Hybridauto
 

Hybridautos - Hybridmotor, Umrüstung und Reichweite


Im Überblick alles Wissenswertes zum Hybridauto. Hier finden Sie interessante Tipps und Infos zur Reichweite, Umrüstung bis hin zum Hybridmotor und Tankstellennetz.

Die Bundesregierung hat das Ziel vor Augen, dass spätestens im Jahr 2020 auf Deutschlands Straßen ca. 1 Mio. Autos mit steckdosentauglichem Elektroantrieb unterwegs sein werden.

Allgemeines zum Thema Hybrid:
Die Kombination verschiedener Techniken für einen Antrieb bezeichnet man als Hybrid. Die UNO definiert ein Hybridfahrzeug, als ein Fahrzeug, in dem mindestens zwei Energieumwandler und zwei eingebaute Energiespeichersysteme vorhanden sind um das Fahrzeug anzutreiben.
Energiespeicher sind z. B. Batterien oder ein Kraftstofftank. Energieumwandler z. B. Diesel-, Otto- und Elektromotoren.
Neben dem Verbrennungsmotor enthalten Hybridantriebe eine Verknüpfung zweier elektrischer Maschinen, die als Motor und Generator und so als elektrisches Getriebe funktionieren.
Ein Teil der Leistung wird so mechanisch auf die Antriebsräder übertragen und der andere Teil der Leistung über die als elektrisches Getriebe arbeitende Motor-Generator-Kombination. Der Nutzen in einer solchen Errichtung liegt darin, dass unabhängig von der Fahrzeuggeschwindigkeit der Verbrennungsmotor in einem verbrauchsgünstigen Lastbereich arbeiten kann.
Mit Hilfe einer (automatisch betätigten) Kupplung lassen sich kombinierte Hybridantriebe zwischen seriellem und parallelem Betrieb umschalten. Akkumulatoren werden meistens als zweiter Energiespeicher eingesetzt.

Marktübersicht Plug-In Hybrid Autos (PHEV):
Viele Autohersteller bieten Hybridautos direkt ab Werk an. Hier finden Sie beliebte Serienmodelle auf einen Blick:
  1. Toyota Auris
  2. Toyota Yaris Hybrid
  3. Audi A3 e-tron
  4. BMW i8
  5. Citroen DS5
  6. VW Touareg
  7. Toyota Prius
  8. BMW-Siebener Active Hybrid
  9. Honda Insight
  10. BMW X6 Active Hybrid
  11. Honda Civic Hybrid
  12. Mercedes S 400 BlueHybrid
  13. Lexus RX 450h
  14. Lexus LS 600h
  15. Lexus GS 450h
  16. Mitsubishi Outlander PHEV

Neue Hybridautos 2017, 2018 und 2019 im Überblick:
Viele Autofahrer verbinden mit dem Hybridauto die Eigenschaften: umweltfreundlich, modern und etwas überteuert. Doch in absehbarer Zeit sollen Neuentwicklungen den regenerativen Antrieb, der den Verbrennungsmotor mit elektrischen Komponenten verbindet, erschwinglich machen.

Geplante Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge 2019:
  • Skoda will bis 2019 den Skoda Superb Hybrid auf den Markt bringen.

Geplante Hybrid-PKWs 2018 für Deutschland:
  • Die nächste Generations des Toyota RAV4
  • Toyota Avensis als Hybrid-Version
  • Toyota Prius als Siebensitzer
  • Hybrid-Supersportwagen Techrules Ren aus China

Geplante bzw. angebotene Hybridfahrzeuge 2017 (PHEV) für Deutschland:
  • Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid
  • Plug-in-Hybridauto Bentley SUV
  • Daimler plant Geländewagen mit Hybrid
  • Borgward BX7 - Das SUV soll 2017 mit einer rein elektrischen Reichweite von 55 Kilometern auf den Markt kommen.
  • Porsche Cayenne E3 - Die Markteinführung des Luxus-SUV ist für erst Ende 2017, nicht wie ursprünglich im September 2016, mit 50 km E-Reichweite geplant.
  • Offroader VW Touareg - Das Hybridauto 2017 soll sich an der VW-Studie T-Prime Concept GTE orientieren.

Neue Hybridmodelle für die kommenden Jahre:
  • BMW 3er als Plug-in-Hybrid
  • Audi Hybrid-Version des Q1
  • Mercedes-Benz C350e
  • Bentley Mulsanne-Studie mit Hybridantrieb
  • Porsche Plug-In-Studie - Panamera Sport Turismo
  • Bis 2020 wollen die Autohersteller Kia und Hyundai insgesamt 16 neue Hybrid-, Elektro- und Brennstoffzellenfahrzeuge auf den Markt bringen.

Markteinführung - Hybridautos 2016 für Deutschland:
  • Hybridfahrzeug Toyota Prius mit 122 PS (Markteinführung in Deutschland: Frühjahr 2016)
  • Honda NSX Hybridsportler mit 573 PS
  • Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander (Neuauflage)
  • Plug-in-Hybrid-Fahrzeug BMW X5 xDrive40e
  • Kia Optima PHEV (elektrische Reichweite von gut 43 Kilometern)
  • Kompaktmodell Kia Niro (Hybrid Utility Vehicle) wird Anfang 2016 gebaut

Nützliche Informationen zur Umrüstung:
Neu gegründete Unternehmen in den USA rüsten geläufige Automotoren zu Hybridantrieben um.
Die Fahrzeughalter können in der Werkstatt und an der Tankstelle viel Geld sparen. Die Umrüstung ist zwar nicht gerade günstig, kann sich aber schon nach wenigen Jahren bezahlt machen.
Mit einem Akku kann man derzeit eine Reichweite von ungefähr 60 Kilometern erreichen. Der Akku ist an der heimischen Steckdose aufladbar. Anschließend wird der Akku wie bei gewöhnlichen Hybridautos während der Fahrt durch die Bremsenergie wieder aufgeladen.
Nach der Umrüstung hat das Fahrzeug wie ein Elektroauto einen Elektromotor. Dazu kommen noch eine elektronische Steuereinheit, ein Akku und ein Benzin-getriebenen Generator.
Heutzutage ist ein Umbau noch so teuer wie ein Neuwagen. So kostet eine Umrüstung zwischen 10.000 und 27000 Dollar (7.000 - 20.000 Euro).
Es können 38.000.000 Liter Benzin gespart werden, wenn im Gegenzug 90.000 Fahrzeuge umgerüstet werden.

Hybrid Elektric Vehicle Technologies (HEVT), ein Unternehmen aus Illinois, plant eine Umrüstung sowohl zu Hybrid- als auch zu Plug-in-Hybrid-Fahrzeug anzubieten.
Als Plug-in-Hybrid-Fahrzeug bezeichnet man Kraftfahrzeuge mit Hybridantrieb, dessen Batterie aber zudem über das Stromnetz (extern) geladen werden kann.
Seit Ende 2011 ist die Plug-in-Hybrid Technik bereits schon in Neuwagen erhältlich.
Ein Beispiel ist der Chevrolet Volt von General Motors. Er ist ein sogenannter serieller Hybrid, bei dem zwar ein Verbrenner eingebaut ist, dieser allerdings nur zur Stromerzeugung und nicht als (direkter) Antrieb dient.

Tipps zur Hybrid-Tankstellen:
Bei einem Hybridauto können alle Tankstellen verwendet werden, da es sich beim Verbrennungsmotor für gewöhnlich um einen Diesel- oder Benzinmotor handelt.
Bei der Beschleunigung wird durch die Elektromaschine überschüssige Energie dem Energiespeicher zugeführt, um ihn wieder aufzuladen und nicht für den Antrieb verwendet. In der Regel können und müssen die Energiespeicher also nicht extern aufgeladen werden.

Tipps und Infos zum Thema Hybridautos:
Wertverlust-Berechnung - Bei der kürzlich durchgeführten Restwertprognose des unabhängigen Marktbeobachters Schwacke verdeutlichen die guten Platzierungen von Hybridmodellen, dass Alternativantriebe beim Wiederverkauf keine Kostenfalle sind.
Förderprämie für E-Autos und Plug-in-Hybriden - Die Deutschen nehmen den Umweltbonus beim Kauf eines Elektro- oder Plug-in-Hybridautos nur sehr zögerlich in Anspruch. Bislang sind gerade einmal knapp 9.030 Anträge beim zuständigen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle eingegangen.
Vernetzter Stadtverkehr im Jahr 2050 - Konzern Schaeffler zeigt auf der Fachmesse für Unterhaltungselektronik CES im Januar 2017 erstmals die Studie "Bio-Hybrid". Wie aber kann der Bio-Hybrid helfen? Dieses Fahrzeug ist in Sachen Reichweite und Größe zwischen kleinen Elektro-Pkw und einem Pedelec anzusiedeln. Der Zulieferer aus Herzogenaurach gibt interessante Ausblicke.
Boost Recuperation System - Eine neue Hybridtechnik soll den alternativen Antrieb bezahlbar machen, unverändert dabei bleiben die Vorteile wie gute Abgaswerte und geringer Kraftstoffverbrauch.

Weitere Infos aus unserem News-Archiv, die Sie auch interessieren könnten:
Green Car of the Year 2016 - Die Finalisten sind die Modelle Chevrolet Volt, Toyota Prius, Hyundai Sonata, Honda Civic und Audi A3 E-Tron.
Neues Elektromobilitätsgesetz (gültig seit 06. März 2015) - Hier werden die Anforderungen an E-Mobile (wie Brennstoffzellenfahrzeuge, von außen aufladbare Hybridelektrofahrzeuge oder reine Batterieelektrofahrzeuge) genau festgelegt.



Ähnliche Themen
Zehn Gründe für ein Wasserstoffauto
Euro-Autohändler auf einen Blick
Tipp Autozeitschriften - So bleiben Sie auf dem Laufenden
Automobilforum für Fragen und Antworten rund um Auto und Verkehr
Das sollten Sie beim Autokauf beachten