichen Wert und auch dafür, ob das Fahrzeug in Deutschland das H-Kennzeichen bekommt.
Carte grise oder carta di circolazione – vor dem Kauf unbedingt Fahrzeugpapiere, die Fahrgestellnummer und die Motornummer überprüfen. Hinweise zum Originalzustand geben zudem der Vergaser, der Auspuff, Felgen und auch die Reifen. Passt alles, steht dem Kauf nichts mehr im Wege. Wer sich nicht ohnehin genau auskennt mit dem Traumwagen und die technischen Daten und Ausstattungsvarianten im Schlaf aufsagen kann, der kann sich telefonisch beim TÜV SÜD-Spezialisten Rat holen. Dazu sollte man sich auch im Urlaub auf jeden Fall die Zeit nehmen.

Import: Der Import historischer Automobile aus anderen EU-Staaten ist recht einfach. Zölle fallen weg, die Zulassung in Deutschland ist unkompliziert, wenn die Originalpapiere vorliegen. Trotzdem braucht man dafür einige Dokumente: Den Nachweis über ein bestandenes Vollgutachten (§21 StVZO) sowie Eigentumsnachweise in Form von Kaufvertrag, Rechnung, Fahrzeugpapiere etc. Liegen nicht alle erforderlichen Daten bei der technischen Abnahme vor, steht TÜV SÜD mit einer umfangreichen Datensammlung parat.

Die Experten von TÜV SÜD ClassiC bieten rund um Oldtimer ein breites Spektrum an Dienstleistungen an. Sei es bei der Beratung, beim Gutachten, bei Änderungs- und Vollgutachten oder beim Wert- bzw. Wiederaufbauwertgutachten. Sie geben Tipps zum Kauf und helfen in konkreten Fällen, die Angaben von Verkäufern zu durchleuchten – selbst aus dem Ausland. Die Fachleute stehen mit technischen Tipps und Datenbanken parat, wenn es darum geht, ein altes Fahrzeug wieder aufzubauen und erstellen Gutachten für das H-Kennzeichen oder Wertgutachten. www.tuev-sued.de

zurück zu den News      



RSS-FEED abonnierenRSS-FEED abonnieren

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.


Unsere Highlights