Aktuelle Auto News
 

Dieselpreise 2015 um 18,1 Cent günstiger als 2014

04 Januar, 2016

Spritpreis Vergleich: Für Dieselfahrer war der günstigste Monat zum Tanken 2015 der Monat Dezember. Für die Fahrer von Benzin-Pkw war der Januar 2015 der günstigste Tank-Monat 2015.

Die Kraftstoffpreise sind im Jahr 2015 deutlich gesunken. Einer aktuellen ADAC-Auswertung zufolge kostete ein Liter Diesel im Jahresmittel 1,169 Euro. Das sind 18,1 Cent weniger als 2014. Der Preis für einen Liter Super E10 lag im Jahresmittel bei 1,369 Euro (-12,4 Cent). Der Jahresdurchschnittspreis für Super E10 sank von 1,598 Euro im Jahr 2012 auf 1,549 Euro im Jahr 2013 und auf 1,493 Euro im Jahr 2014. Noch stärker fiel der Rückgang bei Diesel aus: 2012 kostete ein Liter Diesel im Schnitt 1,478 Euro, bevor der Preis im nachfolgenden Jahr auf 1,420 Euro und im Jahr 2014 auf 1,350 Euro sank.

Wie der ADAC ermittelt hat, war der Dezember 2015 für die Dieselfahrer der günstigste Monat zum Tanken. Für einen Liter Diesel mussten sie im Monatsmittel 1,055 Euro hinlegen. Teuerster Monat des Vorjahrs war der Mai mit einem durchschnittlichen Preis von 1,252 Euro.

Für die Fahrer von Benzin-Pkw war der Januar 2015 mit 1,265 Euro je Liter E10 der günstigste Tankmonat des Jahres. Am tiefsten mussten sie im Juli in die Tasche greifen, als der Preis für einen Liter E10 im Monatsmittel bei 1,468 Euro lag.

Teuerster Tag zum Tanken im Dezember 2015 war der Monatserste mit 1,317 Euro für einen Liter Super E10 und 1,128 Euro für einen Liter Diesel. Am preiswertesten war Tanken gegen Ende des Monats: Ein Liter E10 kostete am 29. Dezember im Tagesmittel 1,258 Euro, Diesel markierte am 30. Dezember mit 1,025 Euro nicht nur den günstigsten Tag des Monats, sondern des gesamten Jahres. Billigster Tag des Jahres war bei Super E10 der 22. Januar 2015 mit 1,246 Euro. ampnet/nic

Hier finden Sie unsere Tipps zum Tanken:
Benzinpreis-Vergleich und günstige Tankstellen
Kraftstoffpreise mit Blick auf die Preisentwicklung
Spritsparen leicht gemacht
Kraftstoffe der Zukunft - Öl-Ausstieg bis 2020

zurück zu den News      



RSS-FEED abonnierenRSS-FEED abonnieren


Unsere Highlights