Aktuelle Auto News
 

Nur Kaffeekochen kann es noch nicht

21 Februar, 2016

Für die Suche nach Cafés, Tankstellen oder etwa Parkplätzen müssen Ford-Fahrer künftig nur noch einen

Knopf drücken und einfache Befehle wie "ich benötige Benzin" oder „ich brauche einen Kaffee“ sprechen. Die neue Version des Kommunikations- und Entertainmentsystem – Ford Sync 3 – kocht den Kaffee zwar nicht, weiß aber, wie der Fahrer am schnellsten zu seinem Kaffee kommt. Ford wird auf dem Mobile World Congress, der am Montag, 22. Februar 2016 in Barcelona beginnt, das Ford Sync 3-System in Europa vorstellen, das als Sonderausstattung erstmals im Ford Kuga eingesetzt wird, dessen Facelift ebenfalls in Barcelona seine Premiere erlebt.

Mit Ford Sync 3 können Autofahrer ihr angeschlossenes Smartphone sowie Klimatisierungs-, Navigations- und Audiofunktionen per Sprachbefehl steuern. Zum System gehört ein neu gestalteter Acht-Zoll-Touchscreen. Es hat im Vergleich zur Vorgängerversion eine bis zu zehnfach bessere Systemleistung und findet nicht nur Cafés oder Tankstellen, sondern auch Flughäfen, Bahnhöfe und Hotels. Es führt den Fahrer unter Verwendung des bordeigenen optionalen Navigationssystems sicher ans Ziel. Zudem lassen sich in Verbindung mit der Ford App Link-Technologie während der Fahrt zahlreiche Smartphone-Apps mittels Sprachbefehl nutzen.

Die Ford Sync-Technologie ermöglicht heute weltweit bereits 15 Millionen Autofahrern den sprachgesteuerten Zugriff auf wichtige Fahrzeugfunktionen. Zu den Pluspunkten des Systems zählt die einfache Bedienbarkeit, angefangen bei der Navigation über das Audiosystem bis hin zur Telefonie. Eine verbesserte Verarbeitung von Sprachbefehlen und eine Reduzierung der Anzahl von Menüschritten sorgen für mehr Komfort bei gesteigertem Funktionsumfang.

Ford hat dem System fünf zusätzliche Sprachen hinzugefügt. Außerdem wurde die Funktion des serienmäßig in das System integrierten Notruf-Assistenten für eine Zusammenarbeit mit lokalen Rettungsdiensten erweitert. Sobald im Falle eines Unfalls ein Airbag ausgelöst oder sich automatisch die Kraftstoffpumpe abschaltet, setzt der Notruf-Assistent über eines der per Bluetooth eingebundenen Mobiltelefone der Fahrzeuginsassen einen Notruf ab. Dabei werden der vor Ort zuständigen Notruf-Zentrale anhand von GPS-Koordinaten der Unfallort übermittelt. Danach stellt das System eine telefonische Verbindung mit den Rettungskräften her, damit die Insassen den Rettungskräften gegebenenfalls weitere, wichtige Informationen übermitteln können. Der Notruf-Assistent funktioniert ohne zusätzliche Kosten oder Abonnement-Verträge.

Die beiden Schnittstellen zu Apple Car Play und Android Auto wurden speziell für die jeweilige Art von Smartphones konzipiert. Darüber hinaus ist Ford Sync 3-System kompatibel mit Siri (iPhone). Verfügbare Updates können über das Wi-Fi-Netz des Fahrzeughalters heruntergeladen werden, während zum Beispiel das Auto in der Garage steht. Mit Antippen und Wischen sowie durch einfache Sucheingaben auf dem Fahrzeug-Display gestaltet sich die Nutzung ähnlich intuitiv wie bei Smartphones. Mit der speziellen Ford Service-App erleichtert das System auch das Fahren mit dem Bereitstellen von Verkehrsinformationen sowie mit der Anpassung des Reisewegs an die jeweils aktuelle Verkehrssituation. ampnet/Sm

zurück zu den News      



RSS-FEED abonnierenRSS-FEED abonnieren

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.


Unsere Highlights