Aktuelle Auto News
 

Gebrauchtfahrzeuge: Top Ten

14 September, 2011

Deutsche Pkw der Mittel- und Oberklasse belegen mehr denn je die Spitzenplätze im neuen

"Gebrauchtwagen-Report 2012" der GTÜ. Beim Kauf eines Gebrauchtwagen sind sie die erste Wahl. Dank deutlicher Verbesserungen in Sachen Qualität können die deutschen Automodelle im Ranking weiter punkten. Audi, BMW, Opel, Porsche und VW sind Spitze. Der Opel Insignia als Newcomer unter den Gebrauchtwagen ist mit Bestwerten klarer Sieger in der Mittelklasse. Lediglich bei den Kleinwagen dominieren noch die Asiaten.

Kleinwagen – Hyundai belegt den ersten Platz
Bei den Kleinwagen hat im Qualitätsranking erstmals ein Koreaner die Nase vorn. Gewinner der Altersgruppe der ein- bis dreijährigen Fahrzeuge ist der Hyundai i10, gefolgt vom Toyota Yaris und dem Fiat 500 auf den Plätzen zwei und drei.

Kompaktwagen – Bronze für BMW
Auch bei den Kompakten sichern sich die Koreaner Gold mit dem Hyundai i30. Silber holt sich der Peugeot 308 und Bronze geht an den BMW 1er, dem dank deutlicher Qualitätsverbesserung erstmals der Sprung auf das Siegertreppchen gelingt.

Mittelklasse – Opel Insignia von Null auf Hundert mit Bestwerten
Der Opel Insignia setzt sich in der Mittelklasse aus dem Stand an die Spitze des Qualitätsranking. Der Vorjahressieger Lexus IS steht auf Rang zwei. Der Subaru Legacy belegt den dritten Platz.

Oberklasse – Domäne der deutschen Hersteller
In der Ober- und Luxusklasse teilen die Deutschen die Spitzenplätze unangefochten unter sich auf. Dem VW Phaeton gelingt erneut der Sprung auf Rang eins des Rankings, gefolgt vom BMW 7er und Audi A6. Mit dem vierten Platz deutlich verbessert hat sich im Vergleich zu den Vorjahren die Mercedes E-Klasse.

Sportwagen – Deutsche Topmodelle Spitze
Auch in der Kategorie Sportwagen/Cabrios übernehmen die Deutschen souverän die Führung. Der BMW 6er erklimmt die oberste Stufe des Siegerpodests und holt Gold. Die Plätze zwei und drei belegen das Audi A3 Cabrio und der Porsche Boxster/Cayman.

SUV/Geländewagen – Mängelzwerg Škoda Yeti
Absolute Spitze in der Klasse der Van und Kompaktvan ist der Škoda Yeti, gefolgt von Volvo XC60 und Subaru Forester auf den Rängen zwei und drei. Beim Škoda Yeti wurden je 100 Fahrzeuge lediglich 1,9 Mängel festgestellt – ein sensationell niedriger Wert in der GTÜ-Mängelstatistik.

Van/Minivan – VW-Konzernmarken machen das Rennen
Die Klasse der Vans ist bei den ein bis drei Jahre alten Fahrzeugen fest in der Hand des Volkswagen-Konzerns. Seat Alhambra, Škoda Roomster und Seat Altea belegen die Plätze eins bis drei.

5 Millionen Hauptuntersuchungen als Grundlage
Über fünf Millionen Hauptuntersuchungen wurden für den GTÜ-Report von den Experten der Stuttgarter Prüf- und Sachverständigenorganisation ausgewertet und insgesamt 240 Fahrzeugmodelle mit ihren Stärken und Schwächen beschrieben. Ein Qualitätsranking unterteilt nach Fahrzeugalter enthüllt in allen Fahrzeugklassen die Sieger und Verlierer.

In der Einzelauswertung werden die Automodelle detailliert vorgestellt, ergänzt durch technische Daten und eine Modellhistorie. Diagramme zeigen auf einen Blick, ob die Mängel in den einzelnen Baugruppen über- oder unterdurchschnittlich oft auftreten. Die Farben der Ampelkästchen stehen für die prozentuale Mängelhäufigkeit. Grün bedeutet besser, rot schlechter als der Mängeldurchschnitt. Gelb signalisiert den Durchschnitt.

Transparenz auf dem Gebrauchtwagenmarkt
Die gebündelte Testkompetenz der GTÜ-Sachverständigen und der Testredakteure der Auto Zeitung sorgt mit dem 220 Seiten starken Sonderheft für Transparenz auf dem Gebrauchtwagenmarkt. Zudem bietet „Gebrauchtwagen 2012“ mit dem einmaligen Qualitätsranking des "GTÜ-Reports" eine zuverlässige Orientierungshilfe für die richtige Kaufentscheidung. www.gtue.de
Das Sonderheft „Auto Zeitung Gebrauchtwagen 2012 mit GTÜ-Report“ ist für 4,50 Euro im Zeitschriftenhandel erhältlich.

zurück zu den News      



RSS-FEED abonnierenRSS-FEED abonnieren

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.


Unsere Highlights