Aktuelle Auto News
 

Cabrio fahren mit Wechselkennzeichen? Leser fragen, Experten antworten

19 März, 2013

Der Frühling ist die verlockendste Jahreszeit, um sich ein Cabrio zuzulegen. Doch wie sieht es mit dem Kfz Kennzeichen aus? Können die Oben-Ohne-Autos außer einem Saisonkennzeichen auch ein Wechselkennzeichen nutzen?

Hans-Ulrich Sander, unser Kraftfahrzeugexperte des TÜV Rheinland, hat diese Leserfrage beantwortet.

„Voraussetzung dafür, dass sich zwei Fahrzeuge ein Kfz Kennzeichen teilen ist, dass sie der gleichen Klasse angehören. Ein Cabrio kann sich also das Nummernschild mit jedem anderen Pkw teilen, ob geschlossen oder offen, Neuwagen oder Oldtimer spielt dabei keine Rolle. Nicht gestattet ist das Wechselspiel aber beispielsweise, wenn es sich beim zweiten Auto um ein Wohnmobil handelt. Auch mit Motorrädern oder Anhängern kann das Kennzeichen nicht getauscht werden.

Wer sein Cabrio zum Teil eines Wechselkennzeichen-Pärchens machen will, sollte allerdings bedenken, dass immer nur eines der Fahrzeuge gleichzeitig gefahren werden kann. Das andere muss stehen bleiben und zwar auf einem Privatgrundstück. Im öffentlichen Raum dürfen abgemeldete Fahrzeuge – und darum handelt es sich in diesem Fall streng genommen – nicht geparkt werden. Für Laternenparke sind Wechselkennzeichen daher keine sinnvolle Option.

Auch finanziell ist das Wechselkennzeichen wenig reizvoll. Entgegen den ursprünglichen Plänen gibt es nämlich für das zweite Fahrzeug keine Befreiung von der Kfz-Steuer. Sparen lässt sich lediglich bei der Kfz Versicherung; einige Assekuranzen bieten entsprechende Nachlässe an. Nicht immer sind diese jedoch besonders großzügig; die Spanne reicht von wenigen Prozent bis zu einigen hundert Euro bei einer umfangreichen Versicherung inklusive Vollkasko.

Die praktischere und häufig auch günstigere Alternative bleibt vor allem für Cabrio-Fahrer daher das bekannte Saisonkennzeichen. Dort reduziert sich auch die Kfz-Steuer, die nur noch für den Nutzungszeitraum anfällt. Auch die Versicherung ist nicht notwendigerweise teurer als bei Wechselkennzeichen-Autos. Wer ein wenig Zeit investiert, kann hier sicher ein ähnlich günstiges Angebot für das Cabrio finden. Allerdings hat das Saisonkennzeichen den Nachteil der zeitlichen Begrenzung. Nach Ablauf der Geltungsdauer darf das Fahrzeug nicht mehr auf öffentlichen Straßen gefahren oder abgestellt werden. Wer also das ganze Jahr spontan auf seinen Zweitwagen oder auch ein Wohnmobil zurückgreifen will, fährt mit dem Wechselkennzeichen besser.“ djd/dmd

zurück zu den News      



RSS-FEED abonnierenRSS-FEED abonnieren

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.


Unsere Highlights