Aktuelle Auto News
 

VzKAT: Neue Verkehrszeichen 2017

01 Juni, 2017

Neue Verkehrszeichen ab Juni 2017: Der Verkehrszeichenkatalog, kurz VzKat, ist Anlage der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Straßenverkehrs-Ordnung.

Der neue Verkehrszeichenkatalog ist am 30. Mai 2017 in Kraft getreten. Der neue Katalog löst den bisher gültigen Katalog aus dem Jahr 1992 ab.

Die wesentlichen Änderungen im Verkehrszeichenkatalog 2017 betreffen:
- Zeichen mit geändertem Inhalt und Nummer,
- neue Hauptzeichen,
- neue Zusatzzeichen sowie
- die Löschung einiger Verkehrsschilder.

Hier finden Sie eine Auflistung mit den wichtigsten neuen Verkehrszeichen und den Zeichen, die nach und nach aus dem Straßenverkehr verschwinden werden:

NEUE HAUPTZEICHEN:

Zeichen Nr. 223.1, 223.2, 223.3
Seitenstreifen befahren,
Seitenstreifen nicht mehr befahren,
Seitenstreifen räumen

Zeichen 257-52 – Verbot für Gespannfuhrwerke

Zeichen 257-53 Verbot für Viehtrieb

Zeichen 257-55, 257-56
Verbot für Personenkraftwagen,
Verbot für Personenkraftwagen mit Anhänger

Zeichen 257-57, 257-58
Verbot für Lkw mit Anhänger,
Verbot für Kfz und Züge, die nicht schneller als 25 km/h fahren

Zeichen 270.1, 270.2
Umweltzone Beginn und Ende

Zeichen 314.1, 314.2
Parkraumbewirtschaftungszone Beginn und Ende


ENTFALLENE VERKEHRSZEICHEN:

Zeichen 145 – Omnibus

Zeichen 150, Zeichen 153 -
Beschrankter Bahnübergang, 3-streifige Bake vor einem beschranktem Bahnübergang

Zeichen 353 - Einbahnstraße (Das Zeichen 220 für die Einbahnstraße bleibt weiterhin bestehen!)

Zeichen 380, Zeichen 381 -
Richtgeschwindigkeit und Ende der Richtgeschwindigkeit

Zeichen 388 - Seitenstreifen für mehrspurige Kfz

Zeichen 1000-33 - Radverkehr im Gegenverkehr (gültig bis April 2017)

Zeichen 1012-30 – Anfang

Zeichen 1026-31 – Mofas Freitag

Zeichen 1030-10 – Vom Verkehrsverbot bei erhöhter Schadstoffkonzentration ausgenommene Kfz frei
ub/dom

Alle Verkehrsschilder auf einen Blick:
Verkehrszeichen Übersicht

zurück zu den News      



RSS-FEED abonnierenRSS-FEED abonnieren

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.


Unsere Highlights